Yangon: 9 Sehenswürdigkeiten, die du dir Ansehen musst
Shwedagon Pagode in Yangon zur blauen Stunde

Yangon: 9 Sehenswürdigkeiten, die du dir Ansehen musst

In meinem Beitrag lade ich dich zu 9 Sehenswürdigkeiten in Yangon ein, die du dir unbedingt ansehen musst. An einem Stopp in Yangon kommst du bei einer Reise durch Myanmar eigentlich nicht vorbei. Yangon (ehemals Rangun) ist die größte Stadt in Myanmar. In Yangon triffst du auf viele Sehenswürdigkeiten wie Tempel und Pagoden, jedoch auch auf alte britische Kolonialarchitektur und Chinatown. Daneben erblickst du aber auch Hochhäuser und moderne Shopping-Malls. Yangon bietet ein wahres Kontrastprogramm. Das macht für mich auch der Unterschied zu Mandalay aus, das eher ursprünglich geblieben ist.

Ich zeige dir 9 Sehenswürdigkeiten in Yangon, die aus meiner Sicht einen Besuch lohnen. Das hängt auch davon ab, für was du dich interessierst und wie lange dein Aufenthalt in Yangon ist.

Auf der folgenden Karte erhältst du einen ersten Überblick.

Shwedagon Pagode

Die wichtigste und berühmteste Sehenswürdigkeit in Yangon ist die Shwedagon-Pagode (auch Shwedagon-Paya). Shwe bedeutet übersetzt Gold. Die Pagode ist der wichtigste Sakralbau in Mynamar und zugleich das religöse Zentrum.

Schon von einiger Entfernung erblicken wir die riesige Pagode auf dem Hügel. Über Stufen erklimmen wir die riesige Fläche. Die Plattform hat 60.000 Quadratmeter. Natürlich sind wir wieder barfuß unterwegs.

Shwedagon Pagode und Stupas - Sehenswürdigkeiten in Yangon
Shwedagon Pagode und Stupas – Sehenswürdigkeiten in Yangon

Wir umrunden einmal komplett die Pagode. Auf dem Marmorboden ist es sehr angenehm zu gehen. Überall erblicken wir Gold als wir an den Stupas und Schreinen vorbeigehen. Insgesamt kommen wir an 60 Stupas vorbei. An den Eingängen, die zu den 4 Himmelsrichtungen liegen, befinden sich größere Stupas.

Wir beobachten Rituale, wie bei diesem Mönch, der Wasser über den goldenen Elefanten ausschüttet.

Mönch in der Shwedagon Pagode in Rangun
Mönch in der Shwedagon Pagode in Rangun

Wir umrunden die Shwedagon nicht nur einmal für die vielfältigen Eindrücke. Nicht nur unzählige Stupas erblicken wir, sondern auch einige Buddhafiguren, bei denen die Gläubigen beten.

Wir sind am späten Nachmittag in der Pagode und machen dort eine Pause bis zum Sonnenuntergang. Somit können wir bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Stimmungen Bilder machen. Wunderschön ist es nach dem Sonnenuntergang zur blauen Stunde.

Shwedagon Pagode in Yangon zur blauen Stunde
Shwedagon Pagode in Yangon zur blauen Stunde

Zum Sonnenuntergang füllt sich die Pagode mit unzähligen Pilgern und Gläubigen. Kerzen werden angezündet.

Kerzen in der Shwedagon Pagode in Yangon
Kerzen in der Shwedagon Pagode in Yangon

Novizen sitzen zum Gebet an den Schreinen. Innerhalb der Pagode ist eine sehr meditative Stimmung.

Novizen nach Sonnenuntergang in der Shwedagon Pagode in Rangun
Novizen nach Sonnenuntergang in der Shwedagon Pagode in Rangun

Nach vielen Stunden verlassen wir die Shwedagon-Pagode und fahren mit dem Taxi erst einmal zu einem Restaurant.

Theingottara Park

Westlich von der Shwedagon-Pagode liegt mit dem Theingottara Park ein kleines Juwel mitten in Yangon. An einem kleinen See entdecken wir die Shin Upagutta. Du kannst dies sehr gut bei einem Besuch kombinieren.

Shin Upagutta im Theingottara Park in Yangon
Shin Upagutta im Theingottara Park in Yangon

Wir gehen in Richtung westlicher Eingang zur Shwedagon Pagode und erblicken dieses burmesische Hochzeitspaar.

Burmesisches Paar beim Theingottara Park in Yangon
xBurmesisches Paar beim Theingottara Park in Yangon

Wir können hier schöne Aufnahmen machen.

Informationen und Tipps zur Shwedagon-Pagode

  • Öffnungszeiten: bis auf wenige Tage von 04:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
  • Eintrittspreis: 8 US$ (für Ausländer)
  • Besuch am (späten) Nachmittag, damit du auch in den Genuss der beleuchteten Shwedagon-Pagode bei Dunkelheit kommst.
  • Der Besuch lässt sich gut mit dem Kandawgyi-See verbinden. Am westlichen Ende vom See befindet sich einer der Eingänge zur Pagode. Auf dem Weg zwischen See und Pagode befinden sich noch andere Tempel, welche du besuchen kannst.

Sule Pagode

Die Sule Pagode befindet sich in der Nähe von Chinatown und dem indischen Viertel inmitten von einem riesigen Kreisverkehr. Wenn man einer Legende glauben darf, wurde die Sule-Pagode zu Lebzeiten von Buddha erbaut. Damit wurde sie vor mehr als 2.600 Jahren erbaut.

Sule Pagode - Sehenswürdigkeiten in Yangon
Sule Pagode – Sehenswürdigkeiten in Yangon

Zuerst erblicke ich einige Bettelschalen der Mönche. Danach erblicke ich völlig erstaunt auf eine Art Gondel, welche wie eine Seilbahn zur Pagode fährt. Darin befinden sich verschiedene Opfergaben.

Zum Sonnenuntergang kommen wir nochmals an der Sule-Pagode vorbei.

Sule Pagode beim Sonnenuntergang
Sule Pagode beim Sonnenuntergang

Informationen und Tipps zur Sule-Pagode

  • Die Sule-Pagode ist von 04:00 bis 22:00 geöffnet. Der Eintritt beträgt 10.000 Kyat.
  • Die Sule-Pagode ist im Gegensatz zur Shwedagon-Pagode sehr übersichtlich. Für die Besichtigung benötigst du 30 bis 60 Minuten.
  • Direkt bei der Sule-Pagode befinden sich die britischen Kolonialgebäude und außerdem Chinatown in der Nähe. Das lässt sich sehr gut miteinander kombinieren.
  • Zugleich ist der Bogyoke Aung San Markt nur etwa 1 Kilometer entfernt und kann ebenso mit der Sule-Pagode kombiniert werden.

Chaukhtatgyi-Tempel

Zwar ist der Chaukhtatgyi-Tempel eine kleine buddhistische Anlage, jedoch kannst du hier einen der größten, liegenden Buddhas von Myanmar bewundern.

Liegender Buddha im Chaukhtatgyi Tempel in Yangon
Liegender Buddha im Chaukhtatgyi Tempel in Yangon

Der liegende Buddha hat eine Länge von ca. 70 Metern und stammt aus dem Jahr 1960. Der Buddha liegt in einer Art Halle, welche es durch die Stützen erschwert, den Buddha auf ein Bild zu bekommen.

Füße vom liegenden Buddha in der Chauk Htat Kyi Pagode
Füße vom liegenden Buddha in der Chauk Htat Kyi Pagode

Interessant sind immer wieder die Füße. Auch bei diesem Buddha befinden sich Symbole auf der Fußsohle. Das erinnert mich an den liegenden Buddha im Wat Pho in Bangkok.

Der Chaukhtatgyi-Tempel und der Ngahtatgyi Tempel lassen sich gut miteinander kombinieren. Liegen an der gleichen Straße.

Ngahtatgyi-Tempel

Nachdem wir den Chaukhtatgyi-Tempel besichtigt haben, überqueren wir die Straße und sind dann auch schon schnell beim Ngahtatgyi-Tempel. Die Attraktion ist ein 14 Meter hoher sitzender Buddha. Der Buddha wurde um 1900 herum gebaut.

Sitzender Buddha im Ngahtatgyi Tempel in Yangon
Sitzender Buddha im Ngahtatgyi Tempel in Yangon

Ähnlich wie zuvor, ist der Buddha in einer Halle mit vielen Säulen.

Falls du gerne zu Fuß unterwegs bist, kannst du von hier zur Shwedagon-Pagode gehen. Die Entfernung liegt bei knapp über 2 Kilometer.

Kandawgyi See

Falls du einmal etwas Ruhe benötigst und Relaxen möchtest, kann ich dir den Kandawgyi-See empfehlen. Den See findest du auch unter dem Namen Royal Lake. Dort findest du den Karaweik-Palast, der wie ein riesiges Schiff aussieht. Im Karaweik-Palast finden kulturelle Veranstaltungen mit Dinner statt.

Karaweik Palast im Kandawgyi See in Yangon
Karaweik Palast im Kandawgyi See in Yangon

Am südlichen Ufer befindet sich ein schöner Weg auf einem Holzsteg. Auf dem Holzsteg musst du jedoch aufpassen. Immer wieder gibt es lose Holzlatten oder hin und wieder gibt es auch Lücken.

Am westlichen Ende vom Kandawgyi See befindet sich die Shwedagon-Pagode. Also eine schöne Möglichkeit den See mit der Pagode zu kombinieren.

Bogyoke Aung San Markt

Der Bogyoke Aung San Markt existiert seit 1926. Der Markt ist im Grunde ein riesiges Kolonialgebäude im Quadrat und besteht aus 2 Stockwerken.

Bogyoke Aung San Markt in Yangon
Bogyoke Aung San Markt in Yangon

Im Markt gibt es im Grunde alles mögliche. Von A wie Antiquitäten, über Bekleidung, Handwerk, Kunstgalerien, Schmuck bis hin zu T wie Touristensouvenirs.

Schirme im Bogyoke Aung San in Yangon
Schirme im Bogyoke Aung San in Yangon

Neben dem Kunsthandwerk fallen uns die vielen Näher und Näherinnen auf. Die traditionellen Longyi gibt es hier ebenfalls zu kaufen. Longyi sind die Wickelröcke, die sowohl von Frauen als auch Männern getragen werden.

Falls du Hunger bekommst, kannst du im Bogyoke Aung San Markt auch Essen. Es gibt eine Halle mit Garküchen.

Nachdem wir den Markt verlassen haben und Richtung Bahnhof gehen, erblicken wir diese Novizen. Schön aufgereiht stehen sie hintereinander.

Novizen in Yangon in der Nähe vom Bogyoke Aung San Markt
Novizen in Yangon in der Nähe vom Bogyoke Aung San Markt

Informationen und Tipps zum Bogyoke Aung San Markt

  • Der Markt ist bis auf Montag täglich geöffnet. Die Öffnungszeiten sind 09:00 bis 17:30 Uhr.
  • Falls du wenig Zeit in Yangon hast, dann würde ich dir raten, auf den Besuch zu verzichten.
  • In der Nähe vom Markt befindet sich der Hauptbahnhof von Yangon. Du kannst also Markt und den Circle Train sehr gut kombinieren.

Circular Train – Sehenswürdigkeiten in Yangon

Eine sehr entspannte Abwechslung ist die Fahrt mit dem Circular Train in Yangon. Die Ringbahn startet und endet im Hauptbahnhof von Yangon. Wir gehen spontan zum Hauptbahnhof und haben Glück, dass schon ein Zug in wenigen Minuten Abfährt.

Bahnhof in Yangon in Myanmar
Bahnhof in Yangon in Myanmar

Wir steigen in einen der Waggons ein. Mit einem Pfiff und einem Ruck setzt sich der Zug anschließend in Bewegung.

Waggon im Circle Train in Yangon
Waggon im Circle Train in Yangon

In den Waggons gibt es auf beiden Seiten Bänke. In einem gemächlichen Tempo fährt der Ringzug. Dafür wackelt es im Waggon umso mehr. An jeder Station wechselt ein Teil der Fahrgäste. Es kommen Verkäuferinnen, die zwischen den Stationen Essen und Trinken anbieten. Oder es werden einfach Waren im Zug transportiert.

Häuser und Felder ziehen am Zug vorbei. Das meiste ist sehr ärmlich. Bei den Bahnhöfen unterwegs finden kleine Märkte statt.

Unterwegs mit dem Circle Train in Yangon
Unterwegs mit dem Circle Train in Yangon

Die Fahrt ist sehr abwechslungsreich. Wir machen fast eine komplette Runde mit der Ringbahn, steigen jedoch zuvor aus. Es ist schon eine spezielle Sehenswürdigkeit in Yangon.

Informationen und Tipps zum Circular Train

Wo fährt der Circular Train ab?

Der Circular Train fährt im Hauptbahnhof von Yangon auf Gleis 7 ab. Am Hauptbahnhof ist der Start und du kannst damit sicher mit einem Sitzplatz rechnen.

Wo kann man Tickets für den Circular Train kaufen?

Direkt auf dem Gleis 7 kannst du auch die Tickets kaufen. Das Ticket kostet 1.000 Kyats (60 Cent). Du kannst damit solange fahren, wie du möchtest.

Wie lange dauert die komplette Runde?

Eine vollständige Runde dauert ca. 3 Stunden. Die Runde geht im Norden um den kompletten Flughafen herum. Dort sieht man viel Landschaft. Dieser Teil ist jedoch eher etwas langweiliger.

Kolonialbauten – Sehenswürdigkeiten in Yangon

Nach dem Besuch der Sule-Pagode erblicken wir sofort dieses ehemalige britische Kolonialgebäude. In diesem prachtvollen Gebäude befindet sich das Rathaus.

Rathaus in Yangon im Kolonialstil
Rathaus in Yangon im Kolonialstil

Von der Sule-Pagode und dem Rathaus gehen wir einfach in südöstlicher Richtung. Wie so oft lassen wir uns mehr oder weniger planlos treiben. Wir entdecken immer wieder Kolonialgebäude und das bestimmt unseren Weg.

Am Yangon River befindet sich das Zollgebäude. Zudem beobachten wir dort das Gewimmel von Menschen, die zur Fähre eilen.

Unweit davon befindet sich das Hotel The Strand. Das viktorianische Gebäude stammt aus dem Jahr 1901. Das Hotel The Strand wurde von den Sarkies-Brüder gegründet. Diese haben auch die Kolonialhotels The Raffles in Singapur und das Eastern & Oriental auf Penang in Malaysia erbaut. In der Zeitschrift Stern kannst du mehr über die 3 Hotels lesen.

Hotel The Strand in Yangon
Hotel The Strand in Yangon

Falls dich dein Weg in die Nähe führt, kannst du einen Blick in das Hotel werfen und dich ins Kolonialzeitalter zurückversetzen.

Chinatown

Einen starken Kontrast zu den ehemaligen Kolonialbauten bilden die Gebäude in Chinatown. Während die Kolonialbauten östlich von der Sule-Pagode liegen, findest du Chinatown westlich davon. Genauer gesagt fängt Chinatown westlich der Shwedagon Pagoda Road an. Ein Großteil der Gebäude ist verfallen.

Verfallenes Gebäude in Chinatown
Verfallenes Gebäude in Chinatown

Das müssen alle einmal schöne Gebäude gewesen sein. Teilweise finden Reovierungsarbeiten statt.

Zu Chinatown gehören Märkte und Essen. Ich staune über die Vielfalt der Speisen, die hier angeboten werden.

Falls du dabei Hunger bekommst, kannst du dort auch gleich Essen.

Tipps für deinen Aufenthalt in Yangon

Für deinen Aufenthalt in Yangon, möchte ich dir einige Tipps aus meiner Sicht geben. Wir waren schon bei zwei Reisen in Yangon unterwegs.

Fakten zu Yangon

Yangon hatte früher den Namen Rangun und ist auch unter Rangon bekannt. Yangon ist jedoch der offizielle Namen. In Yangon leben über 5 Mio. Einwohner. Damit ist Yangon die größte Stadt in Myanmar und auch das wirtschaftliche Zentrum. Damit steht Yangon in einem starken Kontrast zu Mandalay im Norden.

Das Wetter in Yangon ist von der tropischen Klimazone geprägt. Im Durchschnitt liegt die Temperatur bei 27 Grad. Am trockensten ist es im Februar während im August der meiste Niederschlag fällt.

Planung für Yangon

Sicher stellst du dir die Frage, wieviel Tage, du in Yangon planen solltest. Je mehr Tage du in Yangon zur Verfügung hast, desto mehr kannst du sehen und erleben. Und desto entspannter kannst du die Tage planen.

Solltest du bei deiner Reise zu Beginn und am Ende in Yangon sein, kannst die Besichtigungen gut aufteilen.

Bei einem Aufenthalt von 1 Tag

Falls du nur einen Tag in Yangon bist, würde ich dir folgende Sehenswürdigkeiten empfehlen:

  • Shwedagon-Pagode und
  • Sule-Pagode
  • Optional Circle-Train, Kolonialbauten oder Chinatown

Falls du direkt mit einem Fernflug in Yangon ankommst, würde ich dir einen Aufenthalt von mehr als 1 Tag empfehlen. Durch den Jetlag bist du noch nicht fit genug.

Bei einem Aufenthalt von 2 Tagen

Falls du 2 volle Tage in Yangon bist, würde ich dir empfehlen, dich auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu konzentrieren. In meinen Augen sind das die Shwedagon- und Sule-Pagode, eine Fahrt mit der Ringbahn zum Ausruhen. Dazu noch einen Abstecher zu den Kolonialbauten und Chinatown.

Bei einem Aufenthalt von 3 Tagen

Bei 3 Tagen in Yangon kannst du sehr entspannt alle genannten Sehenswürdigkeiten besichtigen.

  1. Tag: Bogyoke Aung San Markt und Circle Train
  2. Tag: Chaukhtatgyi-Tempel, Ngahtatgyi Tempel und Shwedagon-Pagode
  3. Tag: Sule-Pagode, Kolonialbauten und Chinatown.

An einem dieser Tage kannst du den Kandawgyi-See einplanen.

Bei einem Aufenthalt von 4 Tagen

Bei 4 Tagen in Yangon empfehle ich dir das Programm von 3 Tagen. Zusätzlich noch einen Ausflug zum Goldenen Fels. Mit einem Fahrer kannst du dies in einem Tag machen und zusätzlich bei der Rückfahrt noch kurz Bago ansehen.

Anreise und Weiterreise von Yangon

Vom oder ins Ausland

Yangon besitzt einen internationalen Airport. In viele asiatische und auch einige arabische Länder gibt es Fernflüge. Wir sind beide Male von Bangkok nach Yangon geflogen. Die Flugdauer beträgt ca. 1 Stunde.

Innerhalb von Myanmar

Zur Weiterreise von Yangon hast du alle Möglichkeiten. Hier einige Beispiele:

  • zum Strand in Ngwe Saung mit dem Bus.
  • zum Strand in Ngapali mit dem Flugzeug
  • zu den Stränden in Dawei mit dem Flugzeug
  • von Yangon nach Mandalay mit Bus, Flugzeug oder Zug
  • von Yangon zum Inle-See mit Flugzeug, Bus oder Zug.

Du kannst dir gerne Anregungen, von meinen Bericht über die Sehenswürdigkeiten, Reiseroute und Reisetipps zu Myanmar holen.

Unterwegs in Yangon

Ich kann dir empfehlen, mit Grab in Yangon unterwegs zu sein. Du musst dann nicht mit den Taxifahrern handeln und kommst mit einem fairen Preis zu deinen Zielen. Wir haben Grab innerhalb der Stadt genutzt, jedoch auch vom und zum Flughafen.

Falls du noch keine SIM-Karte besitzt, kannst du diese direkt am Flughafen kaufen. Aber auch in der Stadt hast du genügend Möglichkeiten.

Alternativ fährt auch ein Bus vom Flughafen nach Yangon Downtown.

Essen in Yangon

Zum Essen haben wir zum einen etwas in der Nähe des Hotels gewählt oder uns mit dem Taxi Richtung Downtown fahren lassen. Obwohl wir gern lokales Essen Erkunden, waren wir nach den Sightseeing-Touren oftmals hierfür zu müde oder faul.

Im Shan Kitchen in Downtown Yangon haben wir hervorragendes burmesisches Essen genießen können.

Essen im Shan Kitchen in Yangon
Essen im Shan Kitchen in Yangon

Direkt gegenüber von unserem Hotel befindet sich das MIN LAN Fresh Seafood & Rakhine Food (der damalige Namen war Bangkok Kitchen). Hier gönnten wir uns Thai-Food. Zwar Essen wir normalerweise einheimische Speisen, jedoch war in der Nähe vom Hotel das japanische Restaurant Bikkuri Sushi. Für Myanmar nicht unbedingt preiswert, jedoch mit einem tollen Angebot und preiswert im Vergleich zu Deutschland.

Essen im Bikkuri Sushi in Yangon
Essen im Bikkuri Sushi in Yangon

Alternativ gibt es auch viele Möglichkeiten in den Straßen von Yangon.

Hotel in Yangon

In Chinatown findest du viele Hotels unterschiedlicher Preisklassen. Wir haben uns jedoch für das Chatrium Hotel Royal Lake Yangon entschieden. Das 5-Sterne Hotel liegt direkt am Kandawgyi-See. Wir haben ein Zimmer mit Aussicht auf den See gebucht.

Zimmer mit Aussicht im Chatrium Hotel Yangon
Zimmer mit Aussicht im Chatrium Hotel Yangon

Unser Zimmer bietet nicht nur einen Blick auf den See sondern auch auf die Shwedagon-Pagode.

Blick vom Zimmer auf Shwedagon-Pagode
Blick vom Zimmer auf Shwedagon-Pagode

Morgens zieht es uns zum Pool. Ein hervorragender Start in den Tag.

Pool im Chatrium Hotel Royal Lake Yangon
Pool im Chatrium Hotel Royal Lake Yangon

Dies sind schon Eigenschaften vom Hotel, die uns sehr zusagen und unseren Aufenthalt sehr angenehm gestalten. Jedoch ist das Frühstücksbuffet ein absolutes Highlight im Chatrium Hotel. Von kontinental bis asiatisch wird ein reichhaltiges Buffet angeboten. Es gibt nur wenige Hotels, welche bei diesem Buffet mithalten können.

Wir verbringen 1,5 Stunden morgens beim Frühstück und starten unsere Besichtigungstouren gut gestärkt.

Das Chatrium Hotel Royal Lake Yangon kannst du auch direkt bei booking.com* buchen.

Werbehinweis: Der mit einem Sternchen* gekennzeichnete Link in diesem Beitrag ist ein Affiliate-Link. Wenn du etwas über meinen Affiliate-Link bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich aber nichts und es fallen auch keine Gebühren o.ä. an.

Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Thomas

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips. Mit dem Blog möchte ich über meine Reisen informieren und zum Reisen inspirieren.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Sabrina

    Was für ein ausführlicher Beitrag, sehr toll, danke für die vielen Tipps! Speichere ich mir gleich mal ab, falls ich es mal nach Myanmar schaffen sollte 😁 Die Circular Train schaut so richtig einheimisch aus, mega cool!
    Lg Sabrina

    1. Thomas

      Hallo Sabrina,
      Danke dir. Der Circular Train ist ein tolles Erlebnis.
      Lg Thomas

  2. Angela

    Wie cool! So tolle Bilder und super Tipps! Ich bin sicher an der Fahrt mit dem Circle Train hätte mein Sohn auch Spaß – und das Hotel sieht auch genial aus.
    Danke fürs Mitnehmen auf eine virtuelle Reise zu einem meiner Sehnsuchtsziele!
    Liebe Grüße
    Angela

    1. Thomas

      Hallo Angela,
      Danke für dein positives Feedback. Myanmar ist eine Reise Wert.
      Liebe Grüße
      Thomas

Schreibe einen Kommentar