Zu Fuß in Delhi vom Rashtrapati Bhawan zum India Gate

Gut ausgeschlafen und nach einem ausgedehnten Frühstück machten wir am nächsten Morgen den zweiten Versuch Delhi auf eigenen Füßen zu erkunden.

Von unserem Hotelzimmer hatten wir einen Blick auf das Regierungsviertel und das stand jetzt erst einmal auf dem Programm. Also raus aus dem Hotel und der Weg war diesmal klar. Nur wenige Schritte aus dem Hotel gemacht und schon kam der erste „Begleiter“. Das übliche und die Frage wo wir hin wollen. Ich sagte das Parlament. Als Hinweis bekamen wir, dass dies VIP Area ist und zu Fuß nicht erlaubt ist. Nur mit Auto oder Tuk Tuk. Ich lächelte und sagte „We will see“. Wir hatten unser Ziel und davon ließen wir uns heute nicht abbringen.

Tuk Tuk und im Hintergrund Rashtrapati Bhavan

Tuk Tuk und im Hintergrund Rashtrapati Bhavan

In wenigen Minuten zu Fuß hatten wir das Regierungsviertel erreicht (der Vorteil von unserem Hotel Le Meridien, dass es sehr zentral liegt). Einige Angebote bekamen wir natürlich von Tuk Tuk Fahrern für Rundtouren, die immer zu einem Basar führen. Wir lehnten diese immer freundlich ab.

Das Regierungsviertel mit dem Sitz des Präsidenten, dem Rashtrapati Bhawan ist geprägt von beeindruckenden Gebäuden. Die architektonischen Meisterwerke stammen von dem Briten Sir Edwin Lutyens, einem der größten britischen Architekten des 20. Jahrhunderts. Zusammen mit Herbert Baker arbeitete er am Projekt Neu Delhi. (dem Entwurf und Bau). Der Präsidentenpalast ist der größte Amtssitz eines Präsidenten, der nur von einer Person bewohnt wird.

Und jetzt einfach die Bilder davon genießen:

Gebäude auf der linken Seite beim Rashtrapati Bhavan

Gebäude auf der linken Seite beim Rashtrapati Bhavan

Gebäude auf der linken Seite beim Rashtrapati Bhavan

Gebäude auf der linken Seite beim Rashtrapati Bhavan

Gebäude auf der rechten Seite beim Rashtrapati Bhavan

Gebäude auf der rechten Seite beim Rashtrapati Bhavan

Fahrzeugflotte beim Rashtrapati Bhavan

Fahrzeugflotte beim Rashtrapati Bhavan

Präsidentenpalast (Rashtrapati Bhavan)

Präsidentenpalast (Rashtrapati Bhavan)

Übrigens durften wir natürlich hier zu Fuß ohne Probleme unterwegs sein. Ich wurde nur zwei Mal angesprochen, dass ich kein Bild machen sollte (scheint aber willkürlich zu sein). Unser Guide am nächsten Tag sagte auch, dass es kein Verbot hier gibt.

Von hier hatten wir auch schon direkt unser nächsten Ziel vor Augen: India Gate.

Blick vom Präsidentenpalast (Rashtrapati Bhavan) zum India Gate

Blick vom Präsidentenpalast (Rashtrapati Bhavan) zum India Gate

Richtung India Gate, unserem nächsten Ziel, führt eine breite Straße und auf beiden Seiten befinden sich jeweils ein Park und Kanal.

Blick zum linken Gebäude beim Rashtrapati Bhavan

Blick zum linken Gebäude beim Rashtrapati Bhavan

Blick vom Rajpath Richtung Rashtrapati Bhavan

Blick vom Rajpath Richtung Rashtrapati Bhavan

Daneben weitere architektonische Highlights. Es sind etwa 2,5 Kilometer und wir wollten dies zu Fuß gehen. Die Tuk Tuk Fahrer schüttelten verständnislos den Kopf wie man bei Sonne und 30 Grad so einen weiten Weg nur zu Fuß gehen kann. Aber zum einem haben wir automatisch Bewegung und zum anderen die Möglichkeit überall Bilder zu machen.

Unterwegs fütterten wir nicht nur Tauben, sondern machten im Park auch die Bekanntschaft mit den Streifenhörnchen, die man überall antreffen kann. Auch sie bekamen etwas Futter von uns. Schüchtern und flink sind sie. Eine nette Abwechslung unterwegs.

Oft gesehen: die Streifenhörnchen

Oft gesehen: die Streifenhörnchen

Streifenhörnchen bei der Nahrungssuche

Streifenhörnchen bei der Nahrungssuche

Und noch eine Abwechslung und ein Motiv war die Inderin, die im Park Laub zusammenrechte.

Begegnungen im Park

Begegnungen im Park

So näherten wir uns langsam unserem Ziel. Unterwegs noch 2 Männer mit rieseigen Paketen auf dem Kopf.

Auf dem Weg zum India Gate

Auf dem Weg zum India Gate

In Delhi auf Motivsuche

In Delhi auf Motivsuche

Nach nicht ganz einer Stunde waren wir am Ziel: dem India Gate. Dieser Triumphbogen ist ebenfalls von Sir Edwin Lutynes nach dem Vorbild des Arc de Triomphe in Paris entworfen worden. Das India Gate hat eine Höhe von 42 Metern. Es erinnert an die gefallenen Soldaten aus Britisch-Indien, die im ersten Weltkrieg gestorben sind.

Delhi - India Gate

Delhi – India Gate

Delhi - India Gate und ewiges Feuer

Delhi – India Gate und ewiges Feuer

Delhi - India Gate (Rückseite)

Delhi – India Gate (Rückseite)

Delhi - India Gate (Rückseite)

Delhi – India Gate (Rückseite)

Beim India-Gate in Delhi

Beim India-Gate in Delhi

Damit war unser erster Programmpunkt erledigt. Hunden begegnet man überall in Delhi.

Eine der vielen Hunde auf den Strassen in Delhi

Eine der vielen Hunde auf den Strassen in Delhi

Als nächstes wollten wir Richtung Old Delhi und brauchten ein Tuk Tuk.

Verkehr in Delhi

Verkehr in Delhi

Immer wenn man eines wirklich benötigt, wird man nicht angesprochen. Die Fahrer waren nicht besonders begeistert und verlangten viel zu hohe Preise (im Vergleich zu Einheimischen). Zum anderen war ihnen wohl die Strecke zu weit. Einen haben wir dann gefunden, der uns in die Nähe fahren wollte (die ich ihm gezeigt hatte) und los ging es zur nächsten Etappe (diese dann im nächsten Beitrag).

Unterwegs mit dem Tuk Tuk in Delhi

Unterwegs mit dem Tuk Tuk in Delhi

Taxometer in Tuk Tuk

Taxometer in Tuk Tuk

Jeder Zentimeter ist bei den Tuk Tuk wichtig

Jeder Zentimeter ist bei den Tuk Tuk wichtig

 

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

2 Replies to “Zu Fuß in Delhi vom Rashtrapati Bhawan zum India Gate”

  1. Pingback: Reisen und Essen goes India (Plaung und Start) | Reisen und Essen

  2. Pingback: Überblick über unsere Erlebnisrundreise im Norden von Indien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.