You are currently viewing Mit dem Jeep im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Mit dem Jeep im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Nach dem Erlebnis mit dem Sonnenaufgang am Vulkan Bromo und dem Frühstück im Hotel wartete ein weiteres Abenteuer auf uns: Die Fahrt mit dem Jeep im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark nach Malang. Das Gebiet rund um die Vulkane bis nach Malang im Westen und Richtung Surabaya im Südosten gehört zum Nationalpark.

Von Cemoro Lawang erkennen wir im Sea of Sand oder Sandmeer unsere Piste Richtung Malang.

Piste durch das Sandmeer am Bromo Richtung Malang
Piste durch das Sandmeer am Bromo Richtung Malang

Unser Ziel am heutigen Tag war Malang und für den direkten Weg durch die Sea of Sand benötigten wir einen Jeep, den uns das Hotel mit Fahrer organisiert hatte. Wir wollten noch Natur und Abenteuer erleben und nicht mit dem Bus “aussen” herum über Probolinggo 4 Stunden oder mehr unterwegs sein.

Mit dem Jeep durch das Sandmeer am Bromo
Mit dem Jeep durch das Sandmeer am Bromo

Das eigentliche Sandmeer endet schon kurz hinter dem Bromo. Übrig bleibt noch die Piste. Am Ende des Sandmeer beginnt die Hochsteppe.

Piste durch den Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark
Piste durch den Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Diese Variante von Cemoro Lewang nach Malang wird nur wenig genutzt (ich musste selbst in Cemoro Lawang darauf aufmerksam machen, dass wir einen Jeep möchten für den direkten Weg und nicht die Busvariante). Hin und wieder begegnet uns ein Moped oder ein Jeep, das diese Piste befährt.

Moped als Transportmittel im Sandmeer
Moped als Transportmittel im Sandmeer

Es geht über Stock und Stein und Bilder können wir nur bei Stopps machen. Mich beeindrucken die verschiedenen Pflanzen, die in dieser Hochsteppe wachsen und das Grün an der Caldera.

Stopp im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark
Stopp im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Das Grün hat hier die Vulkanlandschaft eingenommen.

Hochsteppe im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark
Hochsteppe im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Ein Blick zurück von einer Anhöhe auf den zurückgelegten Weg. Links um die Kurve liegt verdeckt der Bromo zur Orientierung.

Blick auf die Hochsteppe (hinter der Kurve links liegt der Bromo)
Blick auf die Hochsteppe (hinter der Kurve links liegt der Bromo)

Unser Weg führt weiter durch die grüne Hochsteppe mit der vielfältigen Pflanzenwelt.

Blick auf die Hochsteppe (Richtung Malang)
Blick auf die Hochsteppe (Richtung Malang)

Etwa 11 Kilometer ist die Strecke von Cemoro Lawang durch das Sandmeer und die Hochsteppe bis wir das westliche Gate für das Bromogebiet erreichen. Hier erreichen wir wieder eine befestigte Straße, auf der wir jedoch ähnlich durchgerüttelt werden. Einge Kilometer weiter treffen wir wieder auf die “Zivilsation”.

Mich beeindruckt wie an diesen Steilhängen Landwirtschaft betrieben wird. Die Steilheit kommt auf dem Bild nicht so sehr zum Eindruck. Ich stelle mir vor wie mühsam es ist, das Feld herab- und wieder hinauflaufen zu müssen.

Landwirtschaft an Steilhängen im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark
Landwirtschaft an Steilhängen im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark

Wir machen wieder einen Stopp und einige Einheimische sind froh endlich ein Fotomotiv zu entdecken. Diese muslimischen Schülerinnen waren sehr erfreut über ein Bild.

Fotostopp mit muslimischen Schülerinnen
Fotostopp mit muslimischen Schülerinnen

Die Straße führte stetig bergab und wurde langsam besser. Wärmer wurde es auch. Nach 50 Kilometer erreichten wir Malang. Sehenswerte 2 Stunden im Jeep erlebten wir und wurden direkt am Hotel abgesetzt.

Wir hatten beim Frühstück, nachdem der Jeep organisiert war, eine Nacht im Ibis Malang gebucht. Die Vulkane liessen uns nicht los. Auch vom Hotelzimmer in Malang hatten wir Blick auf einen Vulkan.

Ausblick im Ibis Malang auf Vulkan
Ausblick im Ibis Malang auf Vulkan

Nachdem der Tag früh um 3 Uhr gestartet hatte, holten wir zuerst etwas Schlaf nach.

Zimmer im Ibis Malang
Zimmer im Ibis Malang

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu einer Mall und holten uns dort im Food Center verschiedene Speisen.

Unser Abenteuer Bromo mit den Highlights der Besteigung vom Vulkan Bromo, dem Sonnenaufgang am Vulkan Bromo und der jetzigen Jeepfahrt ging zu Ende. Malang hatte uns bei der Fahrt mit dem Jeep durch die Stadt nicht unbedingt zugesagt, so dass wir beschlossen haben, nur eine Nacht zu bleiben und dann nach Surabaya zu fahren.

Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Thomas

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips. Mit dem Blog möchte ich über meine Reisen informieren und zum Reisen inspirieren.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Hallo Thomas,

    wieder wunderschöne Bilder und das Zimmer bzw. das Design des Kopfendes des Bettes im Zimmer finde ich genial mit den Fächern.
    lg Tanja

    1. thomas

      Hallo Tanja,
      danke und nach dem frühen Start am Morgen darin auch gut geschlafen.
      Lg Thomas

  2. Uli

    Hallo Thomas,
    danke für den schönen Bericht!
    Wir wollen Anfang Dez. auch zum Bromo und haben die Anreise auch übe Malang geplant. Frage hierzu an Dich, was die Jeepfahrt Cemoro Lewang nach Malang gekostet hat und ob Du weist, ob man die Tour auch von Malang aus machen kann. Neben der Landschaft wäre für uns die Zeitersparnis auf dieser kürzeren Route interressant.

    1. thomas

      Hallo,
      danke sehr. Die Fahrt hat uns 900.00 IDR gekostet. Ich weiss leider nicht wie man in Malang am besten an einen Jeep kommt.
      Lg Thomas

  3. Andre

    Hallo Thomas,
    hast du die Jeep Tour vor ab gebucht, oder vor Ort? Hat es problemlos funktioniert?
    Gruß Andrße

    1. Thomas

      Hallo André,
      Ganz spontan im Hotel angefragt, nachdem wir vom Sonnenaufgang zurückgekommen sind.
      Vg Thomas

Schreibe einen Kommentar