Darf man in Singapur etwas auf den Boden fallen lassen ?

Singapur ist eine sehr saubere Stadt und es gibt viele Plakate auf denen zu sehen ist, was alles verboten ist. Ganz Singapur ist sauber? Nein nicht ganz Singapur. Es gibt einen Ort, an dem man ungestraft etwas auf den Boden fallen lassen darf bzw. es sogar absichtlich auf den Boden schmeißen darf: die Long Bar im Raffles.

Das Raffles ist ein weltberühmtes Hotel in Singapur im Kolonialstil und hat seinen Namen vom Stadtgründer Sir Thomas Stamford Raffles.

Drei interessante Fakten zum Raffles:

  • hier soll der letzte Tiger erschossen worden sein
  • In der Bar wurde der Singapore Sling erfunden
  • und den dritten Fakt gibt es in diesem Bericht (Stichwort Erdnüsse)

Long Bar im Raffles

Die Long Bar im Raffles ist für „Touristen“ zugänglich und besticht durch ihren Kolonialstil. Viele schauen nur kurz für ein Bild herein. Wir wollten einfach die Atmosphäre genießen. Auf jedem Tisch stehen Erdnüsse.

Long Bar im Raffles

Long Bar im Raffles

Von der Decke wedeln die Fächer etwas frische Luft.

Windfächer in der Long Bar im Raffles

Windfächer in der Long Bar im Raffles

Wie man sehen kann, fühle ich mich sichtlich wohl in der Long Bar und ich griff ganz automatisch zu Erdnüssen auf dem Tisch.

Beim Drink in der Long Bar

Beim Drink in der Long Bar

Die Schalen der Erdnüsse lässt man in der Long Bar einfach auf den Boden fallen. Das ist der dritte Fakt zur Long Bar und ist hier Tradition bzw. es gehört einfach mit zu der Bar. Und so sieht das ganze dann aus:

Erdnüsse und Taube in der Long Bar - oder wo man etwas auf den Boden fallen lassen darf

Erdnüsse und Taube in der Long Bar – oder wo man etwas auf den Boden fallen lassen darf

Als wir dort waren hat es sogar eine Taube in die Bar geschafft und suchte nach Erdnüssen. Die Bar steht also im krassen Widerspruch zum sonst so sauberen Singapur. Hier kann man also ganz getrost etwas auf den Boden fallen lassen.

Wie oben schon erwähnt gehört zum Raffles in der Long Bar der Singapore Sling. Singapore Sling ist ein fruchtig-aromatischer Cocktail aus Gin, Kirschlikör, Bénédictine und weiteren Zutaten und vom Geschmack her eher etwas für Frauen. Daher bestellte ich mir auch einen anderen Cocktail.

Singapore Sling in der Long Bar

Singapore Sling in der Long Bar

Wie der Singapore Sling zubereitet wird, gibt es auf einem Poster im Raffles zu sehen.

Wie man einen Singapore Sling zubereitet

Wie man einen Singapore Sling zubereitet

Wer keinen Cocktail trinken möchte, kann sich auch ein Bier in einem ganz speziellen Glas gönnen (und wie man sieht, kann man so ein Glas auch kaufen).

Half Yard Glass in der Long Bar

Half Yard Glass in der Long Bar

Der Besuch in der Long Bar war der Abschluss unsere Singapur und Malaysia Reise. Nach dem letzten Schluck ging es zum Flughafen.

Noch einige Impressionen rund um das Raffles:

6 Anmerkungen zu “Darf man in Singapur etwas auf den Boden fallen lassen ?

  1. Stefanie

    Von dem Raffles haben wir in einer Runde vor kurzer Zeit erst gesprochen. Singapur steht auch noch ganz oben auf meiner Liste der Destinationen, die ich in SO-Asien noch gesehen haben will – da schaue ich dann bestimmt auch nochmal vorbei. 🙂

    Vielen lieben Dank auch für deinen Kommentar auf meinem Blog! Zu deiner Frage: Wir haben im Vorraus ein Programm mit einem Travel Agent gebucht und uns da auf die Erfahrung von Freunden verlassen, die uns Santa Maria Tours empfohlen haben. Kontakt schicke ich dir gerne bei Interesse. Wir waren zufrieden und preislich war auch alles im Lot. 😉

    Antworten
    • thomas Autor dieses Beitrags:

      Hallo Stefanie,
      vielen Dank für deinen Kommentar und die nützlichen Informationen zu Myanmar.
      Lg Thomas

      Antworten
  2. Pingback: Essen in Singapur im Food Centre und Chinatown

  3. Annie

    Hallo Thomas,

    Die Long Bar ist echt super. War dort schon bei meinem ersten Besuch in Singapur und fand die Atmosphäre dort richtig, richtig cool. Irgendwie fühlt man sich ein bisschen in der Zeit zurückversetzt, oder?
    Un der Singapur Sling ist natürlich auch spitze 😉

    Liebe Grüße
    Annie

    Antworten
    • thomas Autor dieses Beitrags:

      Hallo Annie,
      die Long Bar hat mir auch zugesagt. War damals der letzte Stopp und danach zum Flughafen. Und irgendwie ist es wie in der Kolonialzeit. Muss mal wieder hin 🙂
      Lg Thomas

      Antworten
  4. Pingback: Luxus Chalet Sir Henry auf dem Gschwandtkopf in Seefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *