You are currently viewing Wanderung auf der Ponalestrasse am Gardasee
Tunnel auf der Ponalestraße mit Blick nach Riva del Garda

Wanderung auf der Ponalestrasse am Gardasee

Fantastische Wanderungen auf der Ponalestraße am Gardasee warten auf dich. Herrliche Aussichten auf den Gardasee und die Berge bieten diese Wanderungen. Riva del Garda ist der ideale Ausgangsort für Wanderungen auf der Ponalestraße. Die Ponalestraße kann natürlich auch mit dem Mountainbike genutzt werden. Auf Italienisch nennt sich die Ponalestraße Sentiero Ponale oder Strada del Ponale.

Vielleicht verbindest du den Gardasee nicht mit Wanderungen und Mountainbike. Vielmehr eher mit Wassersportarten wie Segeln und Surfen. Oder einfach mit Relaxen am See.

Neben den Wanderungen gebe ich dir Informationen zu Riva del Garda und den schönsten Orten entlang dem Westufer vom Gardasee. Zuletzt noch viele Tipps für deine Reise an den Gardasee.

Wir sind im Juni 2020 zu Fronleichnam gereist. Es war die erste Möglichkeit nach dem Lockdown durch Corona. Folglich sehen wir nur Autos mit süddeutschem Kennzeichen.

Wanderung auf der Ponalestraße von Riva del Garda zum Ledrosee

Die Ponalestraße startet direkt in Riva del Garda. Die Ponalestraße wurde zwischen 1848 und 1851 erbaut, um das Ledrotal mit dem Gardasee zu verbinden. Die Straße wurde bis 1982 für den Verkehr benutzt. Es war eine neue Straßenverbindung gebaut worden, wodurch zuerst der untere Teil der Ponalestraße gesperrt wurde. Ein weiterer Tunnel wurde 1998 erbaut. Somit wurde die ursprüngliche Ponalestraße nicht mehr für den Verkehr benötigt.

Seit 2004 ist die Ponalestraße für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegeben. Der Weg ist gut befestigt und steigt stetig an. Etwas gewöhnungsbedürftig ist für mich, dass immer wieder Mountainbiker an mir downhill vorbeirasen.

Ponalestrasse von Riva del Garda in Richtung Pregasina
Ponalestrasse von Riva del Garda in Richtung Pregasina

Die Ponalestraße begeistert uns von Anfang an. Zuerst starten wir auf der Höhe des Ufers und gewinnen zunehmend an Höhe. Wunderschön ist die Sicht auf den Gardasee und die steile Felswand, welche zum Ufer abfällt.

Von diesem Standort blicken wir auf den weiteren Weg entlang der Felswand. Und unter uns sehen wir die unterschiedlichen blauen und grünen Farbtöne vom Gardasee. Die Farbtöne erinnern mich bisschen an die Karibik.

Blick von der Ponalestraße auf den Gardasee
Blick von der Ponalestraße auf den Gardasee

Hin und wieder führt uns der Weg durch Tunnels. Insgesamt gibt es 8 Tunnels. Bei einigen Tunnels können wir wählen, ob wir den Weg außen herum nehmen oder direkt den Tunnel durchqueren. Im Tunnel ist der Weg für Wanderer und Mountainbiker getrennt. So werden Unfälle vermieden.

Tunnel auf der Ponalestraße mit Trennung für Wanderer und Mountainbiker
Tunnel auf der Ponalestraße mit Trennung für Wanderer und Mountainbiker

Wir bleiben bei einem Fenster im Tunnel staunend stehen. Was für ein traumhafter Blick auf den Gardasee und das Ostufer.

Aussicht von der Ponalestraße auf den Gardasee
Aussicht von der Ponalestraße auf den Gardasee

Für eine Pause und Rast finden wir auch immer wieder schöne Plätze. Unser Wandertempo ist nicht besonders hoch, da wir immer wieder Motive für die Kamera entdecken.

Rastplatz auf der Ponalestraße mit Blick auf den Gardasee
Rastplatz auf der Ponalestraße mit Blick auf den Gardasee

Wir können uns an den schönen Aussichten von der Ponalestraße gar nicht statt sehen. Ein Panorama bietet sich uns beim Blick in Richtung Norden. Im Fels erkennen wir den Teil der Ponalestrasse im Felsen, den wir schon zurückgelegt haben. Am Ende des Gardasees erblicken wir Riva del Garda.

Panorama mit Ponalestraße, Gardasee und Riva del Garda
Panorama mit Ponalestraße, Gardasee und Riva del Garda

Zum 100-jährigen bestehen der Ponalestraße wurde die ehemalige Raststation Ponale Alto Belvedere im Jahr 2014 wiedereröffnet. Ein wunderschöner Ort mit Aussichten auf das Ostufer vom Gardasee und den Monte Baldo.

Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße
Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße

Und nicht nur der See und die Berge faszinieren mich hier, sondern auch ein Wasserfall.

Wasserfall beim Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße
Wasserfall beim Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße

Etwa 100 Meter nach dem Ponale Alto Belvedere gabelt sich der Weg. Zum einen führt der Sentiero del Ponale weiter zum Ledrosee. Zum anderen geht es von hier weiter nach Pregasina.

Wir nehmen den Weg, der rechts in Serpentinen etwa 100 Meter nach dem Ponale Alto Belvedere nach oben führt. Ab hier gehen wir auf einer befestigten Straße. Zudem brennt hier die Sonne direkt auf uns nieder.

Aussicht von der Ponalestrasse zum Ledrosee mit Blick auf Restaurant Ponale Alto Belvedere
Aussicht von der Ponalestrasse zum Ledrosee mit Blick auf Restaurant Ponale Alto Belvedere

Am Ende der Serpentinen genießen wir nochmals den Blick zurück zum Ponale Alto Belvedere. Leider müssen wir danach ein Stück der Straße folgen, welche von Riva del Garda zum Ledrosee führt. Die vorbeifahrenden Fahrzeuge stören uns sehr. Kurz bevor wir Biacesa di Ledro erreichen, können wir über eine Brücke wieder auf die Via del Ponale wechseln. Daher solltest du meinen Tipp berücksichtigen.

Tipp:

Die Mehrzahl der Wanderer nimmt sofort den befestigten Weg, welcher rechts weggeht. Dieser ist für die Mountainbiker gedacht. Die Wanderer sollen noch weitere 100 Meter über eine Brücke gehen (sprich kurz Richtung Pregasina). Nach der Brücke führen Treppen (Steinstufen) rechts vom Weg weg. Der Weg nennt sich Antica Via del Ponale. Damit ersparst du dir die Serpentinen und zugleich die befestigte Straße.

Nachdem wir die laute und hektische Straße hinter uns gelassen haben, können wir uns wieder der Natur widmen. Wir entdecken Insekten und schöne Pflanzen. Zudem kommen wir an kleinen Wasserfällen und Bächen vorbei.

Kurz vor Molina di Ledro ist die Kennzeichnung der Ponalestraße nicht mehr eindeutig oder fehlt ganz. Durch einen Wald geht es sehr steil nach oben. Wir pausieren mehrmals kurz, um wieder zu Atem zu kommen.

Erleichtert sind wir schließlich als wir Molina di Ledro erreichen und den Kirchturm erblicken.

Kirche in Molina di Ledro am Ledrosee - Wanderung auf der Ponalestraße
Kirche in Molina di Ledro am Ledrosee

Die Ortschaft bietet den Anblick einiger alter Häuser.

Haus in Molina di Ledro am Ledrosee - Wanderung auf der Ponalestraße
Haus in Molina di Ledro am Ledrosee

Falls du Interesse hast, kannst du direkt am Ledrosee das Pfahlbaumuseum besuchen. Die Ausgrabungen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Es gibt sogar die Möglichkeit eine Nacht in den Pfahlbauten zu verbringen.

Pfahlbaumuseum am Ledrosee bei Molina di Ledro - Wanderung auf der Ponalestraße
Pfahlbaumuseum am Ledrosee bei Molina di Ledro

Uns zieht es jedoch direkt zum Ledrosee. Wir suchen uns ein schönes Plätzchen und machen uns über das Vesper her. Das haben wir uns nach diesem letzten Anstieg auf jeden Fall verdient. Genügend Kalorien haben wir dabei verbrannt.

Am Ufer vom Ledrosee bei Molina di Ledro - Wanderung auf der Ponalestraße
Am Ufer vom Ledrosee bei Molina di Ledro

Die Pause am See hat uns sehr gut getan. Wir konnten regenerieren und freuen uns auf den Rückweg. Dieses Mal erkennen wir den Abzweig zum Antica Via del Ponale. Dieser Weg führt wunderschön durch den Wald. Sogar einen Tunnel gibt es noch. Dazu auch einige Stationen, in denen wir etwas über das Leben in früheren Zeiten erfahren.

Antica Via del Ponale zwischen Biacesa di Ledro und Ponale Alto Belvedere
Antica Via del Ponale zwischen Biacesa di Ledro und Ponale Alto Belvedere

Am (späteren) Nachmittag erreichen wir wiederum die Tunnels in Richtung Riva del Garda. Nachdem wir am Vormittag bereits schöne Bilder gemacht haben, können wir jetzt im Nachmittagslicht nochmals einige schöne Bilder einfangen.

Tunnel auf der Ponalestraße mit Blick nach Riva del Garda
Tunnel auf der Ponalestraße mit Blick nach Riva del Garda

Letztendlich sind wir dann aber sehr glücklich wieder in Riva del Garda anzukommen.

Informationen zur Wanderung von Riva zum Ledrosee

Einige statistische Daten zur Wanderung von Riva zum Ledrosee

Entfernung:9 bis 10 Km
Dauer:2:15 Stunden (reine Gehzeit ohne Pause)
Höhenunterschied:590 Meter
  • Wir waren sehr gemütlich unterwegs und haben viele Stopps für Bilder dabei gemacht. Die Dauer für diese Strecke wird mit 3 Stunden angegeben.
  • Möglichkeit für eine Einkehr gibt es in Restaurant Ponale Alto Belvedere und in Molina di Ledro. Zusätzlich gibt es auch einige Gasthäuser unterwegs.
  • Wem der Anstieg zu viel Kraft geraubt hat, kann auch mit dem Bus zurück nach Riva del Garda fahren.
  • Uns hat diese Wanderung sehr gut gefallen und wir können dir diese Strecke ans Herz legen. Wir sind morgens nach dem Frühstück um 10:30 gestartet. Um 14:00 Uhr sind wir wieder für den Rückweg am Ledrosee aufgebrochen.

Wanderung auf der Ponalestraße von Riva del Garda nach Pregasina

Nachdem die Wanderung zum Ledrosee so wunderschön war, nehmen wir auch die Wanderung nach Pregasina in Angriff. Obschon wir den ersten Teil der Strecke bis zum Ponale Alto Belvedere bereits kennen, genießen wir die Aussichten nochmals.

Dieses Mal biegen wir bei der Brücke nicht ab, sondern gehen geradeaus weiter. Es geht gleichmäßig auf einer ebenfalls asphaltierten Straße nach oben. Von der Strecke blicken wir auf Ponale Alto Belvedere zurück.

Blick auf das Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße
Blick auf das Restaurant Ponale Alto Belvedere an der Ponalestraße

Anschließend verläuft die Strecke parallel am Ostufer entlang. Jedoch weit oberhalb vom Gardasee. Bei der Madonnenstatue Regina Mundi stoßen wir auf die Straße von Riva del Garda. Wir genießen hier kurz die Aussicht. Danach beißen wir in den sauren Apfel und gehen der Straße entlang nach Pregasina. Hier ist jedoch kaum Verkehr, so dass auch dieser Abschnitt schön zu wandern ist.

Madonnenstatue Regina Mundi unterhalb von Pregasina
Madonnenstatue Regina Mundi unterhalb von Pregasina

Wir gehen vorbei an den Gasthäusern in Pregasina. Auf einer Anhöhe liegt die Kirche San Giorgo. Die Kirche San Giorgo wurde 1694 erbaut. Auf der Terrasse befinden sich 3 Parkbänke. Ebenso wie bei der anderen Wanderung, genießen wir unser Vesper mit dieser fantastischen Aussicht.

Kirche in Pregasina am Gardasee - Wanderung auf der Ponalestraße
Kirche in Pregasina am Gardasee

Auf dem Rückweg legen wir noch einen Abstecher zu einem Aussichtspunkt ein. Knapp unterhalb von Pregasina in einer langen Kurve folgen wir einem schmalen Trampelpfad in einem Wald nach oben. Nur wenige Höhenmeter weiter oben, erreichen wir den Bergrücken. Wir schauen uns glücklich in die Augen, ob dieser fantastischen Aussicht.

Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Riva del Garda - Wanderung auf der Ponalestraße
Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Riva del Garda

Nach Süden schweift unser Blick bis weit in den südlichen Teil vom Gardasee. Das Wetter spielt auch fantastisch mit.

Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Süden - Wanderung auf der Ponalestraße
Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Süden

Wir wechseln den Platz und genießen von dort den Blick in den nördlichen Teil vom Gardasee und nach Riva del Garda.

Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Riva del Garda
Aussichtspunkt bei Pregasina auf den Gardasee in Richtung Riva del Garda

Wie bei der Wanderung an den Ledrosee, sind wir am Nachmittag auf dem Weg zurück nach Riva del Garda.

Zypressen und Felsen am Gardasee
Zypressen und Felsen am Gardasee

Ebenso begeistert von dieser Wanderung sind wir wieder am Appartement angekommen.

Informationen zur Wanderung von Riva nach Pregasina

Einige statistische Daten zur Wanderung von Riva nach Pregasina:

Entfernung:6,2 Km
Dauer:1:30 Stunden (reine Gehzeit ohne Pausen)
Höhenunterschied:450 Meter
  • Wir waren sehr gemütlich unterwegs und haben viele Stopps für Bilder dabei gemacht.
  • Möglichkeit für eine Einkehr gibt es in Restaurant Ponale Alto Belvedere und in Pregasina.
  • Von Pregasina gibt es weitere Wanderungen auf die Berge. Man muss hierzu wissen, dass die Parkmöglichkeiten in Pregasina sehr begrenzt sind.
  • Auch diese Wanderung war wunderschön in unseren Augen. Zwar ist ein Teil des Wegs identisch, jedoch ist die Ortschaft Pregasina sehr schön und der Blick von einem Aussichtspunkt auf den Gardasee hervorragend. Im Vergleich zur Wanderung an den Ledrosee haben wir diese Tour als nicht so anstrengend empfunden. Es könnte daran gelegen haben, dass der Anstieg durchgehend konstant ist.
  • Wir starten wieder um 10:30. Um 13:30 treten wir den Rückweg nach Riva del Garda an.

Tipp zum Aussichtspunkt:

Unterhalb vom Ristorante Rosalpina führt ein schmaler Weg zu einem Aussichtspunkt (orange Markierung). Oben auf dem Bergrücken befinden sich zwei Aussichtspunkte (rote Markierung).

Mein Fazit und Tipps zu Wanderung auf der Ponalestraße

  • Beide Wanderungen auf der Ponalestraße waren ein fantastisches Erlebnis.
  • Du musst für diese Touren kein ambitionierter oder begeisterter Wanderer sein. Es geht bei diesen Touren mehr um das Erlebnis, diese fantastischen Ausblicke auf den Gardasee und die Berge zu haben.
  • Du kannst unterwegs einen Picknick machen oder in einem Gasthaus einkehren.
  • Falls dir eine Tour zu anstrengend sein sollte, kannst du für den Rückweg den Bus nehmen.

Riva del Garda – Ausgangsort für die Ponalestraße

Riva del Garda wird die Perle am Gardasee genannt. Die Stadt mit über 15.000 Einwohnern liegt am nordwestlichen Ende vom Gardasee. Besonders beliebt ist Riva del Garda bei Wanderern und Mountainbikern.

Riva del Garda am Gardasee
Riva del Garda am Gardasee

Am Piazza III Novembre blicken wir auf den Torre Apponale. Der 35 Meter hohe Wachturm stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Torre Apponale am Piazza III Novembre in Riva del Garda
Torre Apponale am Piazza III Novembre in Riva del Garda

Rund um die Piazza befinden sich Restaurants, Cafes und Eisdielen. Dahinter locken unzählige schöne Gassen dazu, entdeckt zu werden.

Nicht nur bei Sonnenschein liegt Riva schön am Nordwestufer, sondern auch zur blauen Stunde mit den Lichtern entlang des Ufers.

Riva del Garda zur Blauen Stunde
Riva del Garda zur Blauen Stunde

Übernachtung in Riva del Garda – Wanderung auf der Ponalestraße

Eine vielfältige Auswahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bietet Riva del Garda. Meine Suche habe ich dabei auf die Ufernähe und mögliche Seesicht konzentriert. Dabei wurde ich auch fündig.

Apartments in der Residence Excelsior

Für unser verlängertes Wochenende sind wir bei der Residence Excelsior fündig geworden. Die Residence liegt südlich von Riva del Garda. Direkt am Seeufer. Die Ponalestraße führt direkt an der Residence Excelsior vorbei. Wir haben ein Apartment mit direkten Seezugang gebucht. Auf dem Bild kannst du die Leitern sehen, die vom Apartment in den See führen.

Blick auf Residence Excelsior in Riva del Garda
Blick auf Residence Excelsior in Riva del Garda

Zu jedem dieser Appartements gehört eine Terrasse mit Liegen sowie Tisch und Stühlen. Vorne befindet sich die Tür, von wo es über eine Leiter in den See geht.

Terrasse im Apartement Excelsior in Riva del Garda
Terrasse im Apartement Excelsior in Riva del Garda

Obwohl es nur ein kurzer Fußweg nach Riva del Garda ist, lieben wir es sehr, die Vorzüge einer Ferienwohnung zu genießen. Bei so einer Aussicht wäre es doch sehr schade, wenn wir die Terrasse nicht benutzen würden. Jedoch führt unser Weg nach dem Abendessen schon einmal in die nächste Gelateria in Riva del Garda.

Frühstück im Apartement Excelsior in Riva del Garda
Frühstück im Apartement Excelsior in Riva del Garda
Unser Fazit zu dem Appartement und Residence Excelsior

Für unseren Aufenthalt von 4 Nächten war es eine gute Wahl. Wir zahlten ungefähr 100 Euro/Nacht.

Positives:

  • Fantastische Lage direkt am Ufer vom Gardasee.
  • Kostenlose Parkplätze direkt bei der Residence Excelsior.
  • Der Sentiero del Ponale führt hier direkt vorbei. Zudem kurzer Fußweg in die Stadt.

Negatives:

  • Es gibt ein festes Zeitfenster für die Übergabe der Appartements. Ansonsten ist die Rezeption geschlossen. Das ist nicht so erfreulich, wenn man erst am Nachmittag aus München losfährt.
  • Ausstattung der Appartements ist recht spärlich.
  • Die Appartements liegen direkt über dem Wasser. Dadurch sind die Räume eher feuchter.

Essen in Riva del Garda

Wenn wir in Italien unterwegs sind, gehört auch eine Pizza jedes Mal dazu. Ist einfach ein kleines Ritual von uns. In Riva del Garda gibt eine große Auswahl an Restaurants. In den kleinen Gassen befinden sich einige schöne Restaurants. Wir haben jedoch ein Restaurant am Piazza III Novembre gewählt. Zum einen liegt es in der Sonne und zum anderen haben wir einen Blick auf den Hafen.

Pizza in Riva del Garda
Pizza in Riva del Garda

Neben Cafés befinden sich auch Eisdielen in unmittelbarer Nähe. Neben einer Pizza gehört auch ein Eis zu unserem Ritual. Mein Favorit ist Haselnuss.

Schönste Orte am Gardasee am Westufer

Zwar ist das Wetter am Morgen etwas wechselhaft, jedoch entschließen wir uns trotzdem zu einem kleinen Roadtrip entlang dem Westufer vom Gardasee. Wir sind gespannt auf die Orte und was uns erwartet. Vorbereitet haben wir uns wieder einmal nicht. Ist eine unserer Spezialitäten.

Limone sul Garda

Einen Katzensprung von Riva del Garda entfernt liegt Limone sul Garda zwischen See und Felsen. An einigen Stellen kleben die Häuser am Fels und sind terrassenförmig übereinander geschachtelt.

Limone sul Garda am Gardasee
Limone sul Garda am Gardasee

Das Markenzeichen des kleinen Orts sind die Zitronen. Nicht nur in den Zitronengärten sind sie präsent sondern überall im Ort dienen sie als Verzierungen und werden als Touristensouvenir angeboten.

Wir schlendern etwas durch den kleinen Ort. Eine Art Mauer zieht sich durch den Ort. Ob es einen Zusammenhang zum lateinischen Begriff Limes gibt, von welchem der Ortsname Limone abstammt, weiß ich nicht.

Auf dem Rückweg zum Auto gefällt uns die Unterführung mit dem Wandgemälde sehr. Anschließend folgen wir der SS45 weiter in südliche Richtung.

Campione del Garda

Campione del Garda ist ein Paradies für Wassersportler. Der Ort gehört zur Gemeinde Tremosine. Alle Orte der Gemeinde bis auf Campione liegen auf der Hochebene. Das besondere an Campione del Garda ist, dass es entweder nur per Auto über einen langen Tunnel oder per Schiff erreichbar ist.

Durch seine besondere Lage auf einer Landzunge bietet Campione del Garda hervorragende Windverhältnisse. Damit ist es zu einem Mekka für Segler, Surfer und Kite-Surfer geworden.

Campione del Garda - Paradies für Wassersportler
Campione del Garda – Paradies für Wassersportler

Überrascht sind wir, einige verlassende Häuser zu erblicken. Das passt eigentlich nicht zu einem Wassersportparadies. Oder werden diese Häuser neuen Projekten weichen müssen?

Die Weiterfahrt führt wieder durch den Tunnel. Wie schon bei der Hinfahrt führt eine langgezogene Kurve tief in den Berg bevor wir wieder das Tageslicht erreichen.

Gargnano

Danach stoppen wir in Gargnano am Gardasee. Der Ort wirkt mondän auf uns. Zuerst stoßen wir auf die Uferpromenade. Die Bänkchen mit den Zitronenbäumen laden uns direkt zum Verweilen ein.

Uferpromenade in Gargnano am Gardasee
Uferpromenade in Gargnano am Gardasee

Wunderschön liegt der kleine Hafen direkt daneben. Sehr gepflegte Häuser säumen das Hafenbecken. Im Erdgeschoß laden Cafés und Restaurants ein.

Hafen in Gargnano am Gardasee
Hafen in Gargnano am Gardasee

Gargnano am Gardasee gefällt uns sehr gut. Neben dem schönen, kleinen Hafen gefallen uns auch die Häuser. Prächtige Villen und auch Paläste entdecken wir.

Zudem gefallen uns in Gargnano die vielen kleine Gassen, die wir in Italien so sehr lieben. Rechtzeitig lässt sich hier auch hin und wieder die Sonne blicken.

Bogliaco

Anschließend stoppen wir in Bogliaco, nachdem wir mit dem Auto diesen herrlichen Torbogen passiert haben. Eigentlich gehört Bogliaco zur Gemeinde Gargnano, welches aus 13 Orten besteht. Die Gemeinde erstreckt sich einige Kilometer am Ufer des Gardasees entlang.

Torbogen an der Straße durch Bogliaco am Gardasee
Torbogen an der Straße durch Bogliaco am Gardasee

Dominiert wird Bogliaco von der Villa Bettoni zu welcher auch ein Garten gehört. Beides liegt direkt an der SS45. Auf der Seite zum Gardasee liegt die Villa Bettoni und auf der gegenüberliegendem Straßenseite der Garten. Die Villa Bettoni stammt aus dem 16. Jahrhundert, welche von den sechzehn Bettoni-Brüdern in Auftrag gegeben wurde. Wegen Corona ist leider beides geschlossen.

Park bei der Villa Bettoni in Bogliaco am Gardasee
Park bei der Villa Bettoni in Bogliaco am Gardasee

Obwohl wir die Villa und den Garten nicht besuchen können, bleibt uns der Ort in guter Erinnerung. Direkt am Hafen liegt diese schöne Bar, welche zu einem gemütlichen Aufenthalt einlädt.

Bar am Hafen von Bogliaco am Gardasee
Bar am Hafen von Bogliaco am Gardasee

Wir fahren danach noch weiter bis Maderno. Maderno kann uns irgendwie nicht locken. Wir beschließen statt dessen unseren Roadtrip hier zu beenden. Wir fahren zurück, um noch einige Zeit auf der Terrasse von unserem Apartment verbringen zu können.

Tipps und Informationen zum Gardasee

Wer in Süddeutschland lebt, für den bietet sich schon einmal ein Reise über ein (verlängertes) Wochenende zum Gardasee an. Natürlich bietet sich der Gardasee und die Umgebung auch für einen längeren Urlaub an. An der Ostseite kannst du bis zum Abend die Sonne genießen.

Für mich persönlich ist die Ostseite vom Gardasee recht touristisch. Auf die Ostseite zieht es mehr Urlauber. Die Westseite ist rauer. Die Orte liegen im Norden eng an die Felswand geschmiegt. Nach Süden hin bietet sich für die Orte etwas mehr Platz. Morgens lacht dich an der Westseite die Sonne an.

Anreise zum Gardasee

Die Anreise mit dem Auto führt über Innsbruck und den Brennerpass. Von München nach Riva del Garda beträgt die Entfernung ungefähr 400 Kilometer.

Ich empfehle dir für Österreich die digitale Vignette. Damit hast du kein Pickerl an der Windschutzscheibe, das du irgendwann wieder entfernen musst. Zudem kannst du vor Benutzung das Gültigkeitsdatum verändern. Für den Brennerpass empfehle ich dir die Videomaut. Dadurch kannst du auf einer separaten Spur die Mautstelle ohne Stopp passieren.

In Italien musst du mit ungefähr 20 Euro Maut bis zum Gardasee rechnen. Bei der Rückreise gibt es oftmals Stau an der letzten Mautstelle bei Sterzing.

Gut zu wissen: Zona Traffico Limitato

In zahlreichen Städten und Gemeinden wurden sogenannte Zona traffico limitato eingerichtet. Das sind verkehrsberuhigte Zonen, in welche man nicht einfahren darf (oder nur zu bestimmten Tageszeiten). Ein Schild weist auf diese Zonen hin. In diese Zonen auf keinen Fall hineinfahren (außer man hat dort ein Hotel oder Parkgarage gebucht). Diese Zone wird oftmals mit Video überwacht. Die Innenstadt von Verona ist eine ZTL.

Unterkünfte am Gardasee

Rund um den Gardasee findest du eine reichliche Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen. Das ganze natürlich in allen Preisklassen. Oftmals auch überteuert.

Bei einer Buchung mit Seesicht oder direkter Seelage, solltest du prüfen, ob nicht direkt vor deinem Zimmer oder Balkon die Straße entlang dem See vorbeiführt. Sowohl die SR249 an der Ostseite als auch die SS54 sind gut frequentiert.

Unterkünfte am Gardasee kannst du auch direkt bei booking.com* buchen.

Booking.com

Ausflüge vom Gardasee

bei einem längeren Aufenthalt am Gardasee bieten sich auch Ausflüge an. Eine kleine Auswahl an möglichen Ausflugszielen aus meiner Sicht. Bis auf Brescia waren wir selbst schon dort.

Verona

Verona liegt südöstlich vom Gardasee und ist damit nur einen Katzensprung entfernt. Die Sehenswürdigkeiten von Verona sind die Arena und die mittelalterliche Altstadt. Das Haus und der Balkon von Romeo und Julia ist eher überbewertet.

Von Riva del Garda liegt Verona 85 Kilometer entfernt.

Venedig

Wer noch nie in Venedig war und unbedingt die Lagunenstadt sehen möchte, kann dies natürlich auch bei einem Ausflug vom Gardasee machen.

Von Riva del Garda sind es 200 Kilometer bis Venedig.

Brescia

Brescia ist nach Mailand die zweitgrößte Stadt in der Lombardei. Ein Stadtrundgang lohnt sich, da einige Bauwerke zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.

Nach Brescia sind es von Riva del Garda 80 Kilometer am Westufer des Gardasees entlang.

Mantua

Mantua ist in unseren Augen ein kleines, unbekanntes Juwel. Es wird von (ausländischen) Touristen kaum beachtet, obwohl es eine wunderschöne Altstadt besitzt und von einer Stadtmauer umgeben ist. Uns begeisterte die Altstadt mit den vielfältigen Gebäuden.

Von Riva del Garda sind es 115 Kilometer bis Mantua.

Iseosee

Wer Lust auf einen anderen See hat, sollte zum Iseosee fahren. Der Iseosee ist der viertgrößte der oberitalienischen Seen und bei weitem nicht so stark frequentiert wie der Gardasee oder Comer See. Wir waren vor Jahren durch das Event Floating Piers von Christo auf dem Iseosee unterwegs.

Der Iseosee liegt 100 Kilometer von Riva del Garda entfernt.

Werbehinweis: Der mit einem Sternchen* gekennzeichnete Link in diesem Beitrag ist ein Affiliate-Link. Wenn du etwas über meinen Affiliate-Link bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich aber nichts und es fallen auch keine Gebühren o.ä. an.

Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Thomas

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips. Mit dem Blog möchte ich über meine Reisen informieren und zum Reisen inspirieren.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Hach, da werden Erinnerungen wach! Ich bin ja ganz bei dir: der Westen ist reizvoller als der Osten. Und im Norden des Gardasees bin ich sowieso irgendwie zuhause. Ich war schon viel rund um die Ponale unterwegs, aber noch nie direkt drauf. Ich glaube, das werde ich das nächste Mal in Angriff nehmen :).
    Für die Pizza hätte ich ein anderes Lokal in Riva gewählt. Es gibt nämlich eine neapolitanische Pizzeria versteckt in den Altstadtgassen, in der es tatsächlich wie in Neapel schmeckt – sehr empfehlenswert!

    1. Thomas

      Hallo Barbara,
      danke für deine Zeilen. Ich war das erste Mal in dieser Ecke vom Gardasee und hat mir sehr gut gefallen. Die Ponalestraße kann ich dir ans Herz legen. Beim nächsten Mal werde ich deinen Tipp mit der neapolitanischen Pizzeria wahrnehmen.
      Liebe Grüße
      Thomas

  2. Sina

    Das sieht traumhaft aus und kommt auf jeden Fall auf meine Liste für meinen Besuch am Gardasee.

    Danke für den Tipp und viele Grüße aus dem Münsterland von Sina

    1. Thomas

      Hallo Sina,
      Danke für deinen Kommentar. Diese Wanderung(en) lohnen sich wirklich.
      Herzliche Grüße vom Wörthsee
      Thomas

  3. Silke

    Hallo Thomas,
    wenn ich diese Bilder sehen, könnte ich sofort die Wanderstiefel schnüren und losreisen. Sehr appetitanregend, vielen Dank.

    Herzlicher Gruß und weiterhin schöne Touren,

    Silke von Outdoor-Hochgenuss

    1. Thomas

      Hallo Silke,
      Danke für deinen Kommentar. Ich würde auch gerne reisen. Die Wanderungen dort waren so schön.
      Herzliche Grüße
      Thomas

Schreibe einen Kommentar