Hotel Alpenpark Resort Seefeld

Das 4 Sterne Superior Hotel Alpenpark Resort Seefeld war unser Ziel im März als wir den Winter schon fast abgehakt und die Skier noch gar nicht angefasst hatten. Der Wetterbericht kündigte traumhaftes Wetter mit strahlend blauen Himmel an. Am Donnerstag war ich noch auf der ITB und nutze die Gelegenheit, mich über Seefeld zu erkundigen.

Direkt vor dem Hoteleingang konnten wir parken und waren sehr auf unser Hotel für das Wochenende gespannt.

Hoteleingang Alpenpark Resort in Seefeld

Hoteleingang Alpenpark Resort in Seefeld

Alpenpark Resort Seefeld – Doppelzimmer Royal im Landhaus

Im 3. Stock fast direkt oberhalb der Rezeption war unser Doppezimmer Royal im Landhaus. Als wir dieses Betreten sagen wir einfach: Wow. Das Zimmer besticht mit warmen Tönen und mit sehr viel Holz. Das passt zu 100% zu der Landschaft und Tirol. Das Licht und die Dachbalken erzeugen eine sehr warme Atmosphäre.

Doppelzimmer Royal im Landhaus

Doppelzimmer Royal im Landhaus

Ob wir uns in einem Hotelzimmer wohl fühlen oder nicht, entscheidet sich innerhalb von Sekunden. Hier haben wir uns sofort wohlgefühlt.

Doppelzimmer Royal im Landhaus

Doppelzimmer Royal im Landhaus

Wunderschön war dieses Herz mit einem Leckerli, das aus der Bettdecke geformt war.

Bettdecke mit Herz im Doppelzimmer Royal

Bettdecke mit Herz im Doppelzimmer Royal

Das Zimmer war absolut ruhig und ich habe tiefgeschlafen. Bei diesem zusätzlichen Kissen war das auch kein Wunder.

Zirbelkissen im Alpenpark Resort Seefeld

Zirbelkissen im Alpenpark Resort Seefeld

Das Bad war sehr geräumig mit einer Dusche, die ich gerne benutze. Die Bademäntel lagen schon für den Wellness-Bereich bereit.

Bad im Doppelzimmer Royal

Bad im Doppelzimmer Royal

Nicht nur im Zimmer fühlten wir uns sehr wohl, sondern auch auf dem Balkon. Hier hatten wir einen Blick auf Seefeld und das Skigebiet Gschwandtkopf.

Balkon mit Blick auf Gschwandtkopf

Balkon im Landhausmit Blick auf Gschwandtkopf

Nicht nur bei Sonne war der Blick vom Balkon schön. Bei Nacht konnten wir das beleuchtete Seefeld sehen und die Pistenbullies bei der Präparierung der Skipisten. Die Sterne funkelten über uns.

Blick bei Nacht vom Balkon

Blick bei Nacht vom Balkon

Alpenpark Resort Seefeld – Wellness

Wir mögen Hotels mit einem Wellness-Bereich. Gerade nach einem Skitag lässt es sich im Wellness-Bereich herrlich entspannen. Wunderbar ist das Schwimmbecken im Freien mit 25 Meter. Im warmen Wasser konnte ich an der frischen Luft meine Bahnen schwimmen.

Pool im Alpenpark Resort Seefeld

Pool im Alpenpark Resort Seefeld

Wer möchte kann auch einfach die Liegen in der Sonne benutzen und sich einen Drink gönnen.

Liegen auf der Terrasse

Liegen auf der Terrasse

Das Alpenpark Resort ist ein Familienhotel. Es gibt einen extra Wellness-Bereich, der nur von Erwachsenen benutzt werden kann. Wer also ohne Kinder und in Ruhe Wellness geniessen möchte, ist hier genau richtig. Den Bereich habe ich genutzt, nachdem die Sonne hinter den Bergen verschwunden war und es im Schatten einfach zu kühl wurde.

Innenpool im Alpenpark Resort Seefeld

Innenpool im Alpenpark Resort Seefeld

Der Innenpool bietet Massagedüsen, die meinen verspannten Nacken massieren.

Wasserfall beim Innenpool

Wasserfall beim Innenpool

Die Liegen beim Ausruhen bieten einen herrlichen Blick auf die Alpenlandschaft.

Liegen mit Ausblick beim Innenpool

Liegen mit Ausblick beim Innenpool

Direkt neben dem Innenpool gibt es einen weiteren Bereich mit Sauna und Dampfbad. Ich gehe sehr gerne in die Sauna. Nach dem Skifahren ist das für mich sehr gut, um die Muskeln zu entspannen.

Sauna im Alpenpark Resort Seefeld

Sauna im Alpenpark Resort Seefeld

Das Becken vor der Sauna zum Abkühlen ist optisch sehr schön.

Tauchbecken im Alpenpark Resort Seefeld

Tauchbecken im Alpenpark Resort Seefeld

Und nach der Sauna oder dem Dampfad war es herrlich auf den Wasserbetten zu entspannen. Ich musste dabei aufpassen, dass ich nicht dabei einschlafe und das Abendessen vergesse.

Wasserbetten im Ruhebereich

Wasserbetten im Ruhebereich

Mit gefiel das asiatische Flair im Ruhebereich.

Ruhebereich beim Dampfbad

Ruhebereich beim Dampfbad

Alpenpark Resort Seefeld – Das Frühstück

Ein reichhaltiges Buffet gibt es beim Frühstück. Das Angebot bietet kalte und warme Speisen. Wir hatten einen Tisch, bei dem wir auf den Pool und die Berge blicken konnten. Unseren grünen Tee bekamen wir vom aufmerksamen Personal an den Tisch gebracht.

Frühstück im Hotel Alpenpark Resort Seefeld

Frühstück im Hotel Alpenpark Resort Seefeld

Ich liebe es sehr zum Frühstück einen frisch zubereiteten Omelette mit unterschiedlichen Zutaten zu essen. Der Koch war sehr gut gelaunt und wunderte sich nur etwas, als ich nach Tabasco fragte. Diese Variante hatte ich schon beim Frühstück im Sunrise Kempinski geliebt. Er sagte mir, dass ich kurz warten soll und holte etwas ganz spezielles für mich: selbst zubereitete Chili-Paste. Er warnte mich noch davor, doch ich sagte ihm, dass er sich keine Sorgen machen soll, denn ich bin Asien-Erfahren.

Omelette mit Chilipaste

Omelette mit Chilipaste

Der Omelette mit der Chili-Paste schmeckte mir hervorragend. Und als Grundlage zum Skifahren genau das Richtige.

Es gibt für jeden Geschmack etwas, egal ob man eher soft oder schon deftiger in Tag starten möchte. Und mein Check beim Buffet mit Lachs wurde hier erfüllt.

Frühstück im Alpenpark Resort Seefeld

Frühstück im Alpenpark Resort Seefeld

Zum Abschluss beim Frühstück liebe ich Obst. Beim Buffet wurde ich hier auch richtig fündig.

Frisches Obst beim Frühstück

Frisches Obst beim Frühstück

Das Frühstück war sehr ausreichend und ich war ehrlich gesagt froh, dass es danach zum Skifahren ging und ich diese Basis gut gebrauchen konnte.

Alpenpark Resort Seefeld – Das Abendmenü

Beim Abendessen erwartete uns ein 4-Gang-Menü. Wir waren sehr gespannt. Ich verrate es gleich vorne weg: Unsere Erwartungen an das Menü wurden weit übertroffen. Die verschiedenen Gänge sind nicht nur optisch sehr schön, sondern auch vom Geschmack sehr gut. Aus der Karte konnten wir bei jedem Gang zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen. Wir wählten natürlich nie das gleiche.

Zu Beginn wurde eine Vorspeise servier. Der gebeizte Lachs war sehr gut.

Vorspeise gebeizter Lachs

Vorspeise gebeizter Lachs

Die frittierten Pilze waren optisch und geschmacklich hervorragend.

Vorspeise Frittierte Pilze

Vorspeise Frittierte Pilze

Am anderen Abend gab es Vorspeisen-Buffet, bei dem wir uns bedienten.

Vorspeise Antipasti

Vorspeise Antipasti

Eine Übersicht der verschiedenen Vorspeisen, die wir uns vom Buffet holten. Von italienischen Antipasti, über Wurst bis zu Meeresfrüchten war alles dabei.

Vorspeisen im Alpenpark Resort Seefeld

Vorspeisen im Alpenpark Resort Seefeld

Nach der Vorspeise wartete als nächster Gang eine Suppe auf uns. Es gab cremige und klare Suppen. Ich wählte die klaren Suppen, da ich ansonsten einfach schon viel zu satt für die beiden nächsten Gänge gewesen wäre.

Suppen im Alpenpark Resort Seefeld

Suppen im Alpenpark Resort Seefeld

Bei der Hauptspeise bzw. dem 3. Gang war die Auswahl zwischen Fisch und Fleisch. Ich wählte jeweils das Fleisch. Die beiden Filets am Spiess waren wie vorher schon mal geschrieben sehr schön angerichtet und auch der Garpunkt war richtig getroffen.

Kalbsfilet

Kalbsfilet

Am nächsten Abend hatte ich das Boeuf Stroganov, das sehr gut schmeckte. Ich bin bei Stroganoff immer etwas skeptisch, doch dieses hier sagte mir zu.

Boeuf Stroganoff

Boeuf Stroganoff

Wer kein Fleisch möchte, konnte Fisch nehmen, der auch sehr gut zubereitet wurde.

Frischer Fisch

Frischer Fisch

Nach den 3 Gängen zuvor war das Dessert eine echte Herausforderung. Ich war trotz Skifahren am Tag schon gut von den Gängen davor gesättigt. Nach jedem Gang wurden wir gefragt, wann der nächste serviert werden soll. Wir hatten zwischen den Gängen schon immer Auszeiten genommen.

Nach einer Pause schmeckte dann auch der Abschluss sehr gut. Etwas Eis geht immer.

Dessert mit Eis

Dessert mit Eis

Leicht war das Obst. Die österreichischen Mehlspeisen dagegen waren eine Herausforderung.

Desert im Alpenpark Resort Seefeld

Desert im Alpenpark Resort Seefeld

Von der Vorspeise bis zum Dessert hat uns das Abendmenü überzeugt.

Alpenpark Resort Seefeld – Mein Fazit

Das Alpenpark Resort Seefeld ist ein Familienhotel und ich war zuvor etwas skeptisch. Letztendlich hat mich das keineswegs gestört. Der Wellness-Bereich für Erwachsene ist eine sehr gute Idee. Für mich zuerst etwas überraschend war der fest zugewiesene Tisch beim Frühstück und Abendessen. Ich merkte, dass ich einfach kein Pauschalreisender bin. Da wir einen sehr schönen Tisch hatten, hat mich das dann auch nicht weiter gestört.

Positiv aufgefallen sind mir:

  • das wunderschöne Zimmer mit Balkon
  • das sehr aufmerksame Personal (besonders beim Frühstück und Abendessen)
  • das reichhaltige Frühstücksbuffet
  • das hervorragende Abendmenü
  • ein Buffet extra für Kinder
  • das große Schwimmbecken im Freien

Negativ aufgefallen ist mir:

  • dass der Wellness-Bereich nur bis 19:00 geöffnet hat
  • das langsame Internet

Alles in allem hat mich das Hotel überzeugt. Es war ein wunderschönes Wochenende in dem Hotel. Ich kann dieses Hotel für einen Aufenthalt in Seefeld empfehlen. Mehr Informationen über das Hotel Alpenpark in Seefeld beim Klick auf den Link.

Der Aufenthalt erfolgte auf Einladung der Olympiaregion Seefeld. Herzlichen Dank für die Organisation durch Fr. Stauder.

Meine Meinung und mein Bericht wurden in keinerlei Weise davon beeinflusst.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

2 Replies to “Hotel Alpenpark Resort Seefeld”

  1. Tanjas Bunte Welt

    Hallo Thomas
    also rein von den Bildern her, würde ich mich auch sofort wohl fühlen. Das der Wellnessbereich nur bis 19 Uhr offen hat, etwas mau und langsames Internet ist nervig mit der Zeit.
    Schönen Abend noch
    Tanja

    Antworten
    • thomas Autor dieses Beitrags:

      Hallo Tanja,
      wir sind dann spät Essen gegangen, um noch viel Zeit für Wellness zu haben.
      Lg Thomas

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.