Tour durch Higashiyama in Kyoto

Bei unserer Tour durch Higashiyama in Kyoto, dem östlichen Stadtbezirk, konnten wir einige Tempelanlagen besichtigen und die Gassen von Kyoto erkunden. Wir machten uns zu Fuß von unserer Machiya auf den Weg.

Tempelanlage Kiyomizu-dera – Tour durch Higashiyama in Kyoto

Die Tempelanlage Kiyomizu-dera im Stadtbezirk Higashiyama-ku liegt auf einer Anhöhe. Von unserer Machiya spazierten wir die Gasse Matsubara Dori hinauf. Wir waren so nah an diesem Tempelbezirk, dass wir einmal Abends und dann noch am frühen Morgen dort waren. Kiyomizu-dera wurde 1994 in die Liste der UNESCO Weltkulturgüter aufgenommen.

Zuerst erreichten wir das Nio-mon Tor, das den Zugang zu Kiyomizu-dera darstellt. Je nach Tageszeit leuchtet das Tor im kräftigen Rot oder Orange. Das zweistöckige Ro-mon Tor ist Ende des 15. Jahrhunderts wieder aufgebaut wurden. Im Jahr 2003 wurde es renoviert.

Blick auf Kiyomizu-dera bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Blick auf Kiyomizu-dera bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Durch das Tor kann man nicht hindurchgehen, sondern man muss die Treppen daneben nehmen. Und wie man sehen kann, war es auch für ein Selfie bei Japanerinnen im Kimono begehrt.

Japanische Frauen im Kimono

Japanische Frauen im Kimono

Hinter den grünen Gittern auf beiden Seiten des Tores befinden sich 3,65 Meter Hohe Figuren von Nio. Diese bewachten die buddhistischen Gottheiten und Gebäude im Bezirk Higashiyama. Von dem Gate hatten wir auch einen tollen Blick auf Kyoto. Immer wieder sind auch Schulklassen unterwegs.

Nio-mon Tor in Kiyomizu-dera und Blick auf Kyoto

Nio-mon Tor in Kiyomizu-dera und Blick auf Kyoto

Neben dem Nio-men Tor befindet sich Shoro. Diese beinhaltet die Glocke, die sich früher im Koryuyi Tempel befand.

Shoro mit Glocke im Kiyomizu-dera

Shoro mit Glocke im Kiyomizu-dera

Auf gleicher Höhe daneben befindet sich die Sanjuntoto-Pagode. Diese erleuchtet in den gleichen Farben wie das Nio-mon Tor.

Sanjuntoto-Pagode in Kiyomizu-dera

Sanjuntoto-Pagode in Kiyomizu-dera

Die Tempelanlage bietet unzählige Fotomotive wie dieser Blick auf die Pagode mit dem aufgehenden Mond.

Sanjuntoto-Pagode im Kiyomizu-dera

Sanjuntoto-Pagode im Kiyomizu-dera

Oder diese Glocke am Eck der Pagode und der Baum im Hintergrund.

Ecke der Sanjuntoto-Pagode im Kiyomizu-dera

Ecke der Sanjuntoto-Pagode im Kiyomizu-dera

Ein Teil der Tempelanlage Kiyomizu-dera besteht aus alten Holzgebäuden. Die Gebäude in den Rottönen bilden einen schönen Kontrast dazu.

Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Im Abendlicht war auch dieses Holzhaus schön anzusehen.

Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Die Tempelanlage lädt auch zu einem kleinen Spaziergang ein. Dabei kamen wir auch an einem kleinen Teich vorbei, in dem sich die japanischen Ahornbäume spiegelten.

Teich mit Spiegelung von Japanischen Ahornbaum

Teich mit Spiegelung von Japanischen Ahornbaum

Nicht nur wir waren in der Tempelanlage unterwegs sondern auch einige Japanerinnen im Kimono.

Japanische Frauen im Kimono

Japanische Frauen im Kimono

Uns zog es wieder Richtung Ausgang und wir kamen noch an vielen buddhistischen Jizo Figuren vorbei. Jizo ist der Retter der Seelen Verstorbener und gleichzeitig ihr Richter. Jizo hat noch eine ganz besondere Bedeutung. Er gilt als Retter früh verstorbener sowie ungeborener Kinder.

Buddhistische Jizo Figuren im Kiyomizu-dera

Buddhistische Jizo Figuren im Kiyomizu-dera

Das eigentliche Highlight der Otowasan Kiyomizudera besuchten wir nicht. Diese Attraktion ist für seine große Terrasse bekannt. Wir wollten noch zu einer weiteren Pagode und die Gassen in Higashiyama erkunden.

Kiyomizu-dera in Kyoto im Abendlicht

Kiyomizu-dera in Kyoto im Abendlicht

Am Abend gibt es noch diesen herrlichen Blick von Kiyomizu-dera auf die untergehende Sonne.

Yasaka Pagode – Tour durch Higashiyama in Kyoto

Auf unserer Tour durch die Gassen von Higashiyama erblickten wir plötzlich die Yasaka Pagode. Diese fünfstöckige Pagode ist 46 Meter Hoch. Je nachdem wo man gerade unterwegs ist, hat man einen wunderschönen Blick auf die Yasaka Pagode. Morgens hatten wir diesen Blick auf die Pagode.

Blick auf Yasaka Pagode bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Blick auf Yasaka Pagode bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Und am Abend senkte sich die Sonne langsam zum Sonnenuntergang und die Konturen der Pagode erschienen wunderschön im Abendhimmel.

Blick auf Yasaka Pagode bei Sonnenuntergang

Blick auf Yasaka Pagode bei Sonnenuntergang

Tempelanlage Kennin-ji – Tour durch Higashiyama in Kyoto

Zur blauen Stunde erreichten wir die Tempelanlage Kennin-ji. Eigentlich waren wir bei unserer planlosen Erkundung der Gassen einfach zufällig bei dieser Tempelanlage gelandet. Kennin-ji ist der älteste Zen-Tempel in Kyoto.

Tempelanlage Kennin-ji bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Tempelanlage Kennin-ji bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Scheinwerfer erhellten einige der Gebäude, was auch einen gewissen Charme hatte.

Tempelanlage Kennin-ji bei Anbruch der Nacht

Tempelanlage Kennin-ji bei Anbruch der Nacht

Immerhin ermöglichten uns die Scheinwerfer noch einige Bilder von der Tempelanlage Kennin-ji.

Tempelanlage Kennin-ji bei Anbruch der Nacht

Tempelanlage Kennin-ji bei Anbruch der Nacht

Bei unserer Tour zwischen den verschiedenen Tempelanlage gingen wir automatisch durch viele Gassen in Higashiyama.

Gassen – Tour durch Higashiyama in Kyoto

Der Stadtbezirk Higashiyama ist von unzähligen Gassen durchzogen. Vor allem früh morgens, wenn nur wenige Menschen unterwegs sind, ist es besonders reizvoll. Aber auch Abends Richtung Sonnenuntergang und zur blauen Stunde erscheinen die Gassen in einem wunderschönen Licht.

Unser Weg führte uns von der Tempelanlage Kiyomizu-dera über Treppen hinunter in eine Gasse.

Gasse bei der Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Gasse bei der Tempelanlage Kiyomizu-dera in Kyoto

Der Blick in beide Richtungen war an dieser Stelle sehr schön. Natürlich waren die Gassen in den Morgenstunden leerer als am Abend.

Treppen in einer Gasse in Kyoto

Treppen in einer Gasse in Kyoto

In der Nähe zu der Tempelanlage Kiyomizu-dera ließen wir uns einfach durch die Gassen treiben. Unser eigentliches Ziel war, die Umgebung zu genießen und schöne Motive einzufangen.

Gassen in Kyoto im morgendlichen Sonnenlicht

Gassen in Kyoto im morgendlichen Sonnenlicht

Immer wieder gab es neue schöne Perspektiven in den verschiedenen Gassen.

Gassen in Kyoto im morgendlichen Sonnenlicht

Gassen in Kyoto im morgendlichen Sonnenlicht

Uns macht es einfach immer wieder einfach Spaß, neues zu entdecken. Und dann haben wir die Kamera, um dies einzufangen.

Sitzecke in den Gassen von Kyoto

Sitzecke in den Gassen von Kyoto

Ein anderes Licht und Stimmung zur blauen Stunde in den Gassen. Ganz so einsam war es dann nicht, aber schön war es trotzdem.

In den Gassen von Kyoto zur blauen Stunde

In den Gassen von Kyoto zur blauen Stunde

Morgens erzeugte das frühe Sonnenlicht eine schöne Stimmung und Abends sorgten die Beleuchtungen dafür.

Läden in den Gassen bei der Tour durch Higashiyama in Kyoto

Läden in den Gassen bei der Tour durch Higashiyama in Kyoto

Um diese Zeit erscheinen die Restaurants ebenso in diesem warmen Licht.

Restaurant am Abend in Higashiyama in Kyoto

Restaurant am Abend in Higashiyama in Kyoto

Man kann hier am Abend einen Stopp in einem Imbiss oder Restaurant einlegen. Alternativ kann man auch zum Gion-Viertel weitergehen.

Gion-Viertel – Tour durch Higashiyama in Kyoto

Östlich des Kamo-Flusses befindet sich das Gion-Viertel mit sehr vielen traditionellen Häusern. Früher war dieses Viertel für seine Geisha-Häuser bekannt. Heutzutage ist Gion ein Vergnügungsviertel mit vielen Restaurants und Bars.

Restaurant bei Nacht in Higashiyama in Kyoto

Restaurant bei Nacht in Higashiyama in Kyoto

Uns gefiel das Viertel am Abend durch die Kombination aus Wasser und der Beleuchtung.

Häuser in der Nacht bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Häuser in der Nacht bei Tour durch Higashiyama in Kyoto

Wer möchte, kann hier die Tour durch Higashiyama in Kyoto enden lassen und noch etwas Essen oder trinken.

Japanischer Ahorn bei Nacht

Japanischer Ahorn bei Nacht

Wir suchten nach diesem letzten Blick auch noch nach einem Restaurant.

Fazit und Tipps zu unserer Tour durch Higashiyama in Kyoto

  • Im Stadtbezirk Higashiyama liegen einige Tempel und der Vorteil ist, dass man diese bei einer Tour zu Fuß leicht erreichen kann.
  • Wer die Tempelanlage Kiyomizu-dera und /oder die Gassen in Ruhe genießen möchte, sollte gleich früh morgens aufbrechen.
  • Der Eintritt zum Otowasan Kiyomizudera kostet 300 Yen. Die restliche Tempelanlage kann kostet keinen Eintritt. Kiyomizu-dera ist von 6:00 – 18:00 Uhr geöffnet.
  • Am Abend gibt es verschiedene Restaurants und Imbisse, die zur einem Abschluss der Tour einladen.
  • Wer möchte kann die Tour auch mit der Tempelanlage Chion-in ausweiten, das nur wenig weiter nördlich liegt.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.