Geschlechtertürme in San Gimignano und Gassen in Colle di Val d’Elsa

Unser letzter Tag vor der Rückreise. Es sollte nochmals ein ruhiger Tag werden. Die Betonung von “Ruhig” liegt auf dem ganzen Tag. Denn kurz nach 7 Uhr sind wir schon aufgestanden. Wir hatten den Wunsch die Geschlechtertürme in San Gimignano in Ruhe anzusehen. Es hatte wieder Nebel und wir sahen dann San Gimignano im Nebel.

San Gimignano im Nebel

San Gimignano im Nebel

Unser Wunschbild mit Nebel im Tal unterhalb von San Gimignano konnten wir leider nicht machen. Wir sahen es kurz und als wir dann mit dem Auto stoppten war San Gimignano schon wieder vollständig im Nebel verschwunden. Wir hätten an dieser Stelle weiter warten müssen. Uns war jedoch wichtiger früh in San Gimignano zu sein.

San Gimignano im Nebel

San Gimignano im Nebel

Geschlechtertürme in San Gimignano

Der erste Eindruck bei der Ankunft: Der Parkplatz war fast ganz leer. Also los ging es. Wir starteten an der Viale Roma und standen vor einem Stadttor in die Altstadt.

Tor in die Altstadt

Tor in die Altstadt

Und von dem Tor erblickten wir auch schon den ersten Geschlechterturm. Der Geschlechterturm hat seinen Ursprung in Italien und diente als Wohn- und Verteidigungswerk. San Gimignano ist die Stadt mit den meisten voll erhaltenen Geschlechtertürmen.

Gasse mit Geschlechtertum in San Gimignano

Gasse mit Geschlechtertum in San Gimignano

Zuerst ging es die Via Giovanni entlang. Die Gassen waren fast wirklich menschenleer. Einige wenige Touristen wie wir und dazu die Einheimischen.

Geschlechtertürme in San Gimignano

Geschlechtertürme in San Gimignano

Immer wieder blickten wir hinauf zu den Türmen und suchten den besten Blickwinkel.

Geschlechterturm in San Gimignano

Geschlechterturm in San Gimignano

Es war herrlich auch diese Ortschaft einmal in Ruhe anzusehen und Bilder machen zu können, ohne dass viele Menschen auf dem Bild sind. Wir machten nochmals einen ausgedehnten Rundgang wie bereits einige Tage zuvor.

Piazza in San Gimignano

Piazza in San Gimignano

Am Piazza Duomo erblickten wir nicht nur den Dom sondern auch den Torre Grosso. Der Torre Grosso kann bestiegen werden.

Duomo und Torre Grossa in San Gimignano

Duomo und Torre Grossa in San Gimignano

Von einem Torbogen der Arkaden noch ein anderer Blick auf den Duomo.

Duomo in San Gimignano

Duomo in San Gimignano

Und einige nutzen die Morgensonne für eine Pause und ein Plausch.

Plausch am Morgen

Plausch am Morgen

In die andere Richtung war es von hier sogar möglich nicht nur einen Turm mit der Kamera einzufangen.

Geschlechtertürme in San Gimignano

Geschlechtertürme in San Gimignano

Dieses schmale Haus ist von zwei Zwillingstürmen umgeben.

Geschlechtertürme in San Gimignano

Geschlechtertürme in San Gimignano

In einige Gassen drangen die ersten Sonnenstrahlen ein.

Geschlechtertürme in San Gimignano

Geschlechtertürme in San Gimignano

Die ältere Frau war auf dem Weg zum Einkaufen.

Alte Frau in einer Gasse in San Gimignano

Alte Frau in einer Gasse in San Gimignano

Nach und nach öffneten die Läden wie dieser mit Wildschweindelikatessen.

Laden in den Gassen

Laden in den Gassen

Auf dem Rückweg erblickten wir den Torre Grosso von der anderen Seite. Rechts in der Gasse liegt das Mueso d’Arte Sacra.

Torre Grossa und Museo d'Arte Sacra

Torre Grossa und Museo d’Arte Sacra

Unser Rundgang Morgens endete dann, denn die Busse mit den Touristen erreichten San Gimignano.

Torre Grossa und Museo d'Arte Sacra

Torre Grossa und Museo d’Arte Sacra

Das frühe Aufstehen hatte sich also gelohnt. Als wir dann wieder Richtung Parkplatz gingen, kamen uns die Reisegruppen entgegen.

Gassen in Colle di Val d’Elsa

Was macht man, wenn ein touristisch sehr bekannter Ort wie San Gimignano von zu vielen Menschen besucht wird? Wir suchen uns dann einfach einen unbekannten Ort.

Von San Gimignano aus fuhren wie dann zurück und legten einen Stopp in der Ortschaft Colle di Val d’Elsa ein. Die Ortschaft besteht aus zwei Teilen: Einer moderneren Unterstadt und einer altertümlichen Oberstadt (Colle Alta). Hier konnten wir wieder richtig ungestört durch die Gassen spazieren. Nur recht wenige Besucher “verirren” sich hierher.

Wir parkten am Rand der Stadtbefestigung und liefen dann einfach einmal los.

Stadtbefestigung in Colle Alta

Stadtbefestigung in Colle Alta

Dahinter war zunächst eine breitere Gasse, die wir entlang schlenderten.

Gasse in der Oberstadt

Gasse in der Oberstadt

Und hier hatten wir Einblick in das Leben der Menschen in Colle di Val Elsa.

Friseur in Colle di Val Elsa

Friseur in Colle di Val Elsa

Wir gingen weiter und die Gassen wurden enger und schöner.

Gasse in der Oberstadt Colle Alto

Gasse in der Oberstadt Colle Alto

Und die Gassen mit Tunnel haben uns überrascht.

Gasse in Colle Alto

Gasse in Colle Alto

Wir waren hier wirklich mit Einheimischen unterwegs. Das ist das schöne an solch unbekannten Orten.

Plausch in Colle di Val Elsa

Plausch in Colle di Val Elsa

Und wir hier zu sehen ist, haben auch unbekannte Orte durchaus reizvolles zu bieten wie diese Kirche.

Kirche in Colle di Val Elsa

Kirche in Colle di Val Elsa

Wir entdeckten immer neue Gassen.

Gasse in Colle di Val Elsa

Gasse in Colle di Val Elsa

Wie in vielen italienischen Dörfern gibt es auch hier einen kleine Piazza.

Häuser am Piazza in Colle di Val Elsa

Häuser am Piazza in Colle di Val Elsa

Von einer Gasse durch einen Tunnel ging es hinab in eine andere Gasse bei unserer Erkundung.

Stufen in einer Gasse in Colle Alto

Stufen in einer Gasse in Colle Alto

Manchmal landeten wir auch in einer Sackgasse. Aber auch diese hatten ihren Reiz.

Häuser in Colle Alto

Häuser in Colle Alto

Und auf einmal entdeckten wir einen Geschlechterturm wie wir einige am frühen Morgen in San Gimignano gesehen haben.

Geschlechterturm in Colle di Val Elsa

Geschlechterturm in Colle di Val Elsa

Nach diesem Highlight hatten wir alles Entdeckt und fuhren nach Poggibonsi, um noch einige Einkäufe wie zum Beispiel Oliven, Wurst, Käse und Wein zu erledigen. In der Ferienwohnung waren wir wieder bereits am Nachmittag und genossen nochmals die Terrasse. Dann packten wir unsere Sachen langsam zusammen. Alles noch ins Auto und dann konnte der letzte Abend anbrechen.

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.

3 Replies to “Geschlechtertürme in San Gimignano und Gassen in Colle di Val d’Elsa”

  1. Corinna

    Eine typischer Altstadt! Ich find’s auch immer wieder schön, durch enge Gassen zu schlendern und zu sehen, hören und riechen, wie das Leben dort so auf engstem Raum abläuft.

    Antworten
  2. Pingback: Reizvolle Tour entlang der Loue in der Franche-Comte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.