Mein Besuch bei den Panda in Chengdu

Ein Besuch bei den Panda in Chengdu ist ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt in der Stadt. Das Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding liegt nur 30 Minuten von Chengdu entfernt.

Um 07:30 Uhr wurden wir von unserem Hotel in der Jinli Strasse abgeholt. Auf den Strassen stadtauswärts in Chengdu Richtung Norden war flüssiger Verkehr, so dass wir bereits kurz vor 8 Uhr den Parkplatz erreichten. Der riesige Parkplatz war noch fast leer. Beim Parkplatz entdeckte ich einen Geländeplan. Das Gebiet hat eine Fläche von etwa 600 ha. Verschiedene Freigehege und Pandhäuser befinden sind auf dem Gelände in einer natürlichen Umgebung.

Plan des Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Plan des Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Die ersten Besucher waren mit uns vor dem Eingang und wir orientierten uns kurz. Es gibt die Möglichkeit mit Fahrzeugen, zu den Gehegen zu fahren oder der Beschilderung zu Fuß zu folgen. Als wir die Schlange der Menschen sehen, die auf den Shuttle warten, fiel uns die Entscheidung sehr leicht.

Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding

Auf Wegweisern sind verschiedene Gehege ausgeschildert. Rechts und links befinden sich Bambusbäume. Das gefiel mir schon gleich sehr gut. Die Luftfeuchtigkeit ist recht hoch und schon nach wenigen Minuten fange ich an zu schwitzen.

Allee mit Bambusbäumen

Allee mit Bambusbäumen

Besuch bei den Panda in Chengdu – Großer Panda

Wir folgten einfach einmal den Schildern zu den Gehegen der Großen Panda oder Giant Panda. Auf Chinesisch wird er dà xióng māo (大熊貓) genannt. Der Große Panda ist auch das Symbol für den WWF. Nach wenigen Minuten erreichen wir ein erstes Aussengehege mit einem Panda, der gerade erst sein Haus verlassen durfte. Dadurch waren hier erst einmal kaum Besucher.

Zu Besuch bei den Panda in Chengdu

Zu Besuch bei den Panda in Chengdu

Der Panda wirkte auf mich wie ein niedliches Plüschtier. Am Liebsten wäre ich ins Gehege hinein und hätte ihn geknuddelt. Gemütlich angelehnt saß er in seinem Gehege und kaute auf den herumliegenden Bambussprossen herum.

Grosser Panda beim Essen

Grosser Panda beim Essen

Der Panda ist ein echter Genießer. Von den Bambussprossen isst er nur die zarte Spitze. Der Rest landet als Abfall um ihn herum und auch auf seinem Fell. Das scheint ihn aber wirklich nicht zu stören.

Grosser Panda beim Essen

Grosser Panda beim Essen

Es war wunderschön den Panda zuzusehen, wie sie ganz gemütlich saßen und eine Bambussprosse nach der anderen verzehrten.

Grosser Panda isst Bambussprossen

Grosser Panda isst Bambussprossen

Und wenn sie nicht Essen, dann liegen sie irgendwie faul herum.

Grosser Panda beim Relaxen

Grosser Panda beim Relaxen

Und bei einem Erwachsenen Panda hatten wir großes Glück. Ihm war wohl nach Bewegung und so konnten wir beobachten wie er in seinem Revier herumspazierte.

Einfach mal hinsetzen und sich Ruhe gönnen. Das dachte ich beim Anblick dieses großen Panda von hinten. Es sieht so relaxt aus.

Grosser Panda beim Relaxen

Grosser Panda beim Relaxen

Besuch bei den Panda in Chengdu – Jungendliche Panda

Es gibt unterschiedliche Gehege für die Panda. Immer ist angeschrieben, wie alt die Panda sind. So gibt es Gehege mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Die jungen Panda wirken putzig.

Grosser Panda im Aussengehege

Grosser Panda im Aussengehege

Aber wie die Erwachsenen ist dieser auch mit dem Essen von Bambus beschäftigt.

Grosser Panda beim Essen

Grosser Panda beim Essen

Besuch bei den Panda in Chengdu – Kindergarten

In einem Haus war der Kindergarten untergebracht. Trollige Panda Kinder, die herumlagen und natürlich auch beim Essen waren oder miteinander spielten.

Panda in der Kinderstation

Panda in der Kinderstation

Die Kleinen waren etwas tapsig und durch die Glasscheibe konnte ich ihr Treiben beobachten. Ich musste mich richtig losreissen.

Panda in der Kinderstation

Panda in der Kinderstation

Ich hätte den Panda stundenlag zusehen können.

Besuch bei den Panda in Chengdu – Aufzuchtstation

Wir hatten bei unserem Besuch Glück und konnten in der Aufzuchtstation Panda Babys bewundern. Durch dicke Glasscheiben hindurch blickten wir auf diese jungen Panda Babys, die in einem Laufstall lagen. Die Babys machten auf mich den Eindruck, dass sie noch zu klein waren, um sich selbständig zu bewegen. Zwei ganz kleine Babys lagen noch auf einem Badetuch. Es war ein herzergreifender Anblick. Wirklich sehr süß. Rechts neben dem Laufstall stand noch ein Brutkasten.

Baby Panda in der Aufzuchtstation

Baby Panda in der Aufzuchtstation

Ich hoffe, dass die Babys nichts von den vielen Menschen mitbekommen, die ihre Nasen gegen die Glasschreiben drücken. Vor allem hoffe ich, dass das Geräusch gedämmt wird. Es gibt Hinweisschilder, dass man leise sein soll, doch sowas ist in China einfach schwierig.

Besuch bei den Panda in Chengdu – Kleiner Panda (Roter Panda)

Bisher unbekannt für mich war der Kleine Panda, der auch roter Panda genannt wird. Der kleine Panda wird ungefähr 120 cm groß. Dabei ist der Schwanz miteingerechnet. Sie sehen sehr niedlich aus. Doch schon beim Betreten des Außengehege machte uns ein Schild darauf aufmerksam, dass dieser Eindruck wohl täuschen kann.

Kleiner Panda in Chengdu

Kleiner Panda in Chengdu

Wie auch die Großen Panda ernährt sich der kleine Panda von Bambusschößlinge. Dieser hier hat aber Kürbis erhalten und auch dies scheint ihm zu Schmecken.

Kleiner Panda beim Essen

Kleiner Panda beim Essen

Und was machen sie, wenn sie nicht Essen? Richtig, sie liegen faul herum. Alternativ liegen sie irgendwo in den Astgabeln von Bäumen.

Roter Panda auf der Lauer

Roter Panda auf der Lauer

Bei diesem kleinen Panda war eine Pflegerin aktiv. Er musste wohl das richtige Bild erkennen und mit der Pfote darauf deuten. Beim richtigen Treffer bekam er auch ein Leckerlie. Siehst du wie er auf dem Bild grübelt?

Betreuerin eines kleinen Panda

Betreuerin eines kleinen Panda

Besuch bei den Panda in Chengdu – Das Gelände

Auf dem Gelände befinden sich nicht nur die Außengehege und Pandahäuser sondern auch ein Panda-Museum und verschiedene Pandafiguren.

Unterwegs bei den Panda in Chengdu

Unterwegs bei den Panda in Chengdu

Weltbekannt ist Kung-Fu Panda und vor diesem wollte ich auch ein Bild.

Kung Fu Panda und Ich

Kung Fu Panda und Ich

Das Gelände ist zugleich auch Forschungseinrichtung zu der Labore und tierärztliche Anlagen gehören. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland konnte ich die Nachricht lesen, dass die Panda nicht mehr vom Aussterben bedroht sind. Das ist sicherlich dieser Aufzuchtstation in Chengdu zu verdanken.

Tipps für den Besuch bei den Panda in Chengdu

  • Öffnungszeiten sind täglich von 07:30 bis 18:00.
  • Der Eintritt kostet 58 RMB (ca. 7,80 Euro).
  • Die beste Zeit für einen Besuch ist gleich früh morgens. Die Panda sind dann noch (relativ) aktiv, bewegen sich und Essen. Im Verlauf des Tages werden sie immer träger.
  • Die Besucherzahlen wachsen im Laufe des Tages schnell an und dann herrscht schon mal Gedränge.
  • Für einen Besuch sollte man 2 – 3 Stunden einplanen.
  • Die Großen Panda sind 1,20 bis 1,50 Meter groß und 75 bis 160 Kg schwer.
  • Die Möglichkeit sich mit einem Panda fotografieren zu lassen oder in den Arm zu nehmen, gibt es nicht mehr.
  • Weitere Informationen auf den Internetseiten des Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding.
  • In Chengdu bietet sich danach oder später ein Besuch in der Jinli Strasse bei Tag und Nacht an.

Der Aufenthalt in Chengdu erfolgte auf Einladung von erlebe-fernreisen im Rahmen des Reisebausteins Kuschelbären und Teehäsuer.

Meine Meinung und mein Bericht wurden in keinerlei Weise beeinflusst.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

4 Replies to “Mein Besuch bei den Panda in Chengdu”

  1. Tanjas Bunte Welt

    Hallo Thomas
    Ah sind die Kleinen s. Pandas finde ich allgemein total knuffig, auch wenn man sie nicht unterschtzen sollte. Der Rote Panda ist mir sogar um einen Ticken lieber, vielleicht weil er kleiner ist und da mein Muttergen spricht
    Liebe Gre

    Antworten
    • thomas Autor dieses Beitrags:

      Hallo Tanja,
      Die waren wirklich süß und die Tage wurden im Fernsehen alle Babys in Chengdu gezeigt.
      Lg Thomas

      Antworten
  2. Pingback: Kochkurs mit typischen Sichuan Gerichten in Chengdu

  3. Pingback: Jinli Strasse in Chengdu bei Tag und Nacht - Reisen und Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.