Volubilis – Antike Ausgrabungsstätte der Römer in Marokko

Von der blauen Stadt Chefchaouen führt uns der Weg nach Volubilis. Volubilis ist einer der bedeutendsten, antiken Ausgrabungsstätten der Römer in Nordafrika. Volubilis wurde ca. im 25. Jahrhundert vor Christi Geburt gegründet. Unter den Römern war Volubilis eine wichtige Provinzhauptstadt im römischen Bereich. Die Stadt hatte bis zu 10.000 Einwohner. Im 5. Jahrhundert wurden die Römer vertrieben. Im 8. Jahrhundert machten die Bewohner Idriss I. zu ihrem Führer. Mit der Gründung von Fes verlor Volubilis an Bedeutung. Teile der Steine und Marmors wurden für die Bauten in Fes und Meknes benutzt. Die Stadt wurde verlassen. Das Erdbeben 1755 setzte der Stadt nochmals zu. 1915 wurde mit den archäologischen Ausgrabungen gestartet.

Römische Ausgrabungsstätte Volubilis

Volubilis liegt in einer Ebene. Wir starten mit unserem Rundgang beim Haupteingang und erblicken nach wenigen Metern die Überreste von den damaligen Häusern sowieso Säulen. Rund um Volubilis existierte eine Stadtmauer. Von dieser gibt es noch einige Überreste.

Ruinen und Pinienbäume

Ruinen und Pinienbäume

Volubilis ist vor allem durch seine gut erhaltenen Mosaike bekannt. Wir stoßen auf das Haus des Orpheus.

Mosaik im Haus des Orpheus

Mosaik im Haus des Orpheus

Die Grundmauern der Häuser sind noch gut zu erkennen. Auch einige Thermen gab es in Volubilis.

Ruinen von Häusern und Torbögen

Ruinen von Häusern und Torbögen

Ich bin erstaunt wie gut erhalten bzw. rekonstruiert einige Bauten in Volubilis zu sehen sind. Im Hintergrund zeigt sich Moulay Idriss.

ömische Ruine und Moulay Idriss im Hintergrund

Römische Ruine und Moulay Idriss im Hintergrund

Immer wieder erblicke ich auf meinem Weg durch die Ruinen schöne Torbögen.

Antike Bögen an einer der Alleen

Antike Bögen an einer der Alleen

Das imposante Gebäude mit den Arkaden ist die Basilika. Die Basilika diente als Gerichtsgebäude. Links von der Basilika befindet sich das Forum.

Basilika in Volubilis

Basilika in Volubilis

An die Basilika schließt sich das Kapitol an. Die Säulen sind die Überreste des einstigen Tempels.

Basilika und Kapitol in Volubilis

Basilika und Kapitol in Volubilis

Wir gehen weiter und stehen vor dem Triumphbogen. Der Bogen ist 8 Meter hoch. Der Triumphbogen wurde 217 zu Ehren des ermordeten Kaisers Caracalla erbaut.

Triumphbogen oder Caracalla-Bogen

Triumphbogen oder Caracalla-Bogen

Vom Triumphbogen weg geht eine der beiden Prachtalleen. An der Decumanus Maximus befanden sich früher Prachtvillen. Einige Mosaiken zeugen noch von der damaligen Pracht.

Mosaik im Haus des Orpheus

Mosaik im Haus des Orpheus

Die Säulen zeigen noch einige Überreste der Prachtvillen entlang der Allee.

Haus mit Säule

Haus mit Säule

Die Häuser wurden nach den Mosaiken genannt. Das Haus des Dionysos zeigt Motive der 4 Jahreszeiten.

Mosaik im Haus des Dionysos

Mosaik im Haus des Dionysos

Zum Abschluss unseres Rundgangs in der antiken Ausgrabungsstätte blicken wir durch den Torbogen auf unser nächstes Ziel Moulay Idriss.

Blick auf Moulay Idriss

Blick auf Moulay Idriss

Moulay Idriss – Heilige Stadt in Marokko

In Sichtweite von der römischen Ausgrabungsstätte Volubilis liegt die kleine Stadt Moulay Idriss. Moulay Idriss ist die heiligste Stadt Marokkos. Das Grab des Staatsgründers Idris I befindet sich in der Stadt mit 12.000 Einwohnern. Moulay Idriss ist damit der bedeutendste Wallfahrtsort in Marokko. Schon bei der Anfahrt erblicken wir die weißen Häuser der Stadt.

Blick bei der Anreise nach Moulay Idriss

Blick bei der Anreise nach Moulay Idriss

Von Volubilis kommend fahren wir nicht direkt in den Ort hinein, sondern biegen zuvor ab. Auf einer Straße erreichen wir eine Anhöhe mit einem wunderschönen Blick auf den gesamten Ort. Moulay Idriss liegt an zwei Berghängen.

Panorama von Moulay Idriss

Panorama von Moulay Idriss

Die weißen Häuser liegen wunderschön den Berg hinauf. Recht ähnlich wie die blauen Häuser in Chefchaouen.

Blick auf Moulay Idriss

Blick auf Moulay Idriss

In der Strasse entdecken wir zahlreiche Stände und Restaurants. Am Ende der Straße befindet sich die Grabstätte von Idris I. Dort befindet sich auch eine Moschee und eine Koranschule.

Strasse mit Verkaufsständen in Moulay Idriss

Strasse mit Verkaufsständen in Moulay Idriss

Wir sind wegen dem Blick auf der Stadt hier und nutzen dies auch gleichzeitig zum Essen. Bei einem Restaurant erblicken wir Tajine und einen Grill.

Restaurant mit Grill in Moulay Idriss

Restaurant mit Grill in Moulay Idriss

Hier stärken wir uns erst einmal vor der Weiterfahrt.

Landschaft bei Volubilis und Moulay Idriss

Nach den Bergen des Rifs erblicken wir vor und nach Volubilis weite Ebenen mit einigen Hügeln. Die Äcker bilden ein interessantes Muster.

Landschaft bei Volubilis und Moulay Idriss

Landschaft bei Volubilis und Moulay Idriss

Der Anblick erinnert mich immer wieder an die bezaubernde Landschaft der Crete in der Toskana. Dort habe ich im Herbst auch diese ockerfarbenen Landschaften gesehen.

Landschaft bei Volubilis und Moulay Idriss

Landschaft bei Volubilis und Moulay Idriss

Tipps und Informationen zu Volubilis

  • Für die Besichtigung benötigst du 1 bis 2 Stunden. Das hängt davon ab, wie groß du an der dortigen Geschichte interessiert bist.
  • In der römischen Ausgrabungsstätte gibt es keinen Schatten. Je nach Jahreszeit empfiehlt sich ein Sonnenschutz und genügend Wasser mitzunehmen.
  • Es gibt dort auch ein Cafe / Restaurant und Toiletten (Trinkgeld nicht vergessen).
  • Geöffnet ist die Ausgrabungsstätte von 8:30 bis 60 Minuten vor Sonnenuntergang.
  • Der Eintritt kostet 70 Dh für Erwachsene.
  • Wir waren im Oktober gegen 17 Uhr dort und das Licht zum Fotografieren war gut.
  • Anreise und Weiterreise:
    • ca. 25 Kilometer nach Meknes
    • ca. 65 Kilometer nach Fes
    • ca. 180 Kilometer nach Rabat
    • ca. 165 Kilometer nach Chefchaouen
  • Die Fahrt von Chefchaouen nach Volubilis führt durch eine schöne Landschaft. Zuerst noch Berge und später weite Ebenen.
  • Bei der Weiterfahrt unbedingt einen Blick auf Moulay Idriss werfen.
  • Der heilige Bezirk in Moulay Idriss darf von Nicht-Muslimen nicht betreten werden. Es bleibt nur der Blick von einer Anhöhe in der Nähe übrig.
  • Moulay Idriss kann man auch gut für einen Stopp zum Essen nutzen.
  • Wir waren vor der Besichtigung in Moulay Idriss Essen und sind danach zur Besichtigung gefahren.
  • Weitere Informationen auf der Internetseite.
Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

2 Replies to “Volubilis – Antike Ausgrabungsstätte der Römer in Marokko”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.