Stadtrundgang durch das sonnige Prag und Begegnung mit Darth Vader

Es war herrlich sonnig als wir von unserer Ferienwohnung losgingen. Einmal um das Eck und wir waren an der Moldau. Von hier aus hatten wir schon einen herrlichen Blick auf die Karlsbrücke und die Prager Burg. Fantastisch für den allersten Eindruck von Prag und die beiden Kameras waren sofort im Einsatz.

Blick auf Moldau, Karlsbrücke und Burg

Blick auf Moldau, Karlsbrücke und Burg

Wir gingen direkt weiter Richtung Karlsbrücke. Wegen Überfüllung geschlossen. Nein ein Scherz. Aber die Brücke war derart voll von Touristen, dass wir gleich abdrehten und in die Karlova Gasse abbogen. Hier waren immer noch recht viele Touristen unterwegs.

Wir suchten uns einen Weg durch paar Gassen und Sträßchen, die nicht so frequentiert waren.

Unterwegs in den Gassen der Altsatdt

Unterwegs in den Gassen der Altsatdt

Und auf unseren Wegen durch die Gassen begegneten wir Darth Vader. Das war zumindest meine Assoziation beim Anblick.

Darth Vader in Prag

Darth Vader in Prag

Weiter gingen wir unseren Weg durch verschiedene Gassen und Straßen.

Gebäude in Prag

Gebäude in Prag

In der Altstadt von Prag

In der Altstadt von Prag

An verschiedenen Stellen in der Stadt begegnete uns die Zubereitung der Teigrolle, die zum Schluss in Zucker, Zimt etc. je nach Wahl versüßt werden kann.

Teigrollen in Bearbeitung

Teigrollen in Bearbeitung

Zucker und Zimt für die Teigrolle im Hintergrund

Zucker und Zimt für die Teigrolle im Hintergrund

Aber schon bald landeten wir auf einem größeren Platz und trafen wieder auf die Touristenströme. Das Wetter war herrlich, doch bei den vielen Menschen hatten wir nicht mehr so richtig Lust zu fotografieren. Wir waren auf dem Altstädter Ring mit dem Jan Hus Denkmal angekommen.

Altstädter Ring mit Jan Hus Denkmal

Altstädter Ring mit Jan Hus Denkmal

Sehr schön sind die Häuser mit den unterschiedlichen Bemalungen.

Bemaltes Gebäude in der Prager Altstadt

Bemaltes Gebäude in der Prager Altstadt

Unser Weg führte uns an der Teynkirche vorbei.

Teynkirche in Prag

Teynkirche in Prag

Zwischendurch konnten wir in einer Passage etwas verweilen bevor wir Straße weitergingen. Die Straße führte uns direkt zum Pulverturm.

Pulverturm in Prag

Pulverturm in Prag

Etwas frustriert von den vielen Touristen, die überall anzutreffen waren und die uns einfach für schöne Bilder störten, änderten wir den Plan und gingen erst einmal Einkaufen und danach zurück zur Wohnung. Wir stärkten uns und wollten dann erst wieder am späteren Nachmittag los, in der Hoffnung, dass sich die Anzahl der Touristen reduziert hat.

Um etwa 16 Uhr den gleichen Weg nochmals Richtung Karlsbrücke. Etwas weniger Touristen als einige Stunden zuvor aber doch noch ganz schön viele. Die Touristen schieben sich quasi über die Brücke. In Ruhe Bilder machen ist weiterhin unmöglich. Die Karlsbrücke wurde im 14. Jh. erbaut und war die wichtigste Brücke über die Moldau.

Tor auf der Karlsbrücke

Tor auf der Karlsbrücke

Menschenmassen auf der Karlsbrücke

Menschenmassen auf der Karlsbrücke

Auf der Brücke immer wieder Verkaufsstände mit Souvenirs und Musikern.

Musikanten auf der Karlsbrücke

Musikanten auf der Karlsbrücke

Rechts und links säumen Statuten von Heiligen die Brücke.

Statue auf der Karlsbrücke

Statue auf der Karlsbrücke

Statue auf der Karlsbrücke

Statue auf der Karlsbrücke

Langsam ließen wir uns über die Brücke „schieben“. Schließlich kamen wir auf der anderen Seite, der Kleinseite an.

Ein fetter Schinken wurde hier gegrillt.

Schinken über dem Feuer

Schinken über dem Feuer

An der Brücke die schon fast obligatorischen Schlösser.

Schlösser bei der Karlsbrücke

Schlösser bei der Karlsbrücke

Wir gingen die Straße auf der Kleinseite weiter, die etwas anstieg und uns zur St. Nicholas Kirche führte. Leider war der Turm gerade geschlossen worden. Wäre sicher eine tolle Aussicht gewesen.

Blick auf die St. Nicholas Kirche

Blick auf die St. Nicholas Kirche

Blick auf St. Nicholas Kirche im Abendlicht

Blick auf St. Nicholas Kirche im Abendlicht

Unsere grobe Richtung war hinauf auf die Burg und der Weg stieg stetig an. Kleine Sträßchen oder Gassen gingen wir entlang. Immer wieder geeignet für das eine oder andere Bild.

Wir blickten uns auch immer wieder um, ob wir einen guten Ausblick auf die Stadt hatten. Doch erst oben an oder auf der Burg hatten wir einen schönen Blick auf Prag und die Moldau (es gibt ein Cafe mit Dachterrasse und von dort kann man Bilder machen).

Panoramablick auf Prag von der Burg

Panoramablick auf Prag von der Burg

Nach diesem tollem Ausblick noch ein kurzer „Tanz“.

Tanz vor der Burg

Tanz vor der Burg

Wir waren gerade zur Wachablösung an der Burg angekommen und konnten diese Zeremonie ansehen.

Wachablösung an der Burg

Wachablösung an der Burg

Wachablösung auf der Burg

Wachablösung auf der Burg

Anschließend war der Weg frei durch die Burg.

Prager Burg mit Restsonne am späten Nachmittag

Prager Burg mit Restsonne am späten Nachmittag

Nach wenigen Metern standen wir vor dem Veitsdom. Schwierig ist er auf dem begrenzten Platz mit der Kamera festzuhalten (trotz Weitwinkel).

Veitsdom in Prag

Veitsdom in Prag

Es war später Nachmittag und nicht mehr viele Menschen hier jetzt unterwegs. Am Veitsdom vorbei ging es durch kleine Gassen langsam wieder hinunter Richtung Moldau.

Gasse in der Nähe vom Veitsdom

Gasse in der Nähe vom Veitsdom

Gasse beim Veitsdom in Prag

Gasse beim Veitsdom in Prag

Nochmals Ausblicke auf die Prager Innenstadt und Moldau. Weiter ging es durch ein kleines Weinanbaugebiet bei der Villa Richter.

Abendlicher Blick auf Prag und Moldau

Abendlicher Blick auf Prag und Moldau

Über die Moldau gingen wir über eine Brücke nördlich von der Karlsbrücke und konnten diese im Licht der untergehenden Sonne fotografieren.

Karlsbrücke im abendlichen Licht

Karlsbrücke im abendlichen Licht

Wir passierten das Rudolfinum. Es dämmerte und wir machen die letzten Bilder.

Rudolfinum in Prag am Abend

Rudolfinum in Prag am Abend

Die beleuchtete Karlsbrücke hatte einen besonderen Reiz mit den Spiegelungen im Wasser.

Abendlicher Blick auf die Karlsbrücke

Abendlicher Blick auf die Karlsbrücke

Und zum Schluss noch die Moldau in der blauen Stunde.

Blick auf die Moldau zur blauen Stunde

Blick auf die Moldau zur blauen Stunde

Durch das frühe Aufstehen und die frische Luft waren wir müde. Wir kauften uns noch etwas zum Abendessen.

Abendessen in Prag

Abendessen in Prag

Unser Plan für den nächsten Tag: Vor dem Sonnenaufgang aufstehen, um die Karlsbrücke in Ruhe besichtigen zu können. Ob es funktioniert hat, werde ich im nächsten Beitrag auflösen.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.