Ein kühles Bier am Houhai See in Beijing

(China Reise 2013 Teil 23 und Ende)

Vor dem Rückflug besuchten  wir bei strahlend blauem Himmel noch einmal den Houhai See, um den Tag so richtig zu genießen. Genießen und Relaxen: Das war das Motto des letzten Tages. Durch die neue U-Bahn Linie kommt man jetzt sehr leicht an den See. Früher mussten wir den Bus benutzen.

China_2013 1088r

Mit der neuen Linie 6 fuhren wir zur Station Beihai Nord (man kann damit auch vom Norden her in den Behai Park). Wir gingen aber direkt zum Houhai See (es sind nur wenige Meter). Vorbei kamen wir an den Rikscha-Fahrern, die hier auf die Touristen warten, um eine Runde um den See zu fahren.

Fahrrad-Rikschas am Houhai-See

Fahrrad-Rikschas am Houhai-See

Ich wollte am See ganz gemütlich ein kühles Bier trinken. Das hatte ich die ganze Zeit als Bild im Kopf. Es gibt am See eine Vielzahl von Bars und Restaurants. Teilweise durch die schmale Straße getrennt oder direkt als Terrasse am See. Wir steuerten direkt auf diese Terrassen zu und sahen dann, dass sie leider alle im Umbau waren. Sehr schade. Nichts wurde mit dem Bier auf der Terrasse. Dafür gingen wir einige Schritte weiter und sahen einigen chinesischen Männern beim Schwimmen im See zu.

Schwimmer am Houhai-See

Schwimmer am Houhai-See

Man kann auch mit Booten auf dem See herumfahren.

Wartende Ausflugsboote am Houhai-See

Wartende Ausflugsboote am Houhai-See

So saßen wir dann auf einer Bank und tranken unser Wasser, das wir dabei hatten. Also ich trank es eher zwangsweise. Schön war aber der Blick auf den See und der blaue Himmel dazu.

Am Houhai-See

Am Houhai-See

Wer möchte, kann noch das weitreichende Areal vom Prince Kung Haus besichtigen (als Tipp, wer noch was Kulturelles dort erleben möchte).

Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn weiter nach Yong‘Anli, um dort in einem Restaurant noch etwas zu essen. Dort sind wir fast schon Stammgäste (wenn man das so sagen kann, wenn man einmal jährlich dort essen geht).

Hier bestellten wir einen Fisch. Es handelt sich bei der Zubereitung um eine Spezialität aus Shanghai. Der Frisch ist geräuchert und frittiert.

Fisch (Shanghai-Spezialität)

Fisch (Shanghai-Spezialität)

pikante Bohnen

pikante Bohnen

Da ich hin und wieder Probleme mit den Gräten beim Fisch habe, gab es für mich noch Dumplings (habe aber auch vom Fisch gegessen).

Dumplings

Dumplings

Mit dem Essen ging auch unser Urlaub dann zu Ende. Am nächsten Morgen mussten wir früh raus. Der Flug LX 197 nach Zürich startet bereits um 06:45. Auf den Straßen von Beijing war an dem Sonntagmorgen noch nichts los.

Beim Thema Flug war noch ein Thema offen. Mit fehlte noch die letzte Stunde von dem Film „Django Unchained“. Also im Flugzeug nahm ich sofort die Fernbedienung und suchte nach dem Film. Alle Film aus dem Hinflug gab es noch bis auf Django Unchained. Zwangsweise musste ich verzichten und schaute Life of Pie und die Hitchcock an. Pünktlich landeten wir dann in Zürich und machten einen Zwischenstopp in der Swiss Lounge bevor es weiter ging.

Swiss Lounge in Zürich

Swiss Lounge in Zürich

Blick auf das Vorfeld in Zürich

Blick auf das Vorfeld in Zürich

Der Vorteil war immerhin, dass wir dann schon am frühen Nachmittag zu Hause waren. Unsere Reise nach China war zu Ende und sicher nicht die letzte Reise gewesen.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.