Guizhou – Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Die Sehenswürdigkeiten in Guizhou bestehen aus Wasser in Form von Wasserfällen und Flüssen, vielen Hügeln durch die Karstlandschaft, ganz viel Grün durch Wälder und verschiedene Minderheiten. Die Farben von Guizhou sind für mich grün und türkisblau. Die Karstlandschaft im Süden von China gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Provinz Guizhou liegt im Südwesten von China. Guizhou grenzt an Sichuan, Chongqing, Yunnan, Guanxi und Hunan. Die Hauptstadt der Provinz ist Guiyang. Die Provinz war früher schwer zugänglich und sehr arm. Hierzu gibt es eine alte Weisheit zu Guizhou: „keine drei Fuß flachen Landes, keine drei Tage ohne Regen und keinen Menschen mit drei Yuan„. Ich habe mich vor der Reise über Guizhou informiert und freue mich sehr darauf.

Zuerst beginnt die Reise erst einmal mit einer längeren Zugfahrt. Das hat den Vorteil, dass ich den Jetlag dabei ausschlafen kann. Danach folgt eine erste Nacht in Guiyang, bevor es am nächsten Morgen losgeht.

Huangguoshu – Viele Wasserfälle

Huangguoshu steht für ein ganzes Naturschutzgebiet und einen riesigen Wasserfall. Das Gebiet liegt in der Nähe der Stadt Anshun und 120 Kilometer von der Provinzhauptstadt Guiyang entfernt. Wir starten um 7:30 in Guiyang und nach knapp über 2 Stunden Fahrt erreichen wir den Eingang. Wir kaufen die Eintrittskarten für die Besichtigung und gehen danach zur Bushaltestelle. Das Gebiet ist so groß, dass es eine Busshuttle gibt. Dieser führt zu den 3 Sehenswürdigkeiten in Huangguoshu. Das Hauptelement ist das Wasser.

Doupotang-Wasserfall

Es ist wunderschön sonnig und die Temperatur liegt bei 30 Grad. Vom ersten Busstopp führt der Weg entlang dem Baishui-Fluss etwa 1 Kilometer entlang zum Doupotang-Wasserfall. Auf dem Weg können wie schon kleinere Kaskaden sehen. Es ist ein wunderschöner Spaziergang entlang des Flusses.

Auf dem Weg zum Doupotang Wasserfall in Guizhou

Auf dem Weg zum Doupotang Wasserfall in Guizhou

Ich staune nicht schlecht, als wir den Wasserfall erreichen. In einer Breite von 105 Meter fällt das Wasser 21 Meter tief.

Doupotang Wasserfall in Guizhou - Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Doupotang Wasserfall in Guizhou – Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Anschließend gehen wir auf dem Rückweg an der anderen Flussseite entlang. Ich bin gespannt, was mich beim nächsten Stopp erwarten wird.

Tianxing – Steinberge und Karstlandschaft

Beim zweiten Stopp in Tianxing erblicken wir neben dem Wasser auch Steinberge. Der Anblick erinnert mich an den Steinwald von Kunming. Die Karstlandschaft im Süden von China lassen diese einzigartigen Strukturen entstehen. Ein Gewirr von Wegen führt durch diese Landschaft.

Steinberge beim Huangguoshu Wasserfall

Steinberge beim Huangguoshu Wasserfall

Nachdem wir einen Weg passiert haben, kommen wir an einem kleineren Wasserfall vorbei. Umringt von viel Grün stürzt hier das Wasser herunter.

Wasserbecken bei einem kleinen Wasserfall

Wasserbecken bei einem kleinen Wasserfall

Anstatt weitere Wege zu gehen, steigen wir wieder in den Bus ein. Da ich schon Kunming besucht hatte, habe ich hier nichts Neues gesehen. Wir möchten in Tianxing nicht mehr Zeit als nötig verbringen.

Huangguoshu-Wasserfall – Größter Wasserfall in Asien

Der dritte und letzte Stopp führt zum Huangguoshu-Wasserfall. Zuerst müssen wir jedoch einige Stufen nach unten gehen. Der Weg führt durch den Wald. Nach 15 Minuten erspähen wir einen Blick auf den Wasserfall. Wie beim ersten Stopp ist es auch hier der Baishui-Fluss.

Doupotang-Wasserfall in Guizhou

Doupotang-Wasserfall in Guizhou

Der Huangguoshu-Wasserfall ist nicht nur der größte Wasserfall in China sondern in ganz Asien. Der Baishui-Fluss stürtzt hier auf einer Breite von 101 Metern 77 Meter in die Tiefe.

Wasserfall Huangguoshu in Guizhou

Wasserfall Huangguoshu in Guizhou

Wir folgen weiter dem Weg, der hinter den Wasserfall führt. Die Wassermassen erzeugen schon von dieser Entfernung ein großes Getöse.

Blick von der Seite auf den Huangguoshu-Wasserfall

Blick von der Seite auf den Huangguoshu-Wasserfall

Hinter dem Wasserfall befindet sich ein Höhlensystem. Dadurch können wir auch den Wasserfall von hinten besichtigen. Es ist sehr dunkel. Zuerst müssen sich meine Augen daran gewöhnen. Ein bisschen nass werden wir auf dem Weg durch die Höhlen und Grotten. Die Kamera bringen wir vorsichtshalber in Sicherheit. Ich war noch nie hinter einem Wasserfall. Es beeindruckt mich sehr als ich hinter dem Wasservorhang stehe. Das Wasser vor mir ist in greifbarer Nähe. Das Wasser erzeugt eine gewaltige Geräuschkulisse.

Hinter dem Huangguoshu-Wasserfall in Guizhou

Hinter dem Huangguoshu-Wasserfall in Guizhou

Nachdem wir den Wasserfall durchquert haben, erblicken wir auf der anderen Seite einen Regenbogen.

Regenbogen am Huangguoshu-Wasserfall in Guizhou

Regenbogen am Huangguoshu-Wasserfall in Guizhou

Zuerst müssen wir auf dem Weg wieder hinunter gehen, den Fluss überqueren und können danach auf der anderen Seite wieder zurück zum Ausgangspunkt gehen.

Informationen und Tipps zu Huangguoshu

  • Eintritt kostet 160 RMB.
  • Wir haben in dem Gebiet 5 Stunden verbracht.
  • Wer wenig Zeit hat, kann den 2. Stopp auslassen. Der erste und dritte Wasserfall ist das Highlight in Huangguoshu.
  • Statt den Treppen nach unten, gibt es auch eine Rolltreppe. Diese kostet 30 RMB. Wer die Rolltreppe nach unten beim Huangguoshu benutzt, muss jedoch wieder einige Stufen nach oben gehen, um auf den Weg hinter den Wasserfall zu kommen.
  • Tipp zu Huangguoshu: Erst den Weg Richtung Wasserfall nehmen. Danach hinter dem Wasserfall hindurch. Anschließend zum Fluss hinunter. Wer dann müde ist, kann die Rolltreppe nach oben nehmen. Der Weg hinter dem Wasserfall geht von der linken zur rechten Seite.
  • Am Abend sind wir zum Essen und Übernachten nach Anshun gefahren.

Qingyan – Alte Großgemeinde

Wie schon am Vortag starten wir wieder um 7:30 Uhr in Anshun. Zuerst fahren wir nach Qingyan, das 100 Kilometer entfernt liegt. Qingyan liegt 45 Kilometer südlich von Guiyang.

Qingyan zählt zu den berühmtesten historischen und kulturellen Großgemeinden in China. Die Stadt wurde während der Ming-Dynastie im Jahr 1378 erbaut. Zuerst blicke auf die Stadtmauer und das südliche Stadttor. Ein wenig erinnert es mich an die chinesische Mauer. Die inzwischen restaurierte Stadt ist komplett aus Stein erbaut. Das Stadttor (Dingguang-Tor) wurde zwischen 1621 und 1627 gebaut.

Stadttor und Stadtmauer in Qingyan - Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Stadttor und Stadtmauer in Qingyan – Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Nachdem ich das Stadttor passiert habe, stehe ich vor einem alten Torbogen. Dieser wurde 1869 gebaut. Er ist 9,5 Meter hoch und 9 Meter breit.

Stadttor in Qingyan in der Provinz Guizhou

Stadttor in Qingyan in der Provinz Guizhou

Hinter dem alten Torbogen beginnt eine lange Strasse durch die Stadt. Die mit Stein gepflasterte Straße verläuft vom Süden nach Norden durch die Stadt und hat eine Gesamtlänge von 1,2 Kilometer. In der Mitte befindet sich eine Kreuzung mit der Ost-West-Straße. Die Straßen stammen aus der Ming- und Qing-Dynastie. Rechts und links davon befinden sich Läden. In den Läden werden Spezialitäten der Region wie scharfes Rindfleisch oder Tofu angeboten. Natürlich werden auch alle mögliche Souvenirs verkauft. Qingyan erinnert mich an die Altstadt von Pingyao.

Strasse in Qingyan in der Provinz Guizhou

Strasse in Qingyan in der Provinz Guizhou

Da in der Hauptstraße sehr viel los ist, biegen wir in eine der Strassen und Gassen ab, die rechts und links der Hauptstraße liegen. Auf kleinem Raum befinden sich Tempel, Klöster, Paläste und Innenhöfe. Uns gefällt vor allem die hintere Straße, die mit Steinmauern begrenzt ist.

Hintere Strasse in Qingyan

Hintere Strasse in Qingyan

Wir gehen einmal die Straße komplett bis zum Ende und befinden uns damit an dem gegenüberliegenden Stadttor im Norden.

Nördliches Stadttor in Qingyan

Nördliches Stadttor in Qingyan

Informationen und Tipps zu Qingyan

  • Der Eintritt kostet 60 RMB.
  • Wir waren fast 2 Stunden in der alten Stadt unterwegs.
  • Es drängen sich sehr viele Touristen durch die Hauptstraße von Qingyan. Rechts und links davon ist es ruhiger. Ruhiger wird es auch, je weiter man sich dem anderen Ende nähert.
  • Statt in Anshun würde ich raten direkt in Qingyan zu übernachten.

Xiaoqikong und Daqikong in Libo

Nachdem wir unseren Rundgang in Qingyan beendet haben, führt die Fahrt über Autobahnen nach Libo. Statt einem Stopp zum Essen wollen wir lieber direkt bis Libo fahren, um den Tag möglichst noch dort nutzen zu können. Die beiden Gebiete Xiaoqikong und Daqikong ist eines der wichtigsten Landschaften in Libo. Beide Gebiete zusammen sind eine Art Nationalpark oder Naturschutzgebiet. In der chinesischen Bewertung ist es eine 5A Touristenattraktion. 5A ist die höchste Bewertung. Das gesamte Gebiet hat 82 Quadratkilometer.

Vor allem Xiaoqikong ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Guizhou. Auf einem Plakat steht: „Wenn wir sagen, dass Xiaoqikong eine geborene Schönheit ist, dann ist Daqikong ein starker und standhafter Mann.“

Xiaoqikong – Türkis-Blaues Wasser

Xiaoqikong liegt südlich von der Guizhou-Hochebene und hat eine Ausdehnung von 46 Quadratkilometer. Hier befinden sich Wälder, Höhlen, Seen und Steine. Xiaoqikong wird auch kleines Jiuzhaigou genannt. Beide Sehenswürdigkeiten sind durch das türkis-blaue Wasser bekannt.

Alte Brücke und Wasserfälle aus dem Wald

Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist die siebenbogige Xiaoqikong-Brücke. Die Farbe des Wassers passt zur bewachsenen, alten Brücke. Die Brücke wurde 1835 an der wichtigen Verkehrsstraße zwischen Qiannan und der Region Guangxi erbaut. Die Brücke hat eine Länge von 40 Metern, ist 5,5 Meter hoch und 2,2 Meter breit.

Wir sind gleich morgens hier. Wir haben Glück, dass noch nicht ganz so viele Besucher auf der Brücke unterwegs sind. Mir gefällt der Anblick sehr.

Alte Brücke im Nationalpark Xiaoqikong in Libo - Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Alte Brücke im Nationalpark Xiaoqikong in Libo – Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Wir folgen dem Fluss Xiangshui flussaufwärts und erreichen den 68-Stufen-Wasserfall.

68-Stufen-Wasserfall im Naturpark Xiaoqikong in Libo

68-Stufen-Wasserfall im Naturpark Xiaoqikong in Libo

Es fängt dann leider an zu Regnen. Wir sehen nicht nur Wasser, sondern werden vom Himmel auch noch nass. Dessen ungeachtet setzen wir unsere tour fort und lassen uns davon nicht weiter beeindrucken. Zu schön ist diese Landschaft hier. Der Laya-Wasserfall kommt mit riesigen Wassermengen wie aus dem Nichts aus dem Wald. Gleichzeitig schüttet es mittlerweile wie verrückt.

Laya Wasserfall im Naturpark Xiaoqikong in Libo

Laya Wasserfall im Naturpark Xiaoqikong in Libo

Mit dem Bus fahren wir nun ein Stück weiter. Während der kurzen Busfahrt sind wir vor dem Regen geschützt. Anschließend erreichen wir den Cuigu-Wasserfall. Auch hier kommt der Wasserfall aus dem Wald heraus.

Cuigu-Wasserfall im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Cuigu-Wasserfall im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Drachenteich und Wasserfall

Wir haben Glück, denn der Regen hat aufgehört. Vom Cuigu-Wasserfall wandern wir durch ein Feuchtgebiet. Anschließend nehmen wir wieder den Bus und steigen am sogenannten Drachenteich aus. Wir befinden uns am anderen Ende von Xiaogikong und nahe dem Westeingang. Ehe wir uns versehen, sind wir innerhalb von Menschenmassen am Ufer unterwegs. Gut, dass man vom Ufer aus Bilder ohne die vielen Menschen machen kann. Neben und hinter mir wird gedrängelt. Der Drachenteich besticht wieder durch seine türkis-blaue Farbe.

Mann im Boot auf dem Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Mann im Boot auf dem Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Wenige Meter weiter im Wolong-Tal erreichen wir einen weiteren beeindruckenden Wasserfall. Das blaugrüne Wasser aus dem Drachenteich stürzt an dieser Stelle halbrund nach unten.

Karstberge und Wasserfall beim Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Karstberge und Wasserfall beim Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Guizhou beeindruckt mich mit seinen landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Ich komme aus dem Staunen über soviel landschaftliche Schönheit nicht mehr heraus.

Wasserfall beim Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Wasserfall beim Drachenteich im Nationalpark Xiaoqikong in Libo

Von hier aus nehmen wir den Bus zurück zum Osttor. Während der Fahrt werden die Ausmasse des Parks offensichtlich. Die Fahrt dauert fast 40 Minuten. Während der Busfahrt können wir uns etwas erholen. Man ist doch viel zu Fuß unterwegs.

Daqikong – Große Höhle

Daqikong liegt östlich von Xiaoqikong und hat eine Ausdehnung von 36 Quadratkilometer. Dieser Teil beinhaltet die Karstlandschaft, Flüsse, Schluchten und Höhlen.

Am Vortag sind wir, wie erwähnt,  direkt von Qingyan nach Daqikong gefahren. Nach 15 Uhr kommen wir am Osteingang an. Wir machen uns sofort auf den Weg Richtung Kongbutal. Der Fluss schlängelt sich durch ein tiefes Tal der Karstlandschaft.

Fluss im Kongbutal im Daqikong Nationalpark in Libo

Fluss im Kongbutal im Daqikong Nationalpark in Libo

Wir entscheiden uns für die gemütliche Fahrt mit dem Bambusfloss statt den Weg entlang dem Fluss.

Auf dem Bambusfloss im Daqikong Nationalpark in Libo

Auf dem Bambusfloss im Daqikong Nationalpark in Libo

Von der Anlegestelle müssen wir dann doch den Fußweg nehmen. Zuerst gehen wir über eine Hängebrücke und danach auf einer Art Steg am Fluss entlang. Nachdem wir 30 Minuten gegangen sind, erblicken wir diese gewaltige Höhle. Die Sonne hellt die Felswand hinter der Yaofeng-Höhle auf. Das Licht ist perfekt.

Weg zur riesigen Höhle Yaofeng im Daqikong Nationalpark in Libo

Weg zur riesigen Höhle Yaofeng im Daqikong Nationalpark in Libo

Ein wilder Fluss fließt durch die Höhle hindurch. Wir sind neugierig und durchschreiten die Höhle.

Fluss durch die Höhle im Daqikong Nationalpark in Libo

Fluss durch die Höhle im Daqikong Nationalpark in Libo

Die andere Seite wird von den letzten Sonnenstrahlen erhellt. Ein sehr schönes Licht haben wir am Abend erwischt.

Höhle Yaofeng im Daqikong Nationalpark in Libo

Höhle Yaofeng im Daqikong Nationalpark in Libo

Der Weg endet bei dieser Höhle, woraufhin wir uns auf den Rückweg machen, damit wir noch rechtzeitig zurück sind bevor der Park schließt.

Informationen und Tipps

  • Die Karstlandschaft von Libo gehört als Teil der Karstlandschaft von Südchina seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe.
  • Die Eintrittskarte kostet 130 RMB.
  • Die Eintrittskarte ist 2 Tage gültig.
  • Der Busverkehr im Park ist sehr gut organisiert.
  • Für die Besichtigung von Xiaoqikong haben wir 6 Stunden benötigt.
  • Daqikong haben wir in knapp über 2,5 Stunden besichtigt.
  • Wenn möglich empfehle ich eine Übernachtung direkt am Osteingang. Dort gibt es einige Hotels. Eine komplette Besichtigung an einem Tag ist pure Hektik. 1,5 bis 2 Tage einplanen.

Dörfer der ethnischen Miao-Minderheit

Die Miao sind ein indogenes Volk und leben hauptsächlich im Süden von China. Die Wurzeln der Miao reichen 4.000 Jahre zurück. Die Minderheit spricht eine eigene Sprache. Es existieren verschiedene Miao-Untergruppen. Eine sehr bekannte davon sind die Langhorn Miao in Guizhou. Die Frauen tragen einen gewaltigen Kopfschmuck aus Silber.

Xijiang – Großes Dorf der Miao

Xixiang ist ein größeres Dorf der Miao mit sehr vielen Holzhäusern. An beiden Bergflanken reihen sie die Holzhäuser nach oben. Für einen Panoramablick steigen wir auf einer Seite ganz nach oben. Es geht steil nach oben. Zwar kommen wir atemlos an, doch für diese Aussicht hat sich die Anstrengung gelohnt.

Blick vom Aussichtspunkt auf Xijiang - Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Blick vom Aussichtspunkt auf Xijiang – Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Der Baishui-Fluss fließt durch das Dorf und trennt die beiden Teile. Am Fluss entlang befinden sich viele Restaurants und Geschäfte.

Fluss und Häuser der Miao in Xijiang

Fluss und Häuser der Miao in Xijiang

Vom Fluss aus sehen die Häuser am Berg wie eine gewaltige Wand aus. Wir haben ein Hotel etwas weiter oben und haben von unserem Zimmer einen schönen Blick auf die gegenüberliegende Seite. Die Erkundung des Dorfes ist durch die Höhenunterschiede bisschen anstrengend.

Fluss und Häuser der Miao in Xijiang

Fluss und Häuser der Miao in Xijiang

Im Dorf befindet sich ein zentraler Platz, der heutzutage für Aufführungen der Miao genutzt wird. Wir haben auf diese Aufführungen verzichtet.

Dorfplatz der Miao in Xijiang

Dorfplatz der Miao in Xijiang

Sehr schön ist Xijiang auch bei Nacht. Die Brücken über den Fluss sind beleuchtet. Ebenso leuchten die Häuser an den beiden Berghängen.

Xijiang bei Nacht

Xijiang bei Nacht

Langde – Abgelegenes Dorf der Miao

Zunächst fahren wir nach der Übernachtung in Xijiang in ein weiteres Dorf der Miao. Während Xijiang ein großes Dorf ist, ist Langde sehr übersichtlich. Langde ist sehr viel kleiner und wir sind fast die einzigen Besucher. Es leben hier ungefähr 500 Dorfbewohner.

Dorf Langde der Miao in der Provinz Guizhou

Dorf Langde der Miao in der Provinz Guizhou

Die Holzhäuser der Miao bestehen aus 2 bis 4 Stockwerken. Im obersten Stockwerk werden die Vorräte aufbewahrt. Die Familien leben in der Mitte. Ganz unten leben die Hühner. In der Mitte des Dorfes befindet sich wieder der Versammlungsplatz.

Versammlungsplatz der Miao in Langde

Versammlungsplatz der Miao in Langde

Mir gefällt es hier. Es ist sehr schön durch die Gassen des Dorfes zu spazieren. Hier sind wir wirklich alleine.

Gasse im Dorf Langde der Miao in der Provinz Guizhou

Gasse im Dorf Langde der Miao in der Provinz Guizhou

An einigen Stellen im Dorf wird Reis angebaut. Ob das noch wirklich richtig genutzt wird, bezweifle ich.

Holzhaus der Miao in Langde in der Provinz Guizhou

Holzhaus der Miao in Langde in der Provinz Guizhou

Informationen und Tipps zu Dörfer die Miao

  • Der Eintritt nach Xijiang kostet 100 RMB
  • Falls möglich zwei Übernachtungen in Xijiang einplanen.
  • Ein Hotel mit einer schönen Aussicht wählen.
  • Nur das wichtigste in das Hotel mitnehmen, da man es nach oben schleppen muss.
  • Die Holzwände zwischen den Zimmern sind dünn und man kann das Nachbarzimmer hören.
  • Abends kann es durch die Musik in den Restaurants lauter werden. Die Musik muss gegen 23 Uhr aufhören.
  • Langde kann man auch weglassen.

Zhenyuan – Sehenswürdigkeiten in Guizhou

Von Langde führt unsere Fahrt in die Stadt Zhenyuan. Zhenyuan liegt im Osten der Provinz Guizhou. Die Fahrt dauert ungefähr 2 Stunden und unterwegs passieren wir einen Pass im Nebel. Es fängt an zu Regnen und die Temperatur fällt. Die Temperatur liegt bei Ankunft bei 12 Grad. Das sind über 10 Grad weniger als die Tage zuvor und mir ist kalt. Zuerst suche ich nach einem weiteren Shirt.

Es könnte so schön hier sein, wenn nicht der Regen und die kühlen Temperaturen wären. Es ist alles grau in grau und lädt damit nicht so richtig zu einer Erkundung ein.

Häuser am Fluss in Zhenyuan in der Provinz Guizhou

Häuser am Fluss in Zhenyuan in der Provinz Guizhou

Obwohl mir immer noch kühl ist, ziehen wir am Abend nochmals los. Am Abend sieht alles mit der Beleuchtung sehr viel besser aus. Die Nacht lässt das grau verschwinden. Die Pagode auf dem Berg erstrahlt und die Lichter am Hügel sind wie ein Sternenhimmel.

Strasse in Zhenyuan mit beleuchteten Berg bei Nacht

Strasse in Zhenyuan mit beleuchteten Berg bei Nacht

Die Brücken werden bei Nacht in verschiedenen Farben angestrahlt.

Beleuchtete Brücke in Zhenyuan bei Nacht

Beleuchtete Brücke in Zhenyuan bei Nacht

Die Häuser am Fluss mit den roten Lampions erzeugen eine sehr schön Stimmung. In den Häusern unten befinden sich Bars und Restaurants. Es gibt auch viele Möglichkeiten draußen am Fluss in einem Restaurant zu sitzen. Dafür war es aber einfach zu kalt. Ich gönnte mir aber noch ein Bier im Hotel auf dem Balkon zum Fluss. Das musste einfach sein.

Häuser mit roten Lampions bei Nacht in Zhenyuan

Häuser mit roten Lampions bei Nacht in Zhenyuan

Wäre nicht das schlechte Wetter gewesen, wäre Zhenyuan ein wunderschöner Abschluss unserer Tour mit den Sehenswürdigkeiten in Guizhou gewesen. Wir haben am nächsten Morgen wegen dem strömenden Regen auch darauf verzichtet, den Berg mit der Pagode zu besichtigen. Die Aussicht wäre gleich Null gewesen. Satt dessen fahren wir sofort nach einer Nudelsuppe zum Frühstück zurück nach Guiyang.

Essen in Guizhou

Je weiter es in den Süden von China geht, desto schärfer wird das Essen. Scharf, würzig und sauer sind die drei am häufigsten Geschmacksrichtungen. In Guizhou finden sich Chilis in fast jedem Essen. Ein sehr bekanntes Gericht ist die rote, scharfe Fischsuppe. Das knallige Rot wie auf den Speisekarten und Plakaten haben wir nicht (zudem war bei der Aufnahme Nachts mit Kunstlicht). Die Fischsuppe mit dem Karpfen hat mir sehr gut geschmeckt. Sie war schön pikant.

Rote, scharfe Fischsuppe in der Provinz Guizhou

Rote, scharfe Fischsuppe in der Provinz Guizhou

Auf einer Speisekarte entdecken wir ein Gemüse, das sehr interessant aussieht. Es sind die Wurzeln der Houttuynia Cordata. Es hat einen außergewöhnlichen Geschmack. Wir haben das öfters bestellt.

Wurzeln der Houttuynia Cordata als Gemüse beim Essen in Guizhou

Wurzeln der Houttuynia Cordata als Gemüse beim Essen in Guizhou

Die Vielfalt an kulinarischen Genüssen in Guizhou gefällt mir sehr. Überall gibt es scharfes Fleisch zu kaufen. Dieses kann man zum Beispiel bei einer Nudelsuppe verwenden. An einigen Ständen entdecke ich Reis in verschiedenen Farben. Gerichte mit Tofu gibt es in verschiedenen Varianten.

Scharfes Rindfleisch, Reis in verschiedenen Farben und Tofu

Scharfes Rindfleisch, Reis in verschiedenen Farben und Tofu

Auch Vegetarier können in Guizhou einige Spezialitäten genießen.

Hotel in Guizhou

Wir haben bei unserer Tour durch Guizhou immer nur eine Nacht in einem Hotel verbracht. Abends sind wir angekommen und morgens gleich wieder weiter. Dadurch war es uns nicht so wichtig. Die Hotels in Xijiang und Zhenyuan haben uns dabei am besten gefallen.

Hotel in Xijiang

In dem Miao-Dorf in Xijiang haben wir einen schönen Ausblick auf die gegenüberliegende Seite mit den Holzhäusern. Das Hotel ist eher einfach, aber dafür genießen wir diese Aussicht.

Hotel mit Aussicht auf Miao-Holzhäuser in Xijiang

Hotel mit Aussicht auf Miao-Holzhäuser in Xijiang

Das Hotel und die Zimmer sind sauber. Nachteilig sind die Holzwände. Es ist dadurch recht hellhörig.

Hotel in Zhenyuan

In Zhenyuan haben wir nochmals ein Hotel mit Aussicht. Das Hotel liegt direkt am Fluss und wir haben einen schönen, großen Balkon.

Hotel mit Balkon zum Fluss in Zhenyuan

Hotel mit Balkon zum Fluss in Zhenyuan

An beiden Orten wären wir sehr gern noch eine weitere Nacht geblieben. Obwohl es in Zhenyuan eigentlich schon recht kühl war.

Vorschlag für eine Reise durch Guizhou

Auf Basis meiner Erfahrungen würde ich folgende Route für die Sehenswürdigkeiten in Guizhou empfehlen:

  1. Ankunft in Kali und Weiterreise nach Xijiang. Zwei Übernachtungen im Miao-Dorf.
  2. Optional: Fahrt nach Langde und Zhenyuan. Zwei Übernachtungen in Zhenyuan.
  3. Fahrt nach Libo. Besichtigung von Xiaoqikong und Daqikong. Zwei Übernachtungen direkt am Park.
  4. Fahrt nach Huangguoshu. Besichtigung der Wasserfälle. Weiterreise nach Qingyan und Besichtigung des Dorfes.
  5. Rückreise von Guiyang.

Fazit und Tipps zu Guizhou

  • Die Sehenswürdigkeiten in Guizhou haben uns begeistert. Wer schon die klassischen Sehenswürdigkeiten in China kennt und/oder eine beeindruckende Natur kennenlernen möchte, ist in Guizhou bestens aufgehoben. Zudem sind hier nicht so die Menschenmassen unterwegs wie an den berühmten Orten. Ausländische Touristen waren eher die Ausnahme.
  • Die Luft in Guizhou ist sehr sauber. Das ist bekannterweise nicht überall in China der Fall.
  • Guiyang bietet aus meiner Sicht nichts besonderes. Man kann das einfach für die An- und Abreise nur benutzen.
  • In Libo empfehle ich ein Hotel direkt in der Nähe zum Eingang in den Naturpark. Damit kannst du morgens gleich ohne Anfahrt in den Park.
  • In dem Dorf Xijiang der Miao-Minderheit würde ich 2 Übernachtungen empfehlen. Unbedingt ein Hotel mit einem schönen Blick auf die Holzhäuser wählen.
  • In der Stadt Zhenyuan würde ich auch 2 Übernachtungen empfehlen. Nur wenn man einfach gemütlich am Fluss sitzen möchte. Sonst kann man diese Stadt auch weglassen, da es keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten gibt.
  • Einen sehr schönen Reisebericht mit ähnlicher Route gibt es auch bei Smile4Travel: Unterschätzt oder noch unbekannt? Guizhou ist Chinas verstecktes Juwel!
  • Klima
    • Guizhou hat ein subtropisches feuchtes Klima.
    • Regenzeit ist von Mai bis Oktober.
    • Eine gute Reisezeit ist April bis Juni
    • Wir waren Ende März unterwegs und haben auch einige Regenschauer erlebt. Regenschirm oder ein Regencape sollte man dabei haben.
  • Anreise
    • Mit dem Zug nach Kali oder Guiyang.
    • Mit dem Flugzeug nach Guiyang.
  • Transportmittel
    • Wir haben uns durch einen Fahrer durch Guizhou fahren lassen. Das war sehr bequem.
    • Es gibt ein gut ausgebautes Netz an Autobahnen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Guizhou.
    • Zwischen den Städten verkehren auch Busse. Damit lassen sich auch die Sehenswürdigkeiten erkunden.
  • Hotels in Guizhou kannst du direkt bei booking.com buchen*.

Werbehinweis: Der mit einem Sternchen* gekennzeichnete Link in diesem Beitrag ist ein Affiliate-Link. Wenn du etwas über meinen Affiliate-Link bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich aber nichts und es fallen auch keine Gebühren o.ä. an.

Freue mich wenn du den Beitrag teilst:

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

4 Replies to “Guizhou – Sehenswürdigkeiten und Reisetipps”

  1. Linni B.

    Wow, ich hatte bisher gar keine Vorstellung von der Gegend (obwohl ich ein paar Fotos von Dir schon irgendwo auf Facebook gesehen habe) – und jetzt möchte ich wirklich gerne dahin – ich schlage das meiner Familie für die Osterferien vor! Wirklich wunderschöne Fotos und hilfreiche Tipps hast Du mitgebracht – Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.