Sehenswürdigkeiten in Marrakesch – Mein Rundgang und Tipps

Unsere Reise durch Marokko startet in Marrakesch. Wir sind sehr gespannt. Wir haben nur tolles von Marrakesch gehört. Viele sind begeistert. Wie werden uns die Sehenswürdigkeiten in Marrakesch gefallen und die Atmosphäre dort?

Wir wollen auf jeden Fall den Djemaa es Fna und die Souks erkunden. Der Jardin Majorelle befindet sich auch auf unserer Liste. Ansonsten wollen wir uns einfach treiben lassen und spontan sein.

Djemaa el Fna – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Die Anlaufstelle in Marrakesch ist der Djemaa el Fna. Vom arabischen übersetzt, hat der Platz den Namen Versammlung der Toten. Das stammt jedoch aus früheren Zeiten. Heute ist der Djemaa el Fna der Marktplatz und rundherum befinden sich die Souks. Der ideale Startpunkt für eine Erkundung und Besichtigung von Marrakesch.

Djemaa el Fna - Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Djemaa el Fna – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Tagsüber ist der Platz leer und füllt sich erst am Nachmittag. Viele Stände mit Gewürzen sind auf dem Djemaa el Fna. Rund um den Platz befinden sich viele Cafes und Restaurants mit Dachterrassen. Das Cafe de France ist hervorragend für einen Blick auf das Atlas-Gebirge.

Djemaa el Fna mit Cafe de France in Marrakesch

Djemaa el Fna mit Cafe de France in Marrakesch

In einer Richtung geht mein Blick über die Souks von Marrakesch. Aus den Häusern ragen die Minarettes empor.

Blick vom Cafe de France auf Marrakesch

Blick vom Cafe de France auf Marrakesch

In der anderen Richtung erblicke ich das Atlasgebirge. Ein Flugzeug ist gerade im Landeanflug auf Marrakesch.

Blick vom Cafe de France auf das Atlasgebirge

Blick vom Cafe de France auf das Atlasgebirge

Der Platz ist am Abend interessant. Dann stehen auf dem Platz viele Stände und es herrscht eine orientalische Stimmung. Gaukler und Schlangenbeschwörer konkurieren um die Gunst der Besucher. Für ihre Darbietungen möchten sie dann auch einen Obulus.

Djemaa el Fna in Marrakesch bei Nacht - Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Djemaa el Fna in Marrakesch bei Nacht – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Mit Einbruch der Nacht füllt sich der Platz immer mehr.

Blick auf den Djemaa el Fna bei Nacht

Blick auf den Djemaa el Fna bei Nacht

Ein letzter Blick am Abend und ich sauge nochmals die Atmosphäre ein.

Souks – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Der Djemaa el Fna ist rundum von den Souks umgeben. Der Souk in Marrakesch ist der größte von Marokko. Von Außen führt der Weg in die Souks durch ein Tor. Wir lassen und einfach treiben und sind gespannt, was uns erwartet.

Tor in den Souks von Marrakesch

Tor in den Souks von Marrakesch

Viele Läden liegen in den Souks und die Händler preisen ihre Waren an. Tajine und Teller aus Keramik in verschiedenen Farben erblicken wir immer wieder.

Souvenirs in den Souks von Marrakesch

Souvenirs in den Souks von Marrakesch

Immer wieder öffnen sich vor uns neue Wege durch die Souks. Alle erdenklichen Waren sehen wir dabei. Ich denke, man kann sich hier fast eine komplette Wohnung einrichten und sich selbst noch einiges zum Anziehen.

Gassen in den Souks von Marrakesch

Gassen in den Souks von Marrakesch

Händler laden uns immer wieder in ihre Läden ein. Besonders schön finde ich die orientalischen Lampen. Sie erzeugen ein sehr schönes Licht.

Lampen in den Souks von Marrakesch

Lampen in den Souks von Marrakesch

Der Souk ist in verschiedene Handwerkerviertel unterteilt. Besonders spannend finde ich das Viertel, in dem Metall bearbeitet wird. Lautes Hämmern kündigt das Viertel im Souk im Voraus an. Mit einem Schweissbrenner wird das Metall bearbeitet und Rauchschwaden steigen auf.

Metallarbeiten in den Souks von Marrakesch

Metallarbeiten in den Souks von Marrakesch

Morgens sind noch wenige Menschen in den zahlreichen Gassen unterwegs. Hin und wieder haben wir dann sogar Glück und können schöne Motive einfangen. Das gehört für uns auch zu den Sehenswürdigkeiten in Marrakesch.

Marrokaner in den Souks von Marrakesch

Marrokaner in den Souks von Marrakesch

Besonders einige Details wecken meine Neugier. An vielen Türen gibt es diese Hand als Türklopfer. Sie soll Unheil abwenden. Zudem befinden sich an den Türen zwei Türklopfer. Einen für Männer und einen für Frauen. So weiß die Frau im Haus, ob ein Mann oder Frau vor der Tür steht.

Türe in den Souks von Marrakesch

Türe in den Souks von Marrakesch

Neben vielen Läden befinden sich auch einige Moscheen in den Souks.

Moschee in den Souks von Marrakesch

Moschee in den Souks von Marrakesch

Ich mag die verwinkelten Wege durch den Souk sehr. Natürlich kann man leicht die Orientierung verlieren. Es gibt aber immer wieder Hinweisschilder zum zentralen Platz Djemaa el Fna und den Toren. Auch einige Riads sind ausgeschildert. Und natürlich gibt es zahlreiche nette Menschen, die uns behilflich sind.

Gasse in den Souks von Marrakesch

Gasse in den Souks von Marrakesch

Ich liebe die Gassen. Immer wieder gibt es Augenblicke, wo wir diese für uns alleine haben.

Gassen in den Souks von Marrakesch

Gassen in den Souks von Marrakesch

Die Gassen erinnern mich auch immer wieder an die Gassen in italienischen Dörfern.

Gassen in den Souks von Marrakesch

Gassen in den Souks von Marrakesch

Durch die Gassen führt unser Weg zur nächsten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Koutoubia-Moschee – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Nicht weit vom Djemaa es Fna und den Souks entfernt befindet sich die Koutoubia Moschee. Die Koutoubia-Moschee ist das Wahrzeichen von Marrakesch aus der Almohadenzeit. Der Turm ragt 77 Meter in die Höhe.

Koutoubia Moschee in Marrakesch

Koutoubia Moschee in Marrakesch

Die Minarette besitzt an den Seiten unterschiedliche Bogenfenster.

Minarett der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Minarett der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Die Koutoubia-Moschee besitzt eine Fläche von 90 x 60 Meter und bietet Platz für 25.000 Gläubige.

Seitenansicht der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Seitenansicht der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Wir sind Ende Oktober in Marrakesch und die Sonne geht direkt hinter der Moschee unter. das ist ein sehr schönes Fotomotiv.

Sonnenuntergang bei der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Sonnenuntergang bei der Koutoubia Moschee in Marrakesch

Für das Bild bietet sich eine der Dachterrassen auf dem Djemaa el Fna.

Bahia Palast – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Der Bahia Palast aus dem 19. Jahrhundert ist ein Prachtbau mit riesigen Ausmassen. Auf 8.000 Quadratmeter befinden sich 160 Räume und viele Riad (Innenhöfe). Dazu auch einige Gärten. Der Palast beeindruckt mich. Er zeigt in meinen Augen den damaligen Reichtum. Der Palast gehört zum UNSECO Weltkulturerbe.

Überall im Palast treffe ich auf den andalusischen und maurischen Baustil.

Tor im Bahia Palast in Marrakesch - Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Tor im Bahia Palast in Marrakesch – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Und auch der Blick zur Decke lohnt sich immer wieder. Das Dach besteht aus Zedernholz und die Ornamente enthalten islamische, christliche und jüdische Elemente. Das gleiche gilt auch für die Wände und Türen.

Dach im Bahia Palast in Marrakesch

Dach im Bahia Palast in Marrakesch

Der riesige Innenhof aus Fließen und Marmor erstrahlt in der Sonne. An jeder Seite sollen die Gemächer einer Konkubine gewesen sein.

Innenhof im Bahia Palast in Marrakesch

Innenhof im Bahia Palast in Marrakesch

Der Gang rund um den Innenhof mit den Arkaden ist sehr schön. Das Grün der Bodenfliessen ist die Farbe des Islam.

Arkaden im Innenhof vom Bahia Palast

Arkaden im Innenhof vom Bahia Palast

Von den Türen gibt es immer wieder schöne Blicke in den Innenhof.

Blick durch das Fenster auf den Innenhof im Bahia Palast

Blick durch das Fenster auf den Innenhof im Bahia Palast

Aber auch von den Fenster mit den Ornamenten gibt es schöne Blicke.

Blick durch das Fenster auf den Innenhof im Bahia Palast

Blick durch das Fenster auf den Innenhof im Bahia Palast

Die Fenster im Palast sind ein Hingucker. Verschiedene Farben und Formen verzieren die Fenster.

Fenster mit Ornamente im Bahia Palast in Marrakesch

Fenster mit Ornamente im Bahia Palast in Marrakesch

Der Palast diente auch als Kulisse für Filmaufnahmen. So sollen auch Szenen von Lawrence von Arabien hier gedreht worden sein. Alle Räume sind leer. Die Franzosen sollen alles mitgenommen haben.

Raum im Bahia Palast in Marrakesch

Raum im Bahia Palast in Marrakesch

Trotz der vielen Besuchern im Palast gibt es schöne Momente für einzelne Motive.

Marrokanischer Besucher im Bahia Palast

Marrokanischer Besucher im Bahia Palast

Dar el Bacha – Confluence Museum

Der Palast Dar el Bacha ist ein Paradebeispiel für die marokkanische Architektur mit einem Riad. Im Gegensatz zum Bahia Palast sind hier kaum Besucher. Dadurch gefällt es mir hier besser. Das Dar el Bacha ist das Confluence Museum und beherbergt einige islamische Kunstwerke.

Blick in den Innenhof im Dar El Bacha

Blick in den Innenhof im Dar El Bacha

Ein größerer Innenhof mit Arkaden gefällt mir sehr gut.

Innenhof mit Arkaden im Dar El Bacha in Marrakesch

Innenhof mit Arkaden im Dar El Bacha in Marrakesch

Von den Arkaden komme ich in einen großen Raum. Von oben kommt Sonnenlicht in den Raum und betont die Fließen. Die Dachkonstruktion besteht aus Zedernholz.

Raum im Dar El Bacha in Marrakesch

Raum im Dar El Bacha in Marrakesch

In weiteren Räumen befindet sich der Haman. Die Mosaike zeigen vielfältige Ornamente.

Hamman im Palast El Bacha

Hamman im Palast El Bacha

Daneben befindet sich ein weiterer Innenhof in bläulichen Tönen.

Innenhof mit Arkaden im Dar El Bacha in Marrakesch

Innenhof mit Arkaden im Dar El Bacha in Marrakesch

Wie schon im Bahia Palast erblicke auch im Dar el Bacha viele schöne Fenster.

Fenster im Dar El Bacha in Marrakesch

Fenster im Dar El Bacha in Marrakesch

Jardin Majorelle – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Der Jardin Majorelle liegt etwas abseits von der Medina und wir nehmen ein Taxi. Davor ist eine (kurze) Schlange. Wir kaufen Eintrittskarten für den Garten und das Museum von Yves Saint Laurent. In der FAZ hatte ich gelesen, dass es einer der schönsten Gärten der Welt sein soll.

Ich bin beim Anblick von diesem Bambuswald sofort begeistert. Es erinnert mich an China und Japan.

Allee mit Bambus im Jardin Majorelle in Marrakesch

Allee mit Bambus im Jardin Majorelle in Marrakesch

Das Majorelle-Blau dominiert im Garten. Der Maler Jacques Majorelle hatte den Garten im Jahr 1923 errichtet.

Brunnen beim Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Brunnen beim Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Yvses Saint Laurent kaufte den Garten 1980 zusammen mit seinem Partner Pierre Berge nach dem Tod von Majorelle. Ab 2002 lebte Yvses Saint Laurent bis zu seinem Tod in diesem Haus in Marrakesch.

Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Die kräftigen Blautöne dominieren den Garten. Das Gelb und die Ornamente bilden den Kontrast.

Terrasse beim Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Terrasse beim Haus von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle in Marrakesch

Mit gefällt der Kontrast rund um das Haus. Für einige Sekunden ist die Bank ohne Besucher.

Bank im Jardin Majorelle in Marrakesch

Bank im Jardin Majorelle in Marrakesch

Neben dem Haus befindet sich ein kleiner Shop, in dem Kleidung, Accessoires und Poster gekauft werden können.

Shop von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle

Shop von Yves Saint Laurent im Jardin Majorelle

Neben dem kräftigen Blau finde ich den Bambus sehr interessant. Die Färbung am Stamm habe ich noch nie gesehen. Und auch noch nie diese Art Rinde am Stamm.

Bambus im Jardin Majorelle in Marrakesch

Bambus im Jardin Majorelle in Marrakesch

Im Garten entdecke ich auch Bambussprossen. Gegessen habe ich diese schon öfters, aber noch nie gesehen. Und auch die Blüte einer Bananenstaude entdecke ich im Garten.

Bambus und Bananenblüte im Jardin Majorelle in Marrakesch

Bambus und Bananenblüte im Jardin Majorelle in Marrakesch

Museum von Yves Saint Laurent

Neben dem Garten Majorelle liegt das Museum von Yves Saint Laurent.

Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Im Museum erblicke ich diese Skulptur mit einem schönen Hintergrund.

Skulptur im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Skulptur im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Von Innen leuchten die Fenster in dem Eingangsbereich in rötlichen Farben.

Fenster im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Fenster im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Im Museum gibt es eine Ausstellung über die Modekreationen von Yves Saint Laurent. Leider darf man dort keine Bilder machen. Einige Interessante Bilder entdecke ich in anderen Räumen.

Bilder im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Bilder im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Wir schon bei den Modeschauen ist auch hier die Schauspielerin Catherine Deneuve zu sehen.

Bild von Catherine Deneuve im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Bild von Catherine Deneuve im Museum von Yves Saint Laurent in Marrakesch

Medina – Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Die Medina von Marrakesch haben wir zum Großteil zu Fuß erkundet. Wer möchte, kann dies auch mit eine der Pferdekutschen machen. So lassen sich die Sehenswürdigkeiten in Marrakesch bequem erkunden.

Pferdekutsche in Marrakesch

Pferdekutsche in Marrakesch

Eine Straße führt rund um die Medina. Durch die Stadttore geht es in die Medina.

Platz in Marrakesch

Platz in Marrakesch

Das Bab Agnaou ist das schönste Stadttor von Marrakesch. Die Dekoration besteht aus Zackenbogen, Arabesken und einem Fries.

Stadttor in Marrakesch

Stadttor in Marrakesch

Immer wieder stoßen wir bei unseren Rundgängen auf die Stadtmauer und weitere Mauern an oder in der Medina. Sehr schön sind die Tore dabei.

Stadtmauer und Tor in Marrakesch

Stadtmauer und Tor in Marrakesch

Hin und wieder ist ein Tor auch verschlossen.

Tor in Marrakesch

Tor in Marrakesch

Und neben Toren entdecken wir auch immer wieder sehr schmuckvolle Türen.

Schmuckvolle Türe in Marrakesch

Schmuckvolle Türe in Marrakesch

Bei unseren Spaziergängen zu den Sehenswürdigkeiten in Marrakesch können wir viele Motive einfangen.

Muslimin in Marrakesch

Muslimin in Marrakesch

Im nördlichen Teil der Medina stoßen wir auf das Museum von Marrakesch. Im Museum gibt es eine Mischung aus moderner Malerei und Kunsthandwerk sowie alten Exponaten.

Museum von Marrakesch

Museum von Marrakesch

Neben den Sehenswürdigkeiten in Marrakesch interessiert uns auch die Kulinarik.

Essen in Marrakesch

Das kulinarische Angebot in Marrakesch ist breit gefächert. Zahlreiche Restaurants und Imbisse sind in der Medina verteilt. Das Angebot reicht von erstklassigen, teuren Restaurants bis zu einfachen Imbissen an der Strasse.

Unweit vom Djemaa el Fna entdecken wir ein Restaurant mit einer kleinen Dachterrasse. Es ist sehr gemütlich. Wir bestellen eine Variation von Vorspeisen. Neben dem Hummus schmeckt mir vor allem der Dipp mit Aubergine.

Vorspeise mit Hummus in Marrakesch

Vorspeise mit Hummus in Marrakesch

Sehr neugierig bin ich auf die Suppe Harira. Es ist eine kräftige Suppe, die vor allem während dem Ramadan gegessen wird. Es ist dann nach dem Sonnenuntergang oftmals das erste Essen seit dem Morgen. Mir schmeckt sie hervorragend.

Harira-Suppe im Restaurant in Marrakesch

Harira-Suppe im Restaurant in Marrakesch

Sehr gespannt sind wir auf Tajine. Tajine ist der Name für das runde Lehmgefäß mit dem es gekocht wird als auch für das Essen selbst. Wir bestellen Hähnchen-Tajine. Es schmeckt hervorragend.

Hähnchen-Tajine in einem Restaurant in Marrakesch

Hähnchen-Tajine in einem Restaurant in Marrakesch

In dem Restaurant in Marrakesch haben wir die besten Tajine während unserer Reise durch Marokko gegessen. Oftmals ist das Hähnchen zu trocken.

Am späten Nachmittag werden die Stände auf dem Djemaa el Fna aufgebaut. Es gibt dort ein reichhaltiges Angebot an Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse. Eine gute Möglichkeit, um sich dort zu stärken.

Imbissstand auf Djemna el Fna in Marrakesch

Imbissstand auf Djemna el Fna in Marrakesch

Wir haben einmal mitten in den Souks gegessen. Zuerst hatte ich bisschen bedenken, aber es sah gut aus und machte uns neugierig. Einige Marokkaner machten hier einen kurzen Stopp. Es ist eine Art Kebap mit frittiertem Fisch, Oliven und Zwiebeln.  Dazu kommt noch eine sehr scharfe Schote und etwas Sosse. Es war ein sehr guter Imbiss. Man muss sich nur trauen.

Imbiss mit frittiertem Fisch in Marrakesch

Imbiss mit frittiertem Fisch in Marrakesch

Wir mögen Fisch. Den gibt es in vielen Variationen. Wir haben kleinen, frittierten Fisch in einem Restaurant bestellt. Den Fisch kann man einfach so als ganzes essen. War auch sehr gut.

Frittierter Fisch im Restaurant in Marrakesch

Frittierter Fisch im Restaurant in Marrakesch

Hotels in Marrakesch

Ein sehr breit gefächertes Angebot an Hotels bietet Marrakesch. Viele davon sind Riads. Das bedeutet in marokkanischer Bauweise mit einem Innenhof. Viele der Riads befinden sich innerhalb der Medina bzw. in den Souks.

Riad Palais des Princesses

Zu Beginn unserer Reise sind wir im Riad Palais des Princesses. Das Palais des Princesses liegt nur wenige Meter vom Djemaa el Fna.

Innenhof in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Innenhof in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Das Zimmer ist eher klein und erinnert mich an die Hotelzimmer in Japan. Wichtig ist, dass es ruhig und sauber ist.

Zimmer in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Zimmer in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Was uns gut gefällt ist die Dachterrasse mit der schönen Sitzecke.

Dachterrasse in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Dachterrasse in Riad Palais des Princesses in Marrakesch

Das Frühstück ist für marokkanische Verhältnisse reichhaltig. Bis auf das kleine Zimmer hat es uns hier gefallen.

Riad Julia in Marrakesch

Am Ende unserer Reise haben wir das Riad Julia gebucht. Das Riad Julia hat einen schönen Innenhof. Es besteht aus wenigen Zimmern.

Innenhof im Riad Julia in Marrakesch

Innenhof im Riad Julia in Marrakesch

Wir haben ein Zimmer in der oberen Etage. Es ist schön ruhig.

Innenhof Riad Julia in Marrakesch

Innenhof Riad Julia in Marrakesch

Das Riad Julia kann ich im Vergleich zu allen Riads auf unserer Reise nicht unbedingt empfehlen.

Meine Tipps zu Marrakesch

  • In meinen Augen sollte man für die Sehenswürdigkeiten in Marrakesch 3 Tage einplanen, wenn man sich alles entspannt ansehen möchte.
  • Djemaa el Fna
    • Morgens ist der Platz leer und wird gereinigt.
    • Ab dem Nachmittag werden nach und nach die Stände aufgebaut.
    • Wer die Gaukler und Schlangenbeschwörer fotografieren möchte, wird danach um ein Trinkgeld gebeten.
    • Vom Cafe de France gibt es die beste Aussicht auf das Atlasgebirge. Ich bin einfach nach oben gegangen und konnte einige Bilder machen.
    • Vom Grand Balcon du Cafe Glacier hast du die beste Aussicht zum Sonnenuntergang und auf die Stände. Für die obere Terrasse musst du zwangsweise was zum Trinken kaufen. Ich habe eine Flasche Limo gekauft und dann die Bilder gemacht.
  • Souks
    • Wer die Gassen möglichst leer entdecken möchte, sollte sich gleich früh morgens auf den Weg machen.
    • Aufpassen muss man in den Souks auf die vielen Mopeds, die durch die schmalen Gassen fahren. Das hat mich immer wieder gestört.
    • Ansonsten sind immer wieder viele Menschen in den Gassen unterwegs und es kann eng werden.
  • Bahia-Palast
    • Am Besten Morgens besuchen. Dan sind noch nicht ganz so viele Besucher unterwegs.
    • Wir waren erst nach 11:00 Uhr dort und bei vielen Aufnahmen haben die Menschen gestört.
    • Wir haben für die Besichtigung 1:15 Stunden benötigt.
  • Dar el Bacha
    • Mir hat es dort gefallen. Im Vergleich zum Bahia Palast waren kaum Besucher dort und wir konnten in Ruhe alles ansehen und fotografieren.
    • Wer neben dem Bahia-Palast einen weiteren Palast besichtigen möchte, der ist hier richtig.
  • Jardin Majorelle
    • Den Jardin Majorelle erreicht man mit dem Taxi. Wir haben dafür 30 MAD bezhalt. Vorher Aushandeln bzw. wir haben gleich diesen Preis zum Taxifahrer gesagt.
    • Achtung: Für die Rückfahrt warten dort Taxis, die unverschämte Preise verlangen. Einfach zu einer anderen Strasse gehen.
    • Im Jardin gib es auch ein schönes Cafe.
    • Wir waren am späten Nachmittag dort und es waren nicht so viele Besucher dort. Für unseren Rundgang haben wir 1 Stunde benötigt.
  • Museum von Yves Saint Laurent
    • Liegt direkt neben dem Jardin Majorelle. Man kann ein Kombinationsticket kaufen.
    • Wer am Leben und den Modekreationen von Yves Saint Laurent interessiert ist, sollte das Museum besuchen.
  • Riads in Marrakesch
    • Die Riads in der Medina sind in der Regel nicht mit dem Auto zu erreichen sondern nur zu Fuß.
    • Je nach Lage ist es fast unmöglich selbst das Riad in den verwinkelten Gassen zu finden.
    • Das Riad kann eine Abholung von der Strasse organisieren.
    • Achtung: Es gibt Gepäckträger mit einem Schubkarren, die einen wahnsinnigen Preis verlangen. Nicht darauf eingehen und nur ein Trinkgeld geben.
    • Durch den Innenhof sind die Riads ruhig.
  • Flughafen
    • Der Flughafen liegt ca. 20 bis 30 Minuten von der Medina entfernt.
    • Bei der Ein- und Ausreise ist Geduld gefragt. Es gibt längere Schlangen bei der Immigration. Diese Zeit auch beim Abflug einplanen.
    • Taxi verlangen einen höheren Betrag für die Fahrt zum Flughafen. Mit 80 MAD sollte man rechnen.
Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.