Monywa – Tausend Buddhas und Höhlen

Nachdem wir die Sehenswürdigkeiten in Mandalay und die Sehenswürdigkeiten in Sagaing, Inwa und Amarapura besucht haben, stehen als nächstes die Sehenswürdigkeiten in Monywa auf dem Programm.

Monywa liegt 130 Kilometer westlich von Mandalay am Fluss Chindwin. Als Sehenswürdigkeiten warten vor allem tausende Buddhafiguren auf uns. Von Miniatur bis Riesengroß ist alles vorhanden. Dazu werden wir noch Höhlen mit Buddhastatuen besuchen.

Kaunghmudaw-Pagode

Auf der Fahrt von Mandalay nach Monywa passieren wir zuerst wieder den Fluss Irrawaddy und fahren durch Sagaing. Am Ende von Sagaing stoppen wir an der Kaunghmudaw-Pagode.

Die Kaunghmudaw-Pagode ist vor allem wegen seiner Ei-Form bekannt. Zugleich ist es ein wichtiges Pilger- und Touristenziel. Die Pagode wurde 1636 erbaut. Die Pagode ist 46 Meter hoch und besitzt einen Umfang von 274 Meter.

Kaunghmudaw Pagode bei Sagaing
Kaunghmudaw Pagode bei Sagaing

Danach fahren wir ohne Stopp weiter Richtung Monywa. Nach knapp über 1,5 Stunden erreichen wir die erste Sehenswürdigkeit in Monywa.

Thanboddhay-Pagode

Wir stehen staunend vor der Pagode. So viel Gold glitzert uns entgegen. Die Thanboddhay-Pagode wurde zwischen 1939 und 1951 erbaut.

Die Pagode ist sehr unterschiedlich zu den Pagoden, die wir bisher gesehen haben.

Thanboddhay Pagode - Sehenswürdigkeiten in Monywa
Thanboddhay Pagode – Sehenswürdigkeiten in Monywa

Über 471 Stupas in verschiedenen Größen verzieren die Thanboddhay-Pagode.

Mönch in der Thanboddhay Pagode
Mönch in der Thanboddhay Pagode in Monywa

Während uns das Äußere schon sehr beeindruckt hat, kommen wir im Innern nicht aus dem Staunen heraus. Über 550.000 Bildnisse von Buddha befinden sich in der Pagode.

Buddhas in der Thanboddhay-Pagode
Buddhas in der Thanboddhay-Pagode bei Monywa

Die Größe variiert von Überlebensgroß bis hin zu kleinen Miniaturen. Das kleine Muster an den Wänden sind alles kleine Buddhafiguren.

Wer wenig Zeit hat, kann seinen Besuch auf die Pagode beschränken. Jedoch lohnt sich auch das restliche Gelände mit sehr schönen Gebäuden.

Dieser Turm ist nicht nur optisch sehr schön, sondern er kann von Männern auch bestiegen werden. Von oben hast du einen wunderschönen Blick auf die Thanboddhay-Pagode.

Turm in der Thanboddhay Pagode in Monywa
Turm in der Thanboddhay Pagode in Monywa

Verschiedene Tempel, Stupas und Pagoden befinden sich auf dem Gelände. Ein Teil der Anlage mit türkisfarbenen Häusern macht auf mich den Eindruck, dass dort einmal Mönche oder vielleicht auch Familien gelebt haben. Bei Sonnenlicht sind dies sehr schöne Fotomotive.

Tipps zur Thanboddhay Pagode in Monywa

  • Die Thanboddhay-Pagode liegt ungefähr 10 Kilometer südlich von Monywa.
  • Der Eintritt in die Anlage ist frei. Die Innenbesichtigung der Pagode kostet 3.000 Kyat (ca. 2 Euro).
  • Der Turm kann kostenlos bestiegen werden. Jedoch nur von Männern.
  • Hinweise für Fotografen:
    • Rund um die Pagode befinden sich Bäume. Es ist damit schwierig, eine komplette Seite der Pagode zu fotografieren.
    • Vom Turm liegt die Pagode in Süd-westlicher Richtung.
  • Wir waren eine gute Stunde in der Pagode unterwegs.

Bodhi Tataung

Zur nächsten Sehenswürdigkeit in Monywa fahren wir nur 15 Minuten. Zuerst stoppen wir an einem Park mit 10.000 Buddha-Figuren. Ich habe gelesen, dass ein Mönch die Abholzung heiliger Bodhi-Bäume (Banyan-Bäume) verhindern wollte. Hierzu erbaute er unter jedem Feigenbaum eine Buddhastatue. Sein Ziel hat der Mönch erreicht. Die Banyan-Bäume wurden nicht gefällt. Statt dessen kommen jetzt Pilger.

10.000 Buddha unter heiligen Feigenbäumen
10.000 Buddha unter heiligen Feigenbäumen

Danach stehen wir vor einem riesigen, stehenden Buddha. Die Statue ist 116 Meter hoch und wurde 2018 fertiggestellt. Es ist die zweithöchste Buddhastatue in Asien. Die Buddha-Statue kann im Innern bestiegen werden.

Stehender Buddha in Bodhi Tataung - Sehenswürdigkeiten in Monywa
Stehender Buddha in Bodhi Tataung – Sehenswürdigkeiten in Monywa

Unterhalb befindet sich ein liegender Buddha, der 1991 erbaut wurde. Der liegende Buddha hat eine Länge von 90 Meter.

Liegender Buddha in Bodhi Tataung
Riesiger, liegender Buddha in Bodhi Tataung

Unterhalb des Po-Khaung-Hügel befindet sich ein weiteres Feld mit Buddha-Figuren. Dieses Mal ohne Bäume. Diese Buddha-Figuren scheinen aus Singapur gespendet zu sein. Zumindest steht bei der Mehrzahl der Tafeln Singapur unter dem Namen.

Buddhas am Po-Khaung-Hügel
Buddhas am Po-Khaung-Hügel in Monywa

Von diesem Feld haben wie auch einen schönen Blick zurück auf den stehenden und liegenden Buddha.

Anschließend fahren wir nach Monywa. Zuerst checken wir im Hotel ein. Danach schauen wir, was die Stadt zu bieten hat.

Shwezegon-Pagode in Monywa

Am späten Nachmittag sind wir in Monywa unterwegs. Wir kommen zu Fuß bei der Shwezegon-Pagode vorbei. Im Abendlicht leuchtet uns das Gold der Pagode entgegen.

Shwezegon Pagode - Sehenswürdigkeiten in Monywa
Shwezegon Pagode – Sehenswürdigkeiten in Monywa

Wir sind in der Pagode die einzigen Touristen.

Danach zieht es uns zum Sonnenuntergang an den Fluss Chindwin.

Sonnenuntergang am Fluss Chindwin in Monywa
Sonnenuntergang am Fluss Chindwin in Monywa

Wir sind seit dem Morgen unterwegs. Nach dem Sonnenuntergang gehen wir noch Essen und anschließend ins Hotel.

Hpo Win Daung – Höhlen und Buddhas

Von Monywa überqueren wir zuerst den Fluss Chindwin. 25 Kilometer geht es Richtung Westen. Wir erreichen eine Landschaft aus Hügeln und Bergen. Hpo Win Daung bedeutet Berg der isolierten einsamen Meditation.

Höhlen in Hpo Win Daung - Sehenswürdigkeiten in Monywa
Höhlen in Hpo Win Daung – Sehenswürdigkeiten in Monywa

Das gesamte Gebiet besteht aus über 900 Höhlen. Zwar sind die Höhlen die eigentliche Sehenswürdigkeit, jedoch befinden sich auch viele Stupas und Pagoden in den Hügeln.

Höhlen und Stupas in Hpo Win Daung
Höhlen und Stupas in Hpo Win Daung bei Monywa

Die Mehrzahl der Höhlen können betreten werden. Bei den kleineren Höhlen kann der Kopf hineingestreckt werden. Einige der Buddhafiguren sind sehr gut erhalten.

Buddhas in den Höhlen von Hpo Win Daung
Buddhas in den Höhlen von Hpo Win Daung in Monywa

Wir bestaunen sitzende und liegende Buddhas. In der Nähe vom Parkplatz und den Aufgängen warten einige Affen auf Futter.

Anschließend fahren wir nach Mandalay zurück. Unterwegs schlägt unser Fahrer Thar Gyi einen Stopp zum Essen vor.

Stopp mit unserem Fahrer Thar Gyi bei der Rückfahrt von Monywa nach Mandalay
Stopp mit unserem Fahrer Thar Gyi bei der Rückfahrt von Monywa nach Mandalay

Am Ende bestellt unsere Fahrer ein Bier. Wir stoßen zusammen auf die drei wunderschönen Tage an.

Tipps für den Besuch von Hpo Win Daung

  • Es gibt eine Art Checkpoint. Dort muss der Eintritt bezahlt werden.
  • Der Eintritt kostet 2.500 Kyat (1,60 Euro).
  • Beim Parkplatz haben uns zwei Burmesinnen begleitet. Sie zeigen den Weg und erklären die Sehenswürdigkeiten. Da wir in Ruhe fotografieren wollten, haben wir den beiden Frauen freundlich erklärt, dass wir allein gehen wollen.
  • Den Rundweg findet man gut alleine.
  • Neben einer französischen Gruppe waren sonst nur noch einige Einheimische unterwegs.
  • Es gibt quasi einen Hauptweg. Wer Interesse hat, kann weitere Wege in dem Gebiet erkunden.
  • Wir haben für unseren Rundgang 1,5 Stunden benötigt.
  • Die Affen waren nur beim Parkplatz und dem Aufgang. Sie waren bei uns nicht aggressiv. Die Affen wurden von den Einheimischen gefüttert.

Tipps und Informationen zu Monywa

Monywa liegt abseits der klassischen Reiseroute von Mandalay und Bagan. Das ist aber auch gleichzeitig der Reiz von Monywa. Mit einem Fahrer kannst du auch sehr gut von Mandalay über Monywa nach Bagan fahren. Oder umgekehrt.

Planung für Monywa

  • Mit einem Fahrer ist es möglich einen Tagesausflug nach Monywa zu unternehmen.
    • ca. 85.000 Kyat (55 Euro) ohne Höhlen
    • ca. 110.000 Kyat (70 Euro) mit Höhlen
  • Für unsere Fahrt mit einer Übernachtung haben wir 150 US$ bezahlt. Wir wollten nicht eine Sehenswürdigkeit nach der anderen Abhaken.
  • Es gibt auch öffentliche Busse. Diese haben natürlich eine längere Fahrzeit als ein Fahrer. Die schönsten Sehenswürdigkeiten liegen außerhalb von Monywa. Du brauchst dann wieder einen Fahrer.

Essen in Monywa

  • Nördlich der Shwezegon-Pagode gibt es einen Nachtmarkt.
  • Wir haben in einem Straßenrestaurant nach dem Sonnenuntergang gegessen. Die Nudelsuppe war sehr lecker. Die Einheimischen haben sich sehr über uns gefreut.

Hotel in Monywa

  • Die Hotels in Monywa sind preisgünstig. Viele kosten um die 20 Euro.
  • Von den Fahrern wird das Win Unity Hotel empfohlen. Ich kenne den Grund nicht. Die Lage ist sehr schön. Aber die Bewertungen sprechen nicht unbedingt für das Hotel.
  • Wir haben das King & Queen Hotel gebucht. Einfach, sauber und preiswert. Das Frühstück ist in Ordnung. Das King & Queen Hotel kannst du direkt bei booking.com buchen*.

Werbehinweis: Der mit einem Sternchen* gekennzeichnete Link in diesem Beitrag ist ein Affiliate-Link. Wenn du etwas über meinen Affiliate-Link bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich aber nichts und es fallen auch keine Gebühren o.ä. an.

Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips. Mit dem Blog möchte ich über meine Reisen informieren und zum Reisen inspirieren.

4 Replies to “Monywa – Tausend Buddhas und Höhlen”

  1. Pingback: Myanmar - Sehenswürdigkeiten, Reiseroute und Reisetipps

  2. Pingback: Newsletter Reisen nach Asien: Träum jetzt, flieg später

  3. Sorin

    Monywa ist nur ein unterschätztes Reiseziel in Myanmar. Es ist ein fantastischer Ort, um besucht zu werden. Aber da die meisten Touristen nicht zu viel Zeit für Myanmar haben, wird es normalerweise übersprungen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.