Bago – Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Tipps

Die Sehenswürdigkeiten in Bago haben wir uns bei der Rückfahrt von unserem Ausflug zum Golden Rock angesehen. Bago hat sehr viele Pagoden, Paläste und Buddhas zu bieten. Wir haben uns auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten konzentriert. Viele Touristen scheint Bago nicht anzuziehen. Wir treffen immer nur einige wenige Einheimische. Das macht die Besichtigungen in Bago auch sehr schön. Es herrscht Ruhe. In dieser Reihenfolge sind wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bago abgefahren.

Kanbawzathadi Palast

Dieser prunkvolle Palast ist eine Rekonstruktion des ursprünglichen Palast aus dem Jahr 1556. Die Rekonstruktion wurde 1992 fertiggestellt. Der Palast zeigt die Pracht und den Reichtum des zweiten burmesischen Reichs.

Kanbawzathadi Palast in Bago

Kanbawzathadi Palast in Bago

In der großen Audienzhalle empfing der König seine Minister und Beamten. Bei den Ausgrabungen wurden 167 Teakholzpfeiler gefunden, die damals für den Bau im 16. Jahrhundert gestiftet wurden. Diese sind nun in der Halle aufgebaut.

Halle im Kanbawzathadi Palast in Bago

Halle im Kanbawzathadi Palast in Bago

Neben der Audienzhalle konnte ich eine Kopie des königlichen Throns in Gold bestaunen.

Thron im Kanbawzathadi Palast in Bago

Thron im Kanbawzathadi Palast in Bago

Im Palast waren Burmesen noch kräftig am Aufbauen und Malen beschäftigt. Das Gelände ist eine Art Ausgrabungsstätte. Einige Meter von diesem Palast entfernt erblicken wir noch einen weiteren Palast. Ich hatte das Gefühl, dass gerade die Büsche entfernt worden sind und der Palast zugänglich geworden ist.

Kanbawzathadi Palast in Bago

Kanbawzathadi Palast in Bago

Dieser Palast hat auch einen Thron und einen Gang um diesen Thron herum, der vollständig mit Gold verziert ist.

Durchgang im Thron im Kanbawzathadi Palast in Bago

Durchgang im Thron im Kanbawzathadi Palast in Bago

Nur wenige Meter weiter nördlich davon treffen wir auf die nächste Sehenswürdigkeit von Bago.

Shwemawdaw Pagode

Als ich die Shwemawdaw Pagode erblicke ist diese optisch für mich identisch zur Shwegadon Pagode in Yangon. Die Shwemawdaw Pagode ist mit 114 Meter Höhe die höchste Pagode in Myanmar.

Shwemawdaw Pagode in Bago

Shwemawdaw Pagode in Bago

Im Vergleich zu Yangon gefällt mir zu einem, dass hier kaum Menschen unterwegs sind und die Pagode keine Gerüste wegen Renovierungsarbeiten hat.

Shwemawdaw Pagode in Bago

Shwemawdaw Pagode in Bago

So drehen wir in Ruhe eine Runde um die Pagode in Bago.

Shwemawdaw Pagode in Bago

Shwemawdaw Pagode in Bago

Unser Fahrer bringt uns gleich zur nächsten Sehenswürdigkeit in Bago.

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung

Nach Palast und Pagode bestaunen wir den liegenden Buddha Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung.

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Der liegende Buddha misst eine Länge von 90 Metern und liegt im Freien.

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Etwas besonderes sind jedes Mal die Füße der liegenden Buddhas mit den Symbolen und Inschriften.

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Auf den „kühleren“ Fließen hat es sich ein Hund bequem gemacht. Er freut sich, das mal jemand hier vorbeikommt.

Hund beim Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Hund beim Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung in Bago

Shwethalyaung-Buddha

Fast nebenan befindet sich ein weiterer liegender Buddha. Dieser befindet sich jedoch unter einem großen Dach und zuvor muss ich einige Stände von Verkäuferinnen passieren, die Obst und Souvenirs anbieten. Der Kopf des liegenden Buddha liegt auf Kissen, die mit Glasmosaiken verziert sind.

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Der Shwethalyaung-Buddha ist 55 Meter lang. Da der Buddha in einer Halle liegt, ist es etwas schwieriger mit dem Fotografieren, um nicht alle Metallsäulen auf dem Bild zu haben.

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Die Fußsohlen des liegenden Buddha sind mit Glasmosaiken verziert.

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Shwethalyaung-Buddha in Bago

Wir setzen uns wieder in das Auto und unser Fahrer steuert die nächste Sehenswürdigkeit in Bago an.

Mahazedi-Pagode

Die Mahazedi Pagode unterscheidet sich von den bisher gesehenen Pagoden. Bei dieser Pagode ist nur obere Teil in Gold. Die Pagode wurde mehrfach durch Erdbeben und Kriege zerstört und zuletzt 1950 frisch aufgebaut.

Mahazedi-Pagode in Bago

Mahazedi-Pagode in Bago

Die Pagode darf von Männern bestiegen werden. Von oben soll man einen schönen Rundumblick haben. Ich habe darauf verzichtet, da wir bei Licht noch bei der letzten Sehenswürdigkeit in Bago ankommen wollen.

Mahazedi-Pagode in Bago

Mahazedi-Pagode in Bago

Die Fahrt führt uns jetzt ca. 4 Kilometer aus Bago heraus Richtung Yangon.

Vier Buddhas von Kyaikpu

Die vier sitzenden Buddhas von Kyaikpu sitzen Rücken an Rücken und sind 27 Meter hoch. Die vier sitzenden Buddhas wurden im 7. Jahrhundert erbaut.

Vier sitzende Buddhas von Kyaikpun in Bago

Vier sitzende Buddhas von Kyaikpun in Bago

Die Buddhas haben die Namen Kakusandha, Konagamna, Kassapa und Gautama.

Vier sitzende Buddhas von Kyaikpun in Bago

Vier sitzende Buddhas von Kyaikpun in Bago

Die Dämmerung ist bei diesen Buddhas hereingebrochen und wir treten die zweistündige Rückfahrt zum Hotel in Yangon an. Der Stopp in Bago hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Tipps zu den Sehenswürdigkeiten in Bago

  • Die Sehenswürdigkeiten in Bago können sehr gut bei einer Tagestour von Yangon besichtigt werden.
  • Mit dem Auto sind es ca. 2 Stunden Fahrzeit.
  • Alternativ gibt es Bus- und Zugverbindungen von Yangon nach Bago.
  • Die Eintrittskarten für die Sehenswürdigkeiten in Bago kosten 10.000 Ks und werden nacheinander abgestempelt. Naung Daw Gyi Mya Tha Lyaung ist ohne Eintritt.
  • Wir haben die Sehenswürdigkeiten in Bago auf der Rückfahrt vom Golden Rock besucht.
  • Für unseren Rundgang im Eiltempo mit Fahrer haben wir 2,5 Stunden benötigt.
  • Der Stopp in Bago kann mit dem Golden Rock kombiniert werden. Hierfür zwischen 5 und 6 Uhr in Yangon starten und keine weiteren Stopps zwischendurch.
Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.