Cusco – Sehenswürdigkeiten und Tipps bei Tag und Nacht

Nach unserer Fahrt auf der Sonnenroute sind wir auf die Sehenswürdigkeiten in Cusco sehr gespannt. Durch den mehrtägigen Aufenthalt am Titicacasee haben wir uns in der Zwischenzeit sehr gut an die Höhe gewöhnt. Wir starten unsere Besichtigung von Cusco am Plaza de Armas.

Plaza de Armas und Kirchen

Wie auch in anderen Städten in Peru bildet der Plaza de Armas das Herz von Cusco. Die Größe des Platzes beeindruckt uns. Es findet gerade eine Parade von Schulen statt. Am Plaza de Armas befinden sich einige Kirchen und viele Geschäfte und Restaurants.

Plaza de Armas - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Plaza de Armas – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Die Kirche La Companie de Jesus an der Ostseite beeindruckt mich am meisten. Der Bau begann 1571 und die Jesuiten wollten diese zur größten Kirche in Cusco machen. Nach 100 Jahren Bauzeit war dieses Ziel auch erreicht. Die Kirche La Companie de Jesus ist seitdem die schönste Kirche von Cusco.

Kirche La Compania de Jesus in Cusco

Kirche La Compania de Jesus in Cusco

Nur bisschen weiter südlich befindet sich La Merced. Die Kirche ist ein weiteres Zeugnis der Barockkunst. Minor Basilica ist ein Ehrentitel, der vom Papst bedeutenden Kirchen verliehen wird.

La Merced - Minor Basilica in Cusco

La Merced – Minor Basilica in Cusco

Die Kathedrale von Cusco ist ein imposantes Bauwerk und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Bischof von Cusco wollte verhindern, dass La Companie de Jesus größer wird als die Kathedrale. Er scheiterte damit. Die Kirche wurde auf dem Inkatempel Wiraqu erbaut. Mir gefällt besonders die Kapelle der Heiligen Familie.

Kathedrale am Plaza de Armas - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Kathedrale am Plaza de Armas – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Vom Plaza de Armas, der auch Plaza Mayor genannt wird, haben wir auch einen Blick auf Cristo Blanco. Die Statue ist 8 Meter hoch und ist ein Geschenk palästinensischer Flüchtlinge aus dem zweiten Weltkrieg. Die Statue steht auf dem Pukamoqo. Von dort hat man einen Blick auf Cusco.

Blick auf Cristo Blanco vom Plaza de Armas

Blick auf Cristo Blanco vom Plaza de Armas

Südwestlich vom Plaza de Armas befindet sich der Torbogen Santa Clara.

Torbogen Santa Clara in Cusco im historischen Zentrum

Torbogen Santa Clara in Cusco im historischen Zentrum

Wir gehen nach rechts und befinden uns vor der Kirche San Francisco. Im Gegensatz zu den anderen Kirchen in Cusco ist diese Kirche und das Kloster aus dem 17. und 18. Jahrhundert eher schlicht.

Kirche San Francisco - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Kirche San Francisco – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Nur wenige Meter weiter befindet sich die Kirche San Pedro.

Kirche San Pedro - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Kirche San Pedro – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Der Weg nach San Pedro lohnt sich, denn dort liegt die Markthalle.

Markt San Pedro

In der Markthalle wird so gut wie alles verkauft. Von Obst, Gemüse und Fleisch reicht die Palette bis zu Gewürzen und Blumen. Ich staune nicht schlecht, als ich in einem Gang diese Schweine entdecke.

Schweine im Markt San Pedro

Schweine im Markt San Pedro

Nicht nur in der Markthalle werden die Waren angeboten, sondern auch in den Gassen rund herum.

Strasse am Markt in San Pedro

Strasse am Markt in San Pedro

Hier sitzen die Frauen und bieten vorwiegend Gemüse und Obst an.

Alte Frau auf dem Markt in San Pedro

Alte Frau auf dem Markt in San Pedro

Aber auch Cuy entdecke ich auf dem Markt. Wir sind in den Anden und dort gehört das einfach auf die Speisekarte.

Cuy auf dem Markt in San Pedro

Cuy auf dem Markt in San Pedro

Spuren der Inka

Neben vielen Kirchen und Plätzen können in Cusco auch Hinterlassenschaften der Inka entdeckt werden. Eines davon ist das Pachacuteq-Denkmal. Das Denkmal ist auf einem Turm, der sich an der Avenida del Sol liegt. Pachacuteq war der neunte Herrscher über das Inkareich.

Inkastatue in Cusco

Inkastatue in Cusco

Zwischen dem Plaza de Armas und San Blas gehen wir über die Strasse der Inka. Die Hatun Rumiyic wird von einer imposanten Mauer dominiert. Hier zeigt sich die beeindruckende Steinmetzkunst der Inka mit den zwölfeckigen Steinen.

Strasse der Inka in Cusco

Strasse der Inka in Cusco

Qoricancha war das wichtigste und heiligste Zentrum der Inkakultur. Davon sind noch die Grundmauern erhalten. Den Spaniern diente der Tempel als Steinbruch für die Kirche Santo Domingo.

Qoricancha - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Qoricancha – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Historische Gebäude aus der Kolonialzeit

Während wir in Cusco im historischen Zentrum unterwegs sind, erblicken wir auch immer wieder Gebäude aus der Kolonialzeit.

Haus mit Arkaden im historischen Zentrum in Cusco

Haus mit Arkaden im historischen Zentrum in Cusco

Mir gefallen die verschiedene Balkone der Gebäude. Natürlich auch der Kontrast mit den blauen Balkonen.

Haus mit Balkon im historischen Zentrum

Haus mit Balkon im historischen Zentrum

Immer wieder erblicken wir in den verschiedenen Gassen sehr schöne Gebäude. Es lohnt sich einfach, das historische Zentrum zu Fuß zu erkunden.

Gasse im historischen Zentrum in Cusco

Gasse im historischen Zentrum in Cusco

Und nicht nur die Gebäude sind sehr schön anzusehen. Es gibt auch viele Innenhöfe zu entdecken.

Innenhof im historischen Zentrum in Cusco

Innenhof im historischen Zentrum in Cusco

San Blas – Sehenswürdigkeiten in Cusco

San Blas in ein Künstlerviertel und liegt etwas oberhalb des historischen Zentrum und dem Plaza de Armas. Schmale Strassen führen nach San Blas.

Schmale Strasse nach San Blas

Schmale Strasse nach San Blas

Neben Strassen führen auch Gassen mit Treppen nach San Blas.

Treppen in San Blas in Cusco

Treppen in San Blas in Cusco

Der Plaza San Plas mit der Kirche ist ein sehr schöner Ort zum Entspannen.

Kirche in San Blas in Cusco

Kirche in San Blas in Cusco

Auf dem Platz werden auch Bilder ausgestellt. Dazu befinden sich einige Galerien in der Umgebung.

Plaza San Blas und Kirche - Sehenswürdigkeiten in Cusco

Plaza San Blas und Kirche – Sehenswürdigkeiten in Cusco

Mir gefällt San Blas sehr. Ich finde es eine der schönsten Stadtteile in Cusco. Die kleinen Gassen und Treppen sind einfach schön zu erkunden.

Strasse in San Blas in Cusco

Strasse in San Blas in Cusco

Wir gehen in San Blas weiter nach oben. Dort erreichen wir einen Aussichtspunkt, bei dem wir dieses Panorama auf Cusco genießen.

Panoramablick über Cusco von San Blas

Panoramablick über Cusco von San Blas

Große Teile von Cusco sehen wir von hier und auch die umliegenden Berge.

Sehenswürdigkeiten in Cusco bei Nacht

Wir haben den Eindruck, dass Tags und Nachts viel los ist in Cusco. Also nehmen wir die Kamera und machen uns auch auf den Weg und stürzten uns ins Getümmel am Plaza de Armas. Der Platz und die Gebäude erstrahlen in warmen Tönen während der blauen Stunde.

Plaza de Armas in Cusco bei Nacht

Plaza de Armas in Cusco bei Nacht

Am anderen Ende des Plaza de Armas erleuchtet die Kirche im warmen Licht.

Kirche La Compania de Jesus in Cusco bei Nacht

Kirche La Compania de Jesus in Cusco bei Nacht

Vor der Kathedrale ist zur blauen Stunde sehr viel los.

Kathedrale in Cusco bei Nacht

Kathedrale in Cusco bei Nacht

Von den Balkonen der Gebäude am Plaza Mayor gibt es eine schöne Sicht auf den Platz. In vielen Gebäuden befinden sich Restaurant.

Plaza Mayor in Cusco bei Nacht

Plaza Mayor in Cusco bei Nacht

Auch San Blas erleuchtet vom Plaza aus in einem schönen Licht.

Plaza de Armas bei Nacht mit Blick Richtung San Blas

Plaza de Armas bei Nacht mit Blick Richtung San Blas

Die Stufen führen uns anschließend zurück nach San Blas.

Treppen nach San Blas in Cusco bei Nacht

Einer der Plätze in San Blas lädt bei der schönen Beleuchtung zum Verweilen ein.

Platz in San Blas in Cusco bei Nacht

Platz in San Blas in Cusco bei Nacht

Essen in Cusco

Es gibt in Cusco unzählige Möglichkeiten Essen zu gehen. Wir haben in San Blas das Restaurant Pachapapa entdeckt. Es liegt in einem Innenhof.

Restaurant Pachapapa in Cusco

Restaurant Pachapapa in Cusco

Der Innenhof bietet Sonne und Schatten. Dazu sind die Tische schön dekoriert.

Salz und Pfeffer im Restaurant Pachapapa in Cusco

Salz und Pfeffer im Restaurant Pachapapa in Cusco

Wir probieren hier Rocoto Relleno, das in vielen peruanischen Restaurants auf der Speisekarte zu finden ist. Es sind gefüllte Paprikaschoten. Vor allem in Arequipa ist dieses Gericht sehr beliebt.

Rocoto Relleno im Restaurant Pachapapa

Rocoto Relleno im Restaurant Pachapapa

Ehrlich gesagt haben uns die Rocoto Relleno nicht überzeugt, was aber nicht am Restaurant liegt. Wir haben noch eine Pizza aus dem Holzofen bestellt, die sehr gut ist.

Übernachten in Cusco

In Cusco gibt es sehr viele Hotels in allen Preisklassen. Wir haben zwei Mal ein Hotel in San Blas gebucht.

Antigua Casona San Blas

Besonders gut gefallen hat es uns im Antigua Casona San Blas. Die Zimmer sind zwar normal aber dafür ist das restliche Hotel sehr schön eingerichtet. Im Restaurant, in dem wir morgens zum Frühstück sind, fühlen wir uns sehr wohl.

Frühstück im Hotel Antigua Casona San Blas

Frühstück im Hotel Antigua Casona San Blas

Und das Frühstück ist hier ein richtiges Highlight. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet finden wir vor und erhalten einen sehr guten Omelette.

Frühstück im Hotel Antigua Casona San Blas

Frühstück im Hotel Antigua Casona San Blas

Am Abend sitzen wir noch am Feuer und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

Feuer im Antigua San Blas

Feuer im Antigua San Blas

Tierra Viva Cusco San Blas

Zwei Nächte haben wir im Tierra Viva Cusco San Blas vor unserer Fahrt zum Machu Picchu gebucht.

Dächer im Hotel Tierra Viva San Blas

Dächer im Hotel Tierra Viva San Blas

In dem Hotel gefällt uns das Zimmer.

Zimmer im Hotel Tierra Viva San Blas

Zimmer im Hotel Tierra Viva San Blas

Das Frühstück ist eher normal wie üblich in Peru. Es gibt 4 Tierra Viva Hotels in Cusco, über die ich meine Erfahrungen geschrieben habe.

Mariott el Convento

Wer den Luxus liebt, findet diesen im Mariott el Convento.

Innenhof im Hotel Mariott in Cusco

Innenhof im Hotel Mariott in Cusco

Meine Tipps zu Cusco

  • Cusco hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Aufenthalt von 2 -3 Tagen bietet sich hierfür an. Die von mir beschriebenen Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erkunden.
  • Zum Übernachten empfehle ich das Stadtviertel San Blas.
  • Ein Stopp vor und/oder nach Machu Picchu bietet sich in Cusco an. Auf dem Weg Richtung Cusco lohnt sich noch das Urubamba-Tal (Heiliges Tal), die Salzterrassen von Maras, Moray und Ollantaytambo.
  • Für die Anreise aus Lima bietet sich ein Flug an. Im Stundentakt gibt es Flüge.
  • Für die Fahrt Richtung Titicacasee empfehle ich den Touristenbus nach Puno über die Sonnenroute.
  • Wegen der Anpassung an die Höhe empfehle ich nicht direkt von Lima nach Cusco zu reisen, sondern bei einer Rundreise zuerst an der Küste entlang nach Arequipa. Cusco liegt auf etwa 3.400 Meter Höhe). In Arequipa kann man sich gut an die Höhe anpassen. Wer dennoch direkt nach Cusco möchte, kann auch direkt in das Heilige Tal (ca. 2.700 m) weiterreisen, das etwas tiefer liegt.
Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.