Wat Phra Kaeo (Königspalast) und Chinatown in Bangkok

Am ersten Tag in Bangkok wollten wir auch gleich ein absolutes Highlight besuchen. Wat Phra Kaeo oder Königspalast.

Doch zuerst gingen wir nach der ersten Nacht Frühstücken. Shuyi wollte sich gerade setzen also sie Aufschrie und auf eine Frau zuging. Es war ihre Kollegin, die auch zufällig hier im Hotel war. Manchmal ist die Welt wirklich sehr klein.

Nach dem Frühstück gingen wir zu Fuß Richtung Wat Phra Kaeo. Wir haben den Königspalast zwar schon mal besichtig, doch wir wollten dieses Mal Bilder mit der Digitalkamera machen. Als wir am National Museum vorbeikamen wurden dort Tänze aufgeführt und wir machten einen kurzen Stopp.

Tanz am National Museum

Tanz am National Museum

Wat Phra Kaeo in Bangkok

Einige Meter weiter danach kamen dann die ersten Reisebusse am Straßenrand. Ein eindeutiges Zeichen, dass die Richtung stimmte. Noch paar Meter weiter und der Gehweg füllte sich mit den Menschen, die von oder zu den Bussen unterwegs waren. Wir waren total überrascht, welcher Menschenauflauf am Königspalast (Grand Palace) war. An den Kassen war aber dafür kaum Andrang und schnell hatten wir die Karten. Am Eingang dann die Kontrolle der Karten und unsere Kleidung war für den Königspalast auch in Ordnung (wer zu viel Haut zeigt, muss sich was ausleihen).

Wat Phra Kaeo (Königspalast)

Wat Phra Kaeo (Königspalast)

Die Besucher verteilten sich etwas und die Gruppen aus den Bussen mussten sowieso schneller durch den Palast, da es ja noch weitere Besichtigungen gab. So schlenderten wir recht gemütlich durch den Palast. Zuerst ging es vorbei an den überlebensgossen “Wächterfiguren” Yaksha zu der oberen Terrasse.

Wächterfigur Yaksha im Wat Phra Kaeo

Wächterfigur Yaksha im Wat Phra Kaeo

und vorbei an Hermit, Doctor of Medicine

Hermit Doctor of Medicine im Wat Phra Kaeo

Hermit Doctor of Medicine im Wat Phra Kaeo

Hier erwartete uns der Phra Sri Rattana Chedi. Der goldene Reliquienschrein soll ein Teil des Brustbeins von Buddha enthalten.

Phra Sri Rattana Chedi

Phra Sri Rattana Chedi

Des weiteren gibt es hier den Phra Mondop, Prasart Phra Thepbidorn und zwei Chedis aus Gold.

Phra Mondop im Wat Phra Kaeo

Phra Mondop im Wat Phra Kaeo

Chedi im Wat Phra Kaeo

Chedi im Wat Phra Kaeo

An diesen beiden Chedis gibt es Figuren (Karyatide), die den Chedi “tragen”.

Karyatide am Chedi im Wat Phra Kaeo

Karyatide am Chedi im Wat Phra Kaeo

Karyatide am Chedi im Wat Phra Kaeo

Karyatide am Chedi im Wat Phra Kaeo

Begeistert haben mich die Details dieser Goldfiguren

Eine andere Figur ist Kinaree, eine mythische Figur, die halb Vogel, halb Frau ist.

Kinaree im Wat Phra Kaeo

Kinaree im Wat Phra Kaeo

Vorbei kamen wir auch an dem Miniaturmodell von Angkor Wat.

Miniaturmodell von Angkor Wat

Miniaturmodell von Angkor Wat

Im Wat Phra Kaeo können auch verschiedene buddhistische Rituale verfolgt werden oder man kann diese auch selbst machen.

Buddhistisches Ritual mit Lotus

Buddhistisches Ritual mit Lotus

Die Lotusblüte wird in Wasser getaucht und damit der Kopf berührt.

Buddhistisches Ritual mit Lotus

Buddhistisches Ritual mit Lotus

Anschließend kauften wir Opfergaben, die aus einer Kerze, Räucherstäbchen und einem Stückchen Blattgold bestanden. Die Kerze wurde brennend in ein “Wasserbecken” gestellt, die Räucherstäbchen in Sand gesteckt und das Blattgold an eine kleine Buddhastatue geklebt.

Blattgold an Buddha-Statue

Blattgold an Buddha-Statue

Danach gingen wir um das eigentlich Highlight: Der Kapelle des Smaragd-Buddha. Im Innern ist fotografieren nicht erlaubt. Der Smaragd-Buddha ist nur knapp über 60 cm groß und thront 11 Meter über dem Boden.

Sehr interessant sind auch immer wieder die Dächer der Tempel.

Dächer im Wat Phra Kaeo

Dächer im Wat Phra Kaeo

Innerhalb der Anlage ging es weiter Richtung Chakri Maha Prasat und der Palastwache.

Chakri Maha Prasat

Chakri Maha Prasat

Nachdem der wir am Chakri Maha Prasat vorbeigegangen waren, kamen noch ein paar weitere Gebäude und dann gingen wir zum Ausgang.

Chakri Maha Prasat

Chakri Maha Prasat

Weitere Informationen rund um Wat Phra Keao gibt es bei Wikipedia.

Die Anlage ist nach wie vor sehr beindruckend und wir hatten genügend Bilder davon eingefangen. Wir waren jetzt auch etwas hungrig geworden und wir gingen zum nächsten Pier (Ta Chang). Von dort mit dem Expressboot flussabwärts bis zum Sathom Pier und Umstieg in die BTS bis Siam Square.

Wir wollten schauen, was es in den beiden großen Shoppingsmalls (Siam Discovery und Siam Paragon) zum Essen gibt, doch waren vom dortigen Angebot enttäuscht, da es viel internationales Essen gab und nur wenig originales aus unserer Sicht. Es gab noch das MBK. Hier wurden wir dann fündig. Ähnlich wie bei Running Sushi gab es ein Restaurant mit Band, jedoch war auf dem Band keine Sushi sondern Zutaten (Fleisch, Gemüse, Meeresfrüchte etc.) für einen Feuertopf (Art Fondue), das jeder vor sich hatte. Den Feuertopf kannten wir aus China und wählten dieses Restaurant aus.

Running Sushi im MBK

Running Sushi im MBK

Man zahlt am Eingang Pauschal und hat dann 1 Stunde (oder waren es 1,5 Stunden) Zeit zum Essen, was man möchte (auch Getränke).

Running Sushi im MBK

Running Sushi im MBK

Gestärkt fuhren wir danach mit der BTS zum Bahnhof Hua Lamphong und gingen von dort zu Fuß nach Chinatown. Es war jetzt schon langsam Abend geworden und die Menschen waren damit beschäftigt ihre Essenstände am Straßenrand aufzubauen.

Chinatown in Bangkok (Thanon Yaowarat)

Chinatown in Bangkok (Thanon Yaowarat)

Reger Betrieb herrschte auf den Straßen (Thanon Yaowarat) und Gassen.

Chinatown in Bangkok (Thanon Yaowarat)

Chinatown in Bangkok (Thanon Yaowarat)

Wir kauften in einem chinesischen Laden auch einige Sachen zum Essen und Naschen. Einige “besondere” Sachen waren auch zu sehen:

Essen in Chinatown in Bangkok

Essen in Chinatown in Bangkok

Es gibt natürlich auch ganz normale und lecker Sachen in Chinatown zum Essen.

Zum Schluss ging es mit dem Bus No. 53 zurück zum Hotel. Wir kamen mit dem Bus dann auch am Night Flower Market vorbei, der auch sehr schön anzusehen ist.

3 Anmerkungen zu “Wat Phra Kaeo (Königspalast) und Chinatown in Bangkok

  1. Pingback: Tropische Weihnachten in Thailand und Gewinnspiel

  2. Tanjas Bunte Welt

    Hallo Thomas
    Sehr beeindruckende Anlage und Statuen. Wenn man bedenkt mit welchen Mitteln die früher entstanden sind.
    Bei dem Restaurant richtet man sich seine Speisen am Platz selber zu, habe ich das richtig verstanden? Wenn ja, finde ich das sehr genial.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • thomas Autor dieses Beitrags:

      Hallo Tanja,
      Ich war insgesamt schon 3 Mal im Königspalast. Bin immer wieder beeindruckt.
      Beim Restaurant hasg was falsch verstanden oder ich unklar beschrieben. Man nimmt sich einfach was einem zusagt vom Band. Gab noch einen Bereich von dem man auch holen konnte und natürlich die Getränke.
      Lg Thomas

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *