Tipps für einen Besuch in Florenz mit Kulinarik und Sprache

Wie bekannt zählt Italien zu unseren Favoriten bei den Ländern, die wir gerne bereisen. Dabei besonders die Regionen Piemont, Ligurien und Toskana. Neben den bezaubernden Landschaften und den Städten ist das Essen eine weitere Motivation für unsere Reisen nach Italien. Wenn wir nur an die verschiedenen Nudel- oder Fischgerichte denken, läuft uns das Wasser im Munde zusammen. Misto al Mare ist zum Beispiel mein Favorit bei den Vorspeisen. Oder das leckere Pizzabrot. Als kleiner Appetitanreger:

Carpaccio mit Rucola und Misto al Mare als Vorpseisen

Carpaccio mit Rucola und Misto al Mare als Vorpseisen

Garnelen und Fischfilet als Vorspeise

Garnelen und Fischfilet als Vorspeise

Schinken und Käse als Vorspeise

Schinken und Käse als Vorspeise

Neben Rom ist Florenz eine Stadt, die mit vielen Sehenswürdigkeiten gesegnet ist. Wir waren schon drei Mal im Rahmen eines Tagesbesuchs in Florenz. Beim ersten Mal sind wir mit dem Zug nach Florenz gefahren. Der Hauptbahnhof liegt sehr günstig. Die beiden anderen Male haben wir das Auto in der Tiefgarage unter dem Hauptbahnhof geparkt (sehr großes Parkhaus und damit praktisch). Vom Bahnhof aus sind es nur wenige Meter zu den ersten Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale di Santa Maria del Fiore.

Kathedrale und Campanile di Giotto in Florenz

Kathedrale und Campanile di Giotto in Florenz

Ein Tipp ist entweder die Kuppelbesteigung der Kathedrale oder den Turm Campanile di Giotto zu besteigen.

Blick aus der Kuppel in die Kathedrale

Blick aus der Kuppel in die Kathedrale

Blick aus der Kuppel in die Kathedrale

Blick von der Kuppel der Kathedrale auf Florenz

Von dem Turm hat man nicht nur einen Blick auf Florenz sondern auch direkt auf die Kathedrale. Alle Sehenswürdigkeiten sind nicht weit voneinander entfernt und können bequem zu Fuß erreicht werden. Die bekannte Brücke Ponte Vecchio ist nicht weit entfernt. Leider meistens von sehr vielen Menschen frequentiert. Für ein Bild der Brücke einfach einige Meter weiter den Fluss Arno entlanggehen.

Blick auf Ponte Vecchio und Arno

Blick auf Ponte Vecchio und Arno

Wer gut zu Fuß ist und einen Blick über Florenz haben möchte, sollte auf der anderen Seite des Arno auf den Giardino Bardini hinaufgehen. Für uns hat es sich gelohnt.

Blick vom Giardino Bardini auf Florenz

Blick vom Giardino Bardini auf Florenz

Museums- und Kunstliebhaber können sich natürlich in der Warteschlange für die Uffizien einreihen. Wir sind lieber in den Gassen auf der Suche nach Fotomotiven unterwegs und haben uns dies bisher geschenkt.

Decke mit Malereien in einem Laden in Florenz

Decke mit Malereien in einem Laden in Florenz

Ich kann nur einige Worte auf Italienisch, die für einen Urlaub so gerade reichen und im Zweifel wechsle ich zu Englisch. Da wir so oft nach Italien reisen, würde es sich anbieten die Sprache zu lernen.

Es gibt Angebote von Sprachdirekt, die zum Beispiel auch in Florenz Sprachkurse anbieten. Man kann dort einfach „nur“ einen Sprachkurs belegen oder es gibt verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Unter dem Namen „Italienisch und Kultur“ gibt es die Möglichkeit diese mit der klassischen Kultur (Geschichte etc.), Kunst (Malerei, Bildhauerei etc.) oder Kochen zu verbinden. Letzteres würde auf jeden Fall am besten zu uns passen. Dabei lernt man neben der Sprache die italienische Küche und wie wir schon zu Beginn geschrieben, hat diese ihren speziellen Reiz für uns.

Noch zwei Ereignisse verbinden wir mit Florenz. Bei der Fahrt aus dem Parkhaus raus aus Florenz muss ich wohl unwissend kurz auf der Busspur gefahren sein. 9 Monate später musste ich ein Einschreiben abholen mit einem Strafzettel über knapp 100 Euro. Zum anderen haben wir beim ersten Besuch auf der Piazza della Signoria zwei Eis gekauft mit jeweils zwei Kugeln (ein Preisschild hatten wir nicht entdeckt). Ich gab 20 Euro und wartete auf das Rückgeld. Wartete und Wartete bis man mir klar machte, dass das genau der passende Schein von mir war.

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Sprachdirekt.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

2 Anmerkungen zu “Tipps für einen Besuch in Florenz mit Kulinarik und Sprache

  1. Steffi von Travel Moments

    Florenz ist so unglaublich schön! Ich würde gerne einmal etwas länger bleiben und mir genug Zeit für alles nehmen, zum Beispiel die Museen. So ein Kunstkurs in Florenz steht sehr weit oben auf meiner Wunschliste, mal sehen wann es klappt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.